Nationalspieler im Fokus

Henrichs-Transfer zu Werder Bremen geplatzt - Schlägt jetzt der FC Bayern zu?

+
Will FC Bayern München Benjamin Henrichs? Transfer-News zum Monaco-Star

Benjamin Henrichs sollte eigentlich bei Werder Bremen landen. Doch der Transfer ist offenbar gescheitert. Ist der FC Bayern der lachende Dritte?

Update vom 8. August 2019: Vor einer Woche noch schien fast klar, dass der Ex-Leverkusener Benjamin Henrichs zurück in die Bundesliga wechselt - und zwar zu Werder Bremen. Doch der Deal ist offenbar gescheitert. Anders ist es nicht zu erklären, dass sich die Hanseaten nach einer Alternative umsehen.

Wie die Bild berichtet, soll sich Werder um Bernardo bemühen. Der Brasilianer war im letzten Sommer für zehn Millionen Euro zum Premier-League-Klub Brighton & Hove Albion gewechselt. Eine erstes Angebot der Hanseaten für den Außenverteidiger lehnte Brighton laut ESPN-Reporter Jorge Nicola ab.

Auch dem FC Bayern wird ein Interesse an Henrichs nachgesagt. Forcieren die Münchner nun ihr Werben? Das große Thema im Transfer-Sommer ist Leroy Sané. Der Außenstürmer von Manchester City soll zum FC Bayern München wechseln. Nun scheint eine mögliche Horror-Diagnose alles zu ändern.

Bundesliga-Rückkehr von Benjamin Henrichs? Entscheidung offenbar gefallen

Update vom 30. Juli, 10.15 Uhr: Der FC Bayern München ist weiterhin auf der Suche nach Verstärkungen. Vor allem in der Offensive besteht Handlungsbedarf. Zuletzt war aber auch über einen Defensivspezialisten spekuliert worden: Monacos Benjamin Henrichs. Kehrt der Ex-Leverkusener in die Bundesliga zurück?

Nun soll es Klarheit beim Nationalspieler geben: Nach Informationen der Bild hat sich der 22-Jährige für die Bundesliga und Werder Bremen entschieden. Das Blatt nennt auch die Gründe: Das seriöse Umfeld, Trainer Florian Kohfeldt und die Chance auf viel Einsatzzeit.

Bundesliga-Rückkehr von Benjamin Henrichs? Bremen hat offenbar die Nase vorne

Im Raum steht offenbar eine Leihe bis 2021, das Problem ist aber Henrichs‘ aktueller Klub. Monaco will den variabel einsatzbaren Defensivmann wohl für mehr als 20 Millionen Euro verkaufen. Ein fixer Transfer soll den Bremern allerdings zu teuer sein, wie das Portal deichstube.de* bereits berichtet hatte.

Grätscht doch noch ein anderer Klub dazwischen? Schließlich gibt es interessierte Vereine, die den Kauf durchaus stemmen könnten - aus der Bundesliga sind das der FC Bayern, RB Leipzig oder Schalke 04, dazu soll es Abnehmer aus der Premier League geben. Zunächst ist wohl Warten angesagt, ob Monaco nicht vielleicht doch auf eine Werder-Leihe eingeht. Warten ist für den Rekordmeister ebenfalls das Stichwort: Offenbar wurde ein wichtiger Termin nach hinten verschoben - wegen Leroy Sané?

Neue Konkurrenz für den FC Bayern? Noch ein weiterer Bundesligist an Benjamin Henrichs dran

Update vom 22. Juli, 16.40 Uhr: Mittlerweile haben die Sachsen ihren vierten Neuzugang als fix verkündet. Ethan Ampadu vom Premier-League-Club FC Chelsea wechselt für ein Jahr auf Leihbasis zu RB Leipzig. Gut möglich, dass dadurch die Chancen des FC Bayern München im Rennen um Benjamin Henrichs wieder gestiegen sind.

Update vom 22. Juli, 10.05 Uhr: Erst der FC Bayern München, dann Werder Bremen, zuletzt noch der FC Schalke 04 - und jetzt steigt noch ein Bundesligist in den Transferpoker um Monacos Benjamin Henrichs ein!

Nach Informationen des kicker soll RB Leipzig ebenfalls seine Fühler ausgestreckt haben. Geschäftsführer Oliver Mintzlaff hatte erklärt, dass er zwölfmal mit Red Bulls „Global Sports Director“ Gerard Houllier telefoniert habe. Der Grund? „Weil wir ihn gebraucht haben bei einem Transfer und weil er dort zu dem Verein gute Beziehungen und ein gutes Netzwerk hat.“ Dabei soll es sich um die AS Monaco und Henrichs handeln.

Benjamin Henrichs: FC Bayern, Werder Bremen, FC Schalke oder RB Leipzig? 

Der ehemalige Leverkusener, der zuletzt bei der U21-EM auf sich aufmerksam gemacht hatte, ist vielseitig einsetzbar - eine Qualität, die Neu-Trainer Julian Nagelsmann schätzt. Für Bremen und Schalke soll nur eine Leihe Henrichs‘ infrage kommen, laut kicker ist RB an einem Kauf interessiert. 25 Millionen Euro stehen offenbar als Ablöse im Raum. Eine ähnliche Offerte hatten offenbar die Münchner abgegeben.

Währenddessen sind die Sachsen dabei, mit Ethan Ampadu ihren vierten Neuzugang zu präsentieren. Der 18-Jährige mit auffälliger Haarpracht soll auf Leihbasis vom FC Chelsea kommen. Noch nie zuvor spielte ein Waliser in der Bundesliga. Folgt nach Ampadu vielleicht sogar bald der zweite? Gareth Bale soll Real Madrid verlassen, der FC Bayern wurde immer wieder mit dem Offensivmann in Verbindung gebracht.

Henrichs zum FC Bayern München? Nach Bremen steigt der nächste Bundesliga-Klub ins Rennen ein

Update vom 18. Juli, 14.52 Uhr: Nun ist ein weiterer Bundesligist offenbar in das Rennen um Benjamin Henrichs eingestiegen: der FC Schalke 04. Im Gegensatz zu den Bayern kämen bei den Knappen aber wohl nur ein Leihgeschäft in Frage – zu gering sind die finanziellen Mittel.

Laut Bild würden die Königsblauen über eine Verpflichtung von Henrichs nachdenken, weil die Alternative Robin Gosens (25/Atalanta Bergamo) mit 10 Millionen Euro zu teuer wäre. Damit hat der FC Bayern München nach Werder Bremen nun noch einen weiteren Konkurrent mehr im Werben um den Außenverteidiger der AS Monaco (früher Bayer 04 Leverkusen).

Ein Vorteil für Schalke könnte der neue Technische Direktor Michael Reschke sein – wie wa.de* berichtet – der Henrichs noch aus gemeinsamen Zeiten in Leverkusen kennt und bereits in Ozan Kabak einen ehemaligen Schützling zu den Königsblauen locken konnte.

FC Bayern wirbt um Benjamin Henrichs - Mannschaftskollege äußert sich zu den Chancen

Update vom 16. Juli, 20.00 Uhr: Kann der FC Bayern den U21-Nationalspieler Benjamin Henrichs von der AS Monaco loseisen? Klar scheint mittlerweile, dass es auch Konkurrenten aus der Bundesliga gibt: Werder Bremen wolle den Youngster zunächst ausleihen, eventuell mit Kaufoption, berichtet das Werder-Portal deichstube.de*. Auch Gespräche mit Henrichs‘ Berater habe es bereits gegeben - der ist übrigens an der Säbener Straße kein Unbekannter. Es handelt sich um Christian Nerlinger.

Möglich scheint aber auch, dass Henrichs wider Erwarten gar keine Freigabe aus Monaco bekommt. Denn der Kader der Monegassen ist zwar mit 74 Profis über alle Maßen aufgebläht. Ex-Bundesligakicker Naldo, mittlerweile Teamkollege des U-Nationalspielers, geht jedoch davon aus, dass Henrichs zum möglichen Stamm einer neu aufzubauenden Mannschaft gehören wird, wie er deichstube.de sagte.

FC Bayern wirbt um Benjamin Henrichs - Funkt ein Bundesliga-Konkurrent dazwischen?

Update vom 15. Juli, 21.27 Uhr: Eigentlich hatte sich der FC Bayern mit Lucas Hernandez und Benjamin Pavard in der Defensive ja bereits ausreichend verstärkt. Doch mit Benjamin Henrichs wird nun ein neuer Abwehrspieler gehandelt. Kommt der ehemalige Leverkusener an die Säbener Straße?

Der Rekordmeister soll nun Konkurrenz im Transferpoker bekommen: Offenbar wirbt auch Werder Bremen um den 22-Jährigen von der AS Monaco. Das berichtet das SVW-Portal DeichStube*. Trainer Florian Kohfeldt sei auf der Suche nach einem Akteur, der beide defensiven Außenbahnen bespielen kann. Das würde zu dem Nationalspieler passen - und angeblich sollen sich die Bremer Verantwortlichen um Sportchef Frank Baumann bereits vor Wochen mit der Personalie auseinandergesetzt haben. 

Benjamin Henrichs: Kommt er zum FC Bayern? Werder Bremen offenbar ebenfalls interessiert

Bei einer geschätzten Ablösesumme um die 30 Millionen Euro wäre ein Kauf Henrichs‘ für Werder finanziell nicht stemmbar - eine Leihe allerdings schon. Folgt der gebürtige Bocholter also dem Ruf aus dem Norden? Immerhin wäre er dann näher an seiner Heimat.

Weit von der Heimat entfernt ist derzeit der FCB-Tross bei seiner USA-Tour. Sportdirektor Hasan Salihamidzic ist dagegen in München geblieben, um sich auf Transfers fokussieren zu können. Dabei war er wohl schon einmal erfolgreich. In Sachen Mediawert könnte aber wohl nur ein Spieler wie Leroy Sané helfen.

Neue Infos: FC Bayern offenbar an U21-Vize-Europameister dran - er soll noch diesen Sommer kommen

Update vom 15. Juli, 10.52 Uhr: Das Gerücht um Benjamin Henrichs und den FC Bayern München hält sich hartnäckig. Die Gespräche zwischen AS Monaco und dem Rekordmeister sollen weiter fortgeschritten sein als gedacht. 

Laut exklusiven Informationen von fußballtransfers.com soll der Wechsel noch diesen Sommer über die Bühne gehen. Als Backup und Herausforderer auf beiden Außenverteidigerpositionen soll der U21-Nationalspieler an die Isar kommen. 

Außerdem soll dadurch AS Monaco schon Ruben Aguilar als Nachfolger im Blick haben, der von HSC Montpellier kommen soll. Auch Montpellier soll schon einen weiteren Spieler auf der Liste haben, der Aguilar ersetzt. 

Die Ablöse von 35 Millionen Euro soll dem FC Bayern noch zu hoch sein. Eigentlich wird in der bayerischen Landeshauptstadt eher eine Verstärkung für die Offensive erwartet, wohingegen Henrichs die Defensive stabilisieren würde. Die Verpflichtung des Deutschen wäre ein weiteres Indiz für die mögliche Fünferkette, die Kovac trainieren könnte. 

FC Bayern offenbar an U21-Vize-Europameister dran - an der Ablöse soll es noch hapern

Update vom 9. Juli: Die Chancen auf einen Transfer von Benjamin Henrichs scheinen gar nicht so schlecht zu stehen. Wie die französische Sporttageszeitung L‘Équipe berichtet, denkt der U21-Vizeeuropameister angesichts von nur vier Ligaeinsätzen seit Februar über einen Abschied von der AS Monaco nach. Auch die wahrscheinliche Verpflichtung von Ruben Aguilar von HSC Montpellier, möglicher weiterer Konkurrent auf der Rechtsverteidiger-Position, soll dabei eine Rolle spielen.

Allerdings gebe es bei der Ablösesumme noch Differenzen zwischen beiden Klubs: Während die Monegassen demnach 35 Millionen Euro fordern, bietet der FC Bayern nur 25 Millionen Euro. An der Säbener Straße würde Henrichs mit Laurent Busser einen alten Bekannten aus Leverkusener Zeiten wiedersehen. Der FCB-Chefscout war bis vergangenen Sommer unter dem Bayer-Kreuz tätig.

FC Bayern: Henrichs offenbar auf Einkaufsliste

Unser ursprünglicher Artikel vom 8. Juli 2019: München - Laut kicker soll der FC Bayern München an einem weiteren Defensiv-Talent interessiert sein. Benjamin Henrichs spielt aktuell beim französischen Erstligisten AS Monaco. Der 22-jährige Verteidiger wechselte im August 2018 für 20 Millionen Euro von Bayer Leverkusen nach Südfrankreich. Henrichs ist defensiv äußerst flexibel einsetzbar und kann neben seiner gebürtigen Position in der rechten Vereidigung auch auf die linke Seite wechseln und in der Innenverteidigung spielen. 

Auch im defensiven Mittelfeld kann der Defensiv-Allrounder eingesetzt werden. Somit würde der Rechtsfuß in die aktuelle Strategie des FC Bayern München passen, junge Spieler mit Entwicklungspotential zu verpflichten und sie an internationalen Spitzenfußball heranzuführen. 

Der Marktwert des 22-Jährigen wird derzeit auf etwa 15 Millionen Euro geschätzt. Verglichen mit Bayerns Rekordtransfer Lucas Hernandez, der für 80 Millionen Euro nach München wechselte, wäre Henrichs fast schon ein Schnäppchen. Während sich Hernandez noch einige Wochen gedulden muss, um wieder voll in das Mannschaftstraining einsteigen zu können, wäre Henrichs sofort einsatzbereit, sollte er aus seinem bis 2023 laufenden Vertrag ausgelöst werden.

Benjamin Henrichs bestritt bereits über 60 Partien in der Bundesliga

Das Defensiv-Talent bestritt über 20 Spiele in der französischen 1. Liga. Vor seiner Zeit beim AS Monaco schnürte der Defensivspieler seine Schuhe für Bayer Leverkusen und stand in mehr als 60 Bundesliga-Partien auf dem Rasen. Auch das Trikot der Nationalmannschaft durfte der 22-Jährige bereits überstreifen. 

Nach Einsätzen in sämtlichen Jugendmannschaften von der U15 bis zur U21 debütierte der Verteidiger am 11. November 2016 beim 8:0-Sieg der deutschen A-Nationalmannschaft über San Marino. Zwei weitere Einsätze konnte Henrichs beim Confederations Cup 2017 verzeichnen, wo er im letzten Gruppenspiel gegen Kamerun und im Halbfinale gegen Mexiko auf dem Feld stand. Auch wenn der Verteidiger beim Finalsieg über Chile nicht zu seinem Einsatz kam, setzte sich die Mannschaft von Trainer Jogi Löw mit 1:0 durch und sicherte sich so den Titel.

Wie auch schon bei dem Gerücht, einen Mega-Star aus Italien zu verpflichten, ist es nicht allzu wahrscheinlich, dass der FC Bayern München einen weiteren Defensivakteur holen wird. Die Baustellen des deutschen Rekordmeisters befinden sich aktuell noch in der Offensive. Vor allem nach dem Karriereende dieser Legende werden die Roten sich um Ersatz im Angriff bemühen müssen.

Wir haben für Sie zusammengefasst, welche Spieler mit einem Transfer zum FC Bayern München in Verbindung gebracht werden.

*DeichStube.de und wa.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Auch interessant

Meistgelesen

Beckenbauer-Sohn erzählt über Gesundheitszustand des „Kaisers“
Beckenbauer-Sohn erzählt über Gesundheitszustand des „Kaisers“
Bundesliga: RB Leipzig gegen FC Bayern München heute live im TV und Live-Stream
Bundesliga: RB Leipzig gegen FC Bayern München heute live im TV und Live-Stream
Rassismus-Eklat um Lukaku: Italienisches Sportgericht mit unfassbarem Urteil 
Rassismus-Eklat um Lukaku: Italienisches Sportgericht mit unfassbarem Urteil 
FC Bayern: Sechs Stars im neuen Mannschaftsrat - Kimmich mit großer Verantwortung
FC Bayern: Sechs Stars im neuen Mannschaftsrat - Kimmich mit großer Verantwortung

Kommentare