Nach Pokal-Finale in den Knast

Ist Berlin Uli Hoeneß' letzte Reise?

+
Hoeneß steht kurz vor der Haft. Traut er sich am Samstag ins Berliner Olympiastadion?

München - Das DFB-Pokalfinale am Samstagabend in Berlin: Für den FC Bayern ist es das wichtigste Spiel der Saison. Für Ex-Boss Uli Hoeneß (62) wohl seine (vorerst) letzte Reise. Wenn er denn mitfliegt…

Dafür spricht, dass Hoeneß den möglichen Double-Sieg gegen Borussia Dortmund unbedingt sehen will – auch die Anfeindungen der BVB-Fans werden ihn davon nicht abhalten. Trotz richterlicher Verurteilung am 13. März (3,5 Jahre Haft wegen Steuerhinterziehung) hätte Hoeneß dann die gesamte Saison seines Vereins mitverfolgen können, bevor er ins Gefängnis muss. Das war so nicht zu erwarten!

Für die letzte Reise spricht auch, dass für Hoeneß am Finalabend ein wichtiger Termin ansteht: das große Bankett in der Berliner Telekom-Zentrale. Dort träfe er auf Timotheus Höttges, der für die Telekom (viertgrößter Anteilseigner der FC Bayern AG) auch im Aufsichtsrat des FC Bayern sitzt und als Hoeneß-Befürworter gilt. Nach der Knastzeit will Hoeneß zurück an die Spitze des Clubs – ihm bleibt kaum Zeit, um dafür die Weichen zu stellen.

Abschied von der Familie wohl wichtiger

Darf Hoeneß überhaupt noch mitreisen? Ja! Mittlerweile soll er seine Ladung zum Haftantritt für die JVA Landsberg zwar schon erhalten haben. Über seine Anwälte widersprach er der dortigen Unterbringung aber, weil er seine Privatsphäre durch einen öffentlichen Journalistenrundgang verletzt sieht (tz berichtete). Am Freitag war noch nicht bekannt, ob Hoeneß nach Landsberg oder doch in die JVA Landshut einfährt, wie er selbst es wünscht. Bis zum Haftantritt können es nur noch wenige Tage sein.

Eben das spricht gegen die Berlin-Reise. Denn wahrscheinlich kann er sich nur noch an diesem Wochenende von seiner Familie verabschieden. „Ich habe aus seinem Umfeld gehört, dass er wohl nicht mitfliegen wird“, sagt eine Hoeneß-Insiderin zur tz. Angeblich will er kurzfristig entscheiden. Möglich auch, dass er um seine Sicherheit fürchtet. Vergangenen Samstag versuchte ein Ex-Knacki Hoeneß um 215 000 Euro zu erpressen, wurde aber von der Polizei gefasst. Nach Berlin würde Hoeneß wohl nicht ohne Personenschützer reisen.

Selbst wenn er zuhause bleibt, könnte er sich bei der Doublefeier am Marienplatz von den Bayernfans verabschieden (findet nur statt, wenn der FCB siegt). Vergangenen Samstag verzichtete er darauf. Diesen Sonntag könnte seine letzte Chance sein.

Die Doublefeier

Die große Fußball-Feier am Marienplatz: Sie steigt am Sonntag ab 13 Uhr auf dem Rathausbalkon, falls der FC Bayern am Samstagabend gegen Borussia Dortmund (Anstoß 20 Uhr - das Spiel und alle Infos HIER im Live-Ticker!) das DFB-Pokalfinale gewinnt. Gegen 14.30 Uhr wird die Mannschaft eintreffen und das Double mit allen Fans feiern. Wichtig: Schon ab 9 Uhrherrscht Glasverbot, auch Fahrräder können nicht mitgeführt werden. Sobald der Marienplatz stark gefüllt ist, hält hier weder S- noch U-Bahn – die Ausgänge werden lageabhängig geschlossen. Rund um den Marienplatz werden auch zahlreiche Absperrungen aufgestellt.

Rundgang durch Hoeneß-Gefängnis: Bilder

Rundgang durch Hoeneß-Gefängnis: Bilder

Andreas Thieme

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Spielpraxis für Talente: Plant der FCB Kooperation mit Top-Klub?
Spielpraxis für Talente: Plant der FCB Kooperation mit Top-Klub?
Ticker: Bayern-U19 verliert dramatisches Elferschießen
Ticker: Bayern-U19 verliert dramatisches Elferschießen
Hummels hilft in Afrika: „Macht mich tief betroffen“
Hummels hilft in Afrika: „Macht mich tief betroffen“
Griezmann mit Manchester einig? Stürmer dementiert Gerüchte
Griezmann mit Manchester einig? Stürmer dementiert Gerüchte

Kommentare