Spanier angeschlagen raus

Viel Arbeit für neuen Bayern-Doc - Entwarnung bei Bernat

+
Juan Bernat hat sich weh getan, der rechte Herr im roten Trainingsanzug ist Dr. Volker Braun.

München - Dr. Volker Braun ist bis auf weiteres Nachfolger von Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt als Bayern-Arzt. Und er hatte wegen Juan Bernat und Mario Götze prompt viel Arbeit.

Der neue "Mull" heißt Braun. Genauer: Dr. Volker Braun. Der bisherige Team-Arzt der zweiten Mannschaft kümmert sich bis auf Weiteres um die Belange, die bisher bei Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt lagen. Der 72-Jährige hatte am Donnerstag hingeworfen, weil er sich für die Niederlage in Porto verantwortlich gemacht fühlte.

Und Braun hatte gleich alle Hände voll zu tun. Die Sorgenkinder beim Bayern-Spiel in Hoffenheim hießen Juan Bernat und Mario Götze.

Bernat wurde in der 19. Minute von seinem Gegenspieler Sebastian Rudy rüde attackiert. Die Quittung: eine Gelbe Karte für den Hoffenheimer und eine Sprunggelenks-Blessur bei Bernat. Der Spanier wurde zur Pause ausgewechselt, für ihn kam Jerome Boateng. Eine Vorsichtsmaßnahme, laut Sky.

Nach der Partie gab's von Pep Guardiola die Entwarnung. "Der Arzt hat gesagt, das Sprungegelenk ist stabil", so der Bayern-Trainer.

Auch Mario Götze verletzte sich leicht. Der WM-Held hat an der Hand was abbekommen, hielt sich die schmerzende Stelle in der ersten Halbzeit immer wieder. Nach der Halbzeit hatte er an der linken Hand dann zumindest einen Verband. Der 22-Jährige konnte die Partie in Hoffenheim weiter absolvieren.

lin

 

Bayern ackern sich zu Sieg bei Hoffenheim - Bilder und Noten: Drei Zweier, drei Fünfer

Bayern ackern sich zu Sieg bei Hoffenheim - Bilder und Noten: Drei Zweier, drei Fünfer

Auch interessant

Meistgelesen

Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Nagelsmann folgt Hummels: Hoffenheim-Coach spendet ein Prozent seines Gehalts
Nagelsmann folgt Hummels: Hoffenheim-Coach spendet ein Prozent seines Gehalts

Kommentare