1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Kein Ulreich, kein Nübel? FC Bayern will sich offenbar Bundesliga-Keeper schnappen

Erstellt:

Von: Marius Epp

Kommentare

Ob Sven Ulreich beim FC Bayern verlängert, ist noch offen. Wurde sein Vertrag noch nicht verlängert, weil die Münchner schon eine Alternative haben?

München - Manuel Neuer ist im Tor des FC Bayern gesetzt. Doch auch er fällt manchmal aus, wenn auch nicht allzu oft. Für diesen Fall hat der Rekordmeister seit Jahren einen Torwart-Ersatz, auf den andere Bundesligisten neidisch sein können: Sven Ulreich.

Der 33-Jährige setzt sich zumeist ohne Murren auf die Bank und liefert ab, wenn er gebraucht wird - wie zuletzt, als Neuer wegen der Knie-OP fehlte. Sein Vertrag läuft aus, Medienberichten zufolge wurde mit ihm noch nicht über einen neuen Kontrakt gesprochen. Stattdessen tauchen nun Meldungen auf, die Bayern hätten eine neue Nummer zwei auserkoren.

FC Bayern: Kommt Stefan Ortega aus Bielefeld? Deal „quasi ausgehandelt“

Wie die Bild aus Bielefelder Kreisen erfahren haben will, bemühen sich die Münchner um Arminia-Keeper Stefan Ortega. Die Verhandlungen seien schon sehr weit, ein Deal „quasi ausgehandelt“. Es liege demnach an Ortega selbst, ob er sich für ein gutes Salär hinter Neuer anstellt oder lieber woanders Stammtorhüter wird.

Unbestritten ist: Ortega gehört seit dem Bielefelder Aufstieg zu den besten Torhütern der Bundesliga. Er ist ein mitspielender Schlussmann mit starker Spieleröffnung. In diesem Bereich kann Ulreich nicht ganz mithalten, seine Stärken liegen eher auf der Linie. In der Mannschaft soll der Ex-Stuttgarter jedoch hoch anerkannt sein, auch zu Neuer hat er ein gutes Verhältnis.

FC Bayern: Ulreich oder Ortega hinter Neuer - Nübel wohl keine Option

Die entscheidende Frage ist: Will Sportvorstand Hasan Salihamidzic mit Ulreich verlängern oder nicht? Ortega wäre im Sommer ablösefrei, allerdings beschäftigt sich laut Sky auch Bayer Leverkusen mit dem 29-Jährigen. Eine schnelle Entscheidung in der Torwart-Frage könnte also von Vorteil sein.

Keine Option für die nähere Zukunft ist Alexander Nübel, der ursprünglich als Neuer-Nachfolger verpflichtet wurde. Sein Berater stellte im Gespräch mit Sky klar: „Wenn nichts Außergewöhnliches mehr passiert, wird Alexander auch in der kommenden Saison bei Monaco spielen.“ (epp)

Auch interessant

Kommentare