Auch Vogel von Aufritt im kleinen Derby begeistert

Bierofka: "Beide stehen zu Recht da oben"

TSV 1860 II / FC Bayern II - Das Grünwalder Stadion brodelte bei weit über 30 Grad. Weitgehend blieb auch – von den üblichen, selten jugendfreien gegenseitigen Schmähungen mal abgesehen – alles friedlich.

In der 60. Spielminute allerdings musste das Münchner Lokalderby dann doch für sieben Minuten unterbrochen werden, da die 1860-Fans einige Leuchtraketen abfackelten und dem altehrwürdigen Giesinger Gemäuer damit noch mehr einheizten. Erst nachdem 1860- Coach Daniel Bierofka selbst zu den Anhängern gesprochen hatte, beruhigte sich die Szenerie schnell wieder. Der 37-Jährige, seit Mittwoch im Besitz der A-Lizenz, war trotzdem verärgert über den Vorfall: „Das wirft ein schlechtes Licht auf uns.“ Durch diese Pause beharkten sich die Nachwuchsteams der beiden so unterschiedlichen Münchner Profiklubs in einer unterhaltsamen Partie auf hohem Niveau insgesamt 102 Minuten lang. Tore jedoch bekamen die knapp 9000 Zuschauer keine geboten. „Beide Mannschaften haben nachgewiesen, dass sie zu Recht da oben stehen“, resümierte Bierofka.

Auch sein Pendant Heiko Vogel bekannte, „schon lange kein Regionalligaspiel mehr mit einem so hohen Tempo gesehen“ zu haben. Zunächst hatte Niklas Dorsch mit einem Lattenknaller das 1860-Tor erschüttert (8.). In der Folge verbuchten beide Teams einige Gelegenheiten, so dass Vogels Resümee, das Unentschieden ginge „vom Spielverlauf her in Ordnung“, durchaus seine Berechtigung hatte. Beide Übungsleiter aber gaben gute Vorbilder ab, berichteten doch sowohl Bierofka als auch Vogel anschließend vom „gegenseitigen Respekt“. Während Bierofkas Junglöwen damit Platz zwei verteidigten, sind Vogels kleine Bayern, die zudem noch zwei Nachholspiele in der Hinterhand haben, weiterhin in dieser Saison noch unbesiegt.

Text: Matthias Horner

Quelle: fussball-vorort.de

Rubriklistenbild: © sampics

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

So sehen Sie FC Bayern gegen Bayer 04 Leverkusen heute live im Free-TV und Live-Stream
So sehen Sie FC Bayern gegen Bayer 04 Leverkusen heute live im Free-TV und Live-Stream
Stand heute: Alles gut bei Ancelotti
Stand heute: Alles gut bei Ancelotti
Rudy: Ist er der geheime Königstransfer?
Rudy: Ist er der geheime Königstransfer?
NLZ und Scouting: Hoeneß setzt Brazzo sofort unter Druck
NLZ und Scouting: Hoeneß setzt Brazzo sofort unter Druck

Kommentare