Abgänge der letzten zehn Jahre

Pranjic, Braafheid, Lucio: Das machen Ex-FCB-Spieler heute

Julio dos Santos wechselte vom FC Bayern zum VfL Wolfsburg.
1 von 62
Julio dos Santos (r.) konnte die in ihn gesteckten Erwartungen beim FC Bayern nicht erfüllen. Ein Jahr dauerte sein kurzes Gastspiel (Januar 2006 bis Januar 2007) an der Isar, ehe der offensive Mittelfeldspieler an den VfL Wolfsburg, UD Almeria und Gremio Porto Allegre verliehen wurde. Im Sommer 2008 wurde der Spieler aus Paraguay an Paranaense nach Brasilien verkauft. Über Cerro Porteno in seinem Heimatland führte ihn der Weg zu Vasco da Gama zurück nach Brasilien.
Paolo Guerrero wechselte vom FC Bayern zum Hamburger SV.
2 von 62
Paolo Guerrero wechselte aus seiner peruanischen Heimat zur zweiten Mannschaft des FC Bayern und gehörte von 2004 bis 2006 dem Profikader der Münchner an. An der hochkarätigen Konkurrenz um Makaay und Pizarro kam der Stürmer jedoch nicht vorbei und wechselte zum Hamburger SV. Nach sechs Jahren beim HSV kehrte er nach Südamerika zurück. In Brasilien spielte er zunächst drei Spielzeiten für Corinthians Sao Paulo und läuft derzeit für Flamengo Rio de Janeiro auf.
Jens Jeremies hat seine Karriere beim FC Bayern beendet.
3 von 62
Jens Jeremies (r.) hat nach acht Jahren beim FC Bayern und zahlreichen Titeln, wie den Champions-League-Sieg, sechs Meisterschaften und vier DFB-Pokal-Siege im Sommer 2006 verletzungsbedingt seine Karriere beendet. Jeremies schaut jedes Heimspiel des FCB in seiner privaten Loge und arbeitete für einen Vermarkter. Inzwischen ist er in der Beraterfirma T21+ tätig. Zudem gründete er eine eigene Stiftung, die Kindern und Jugendlichen in sozialer Not hilft und ihnen langfristig Zukunftsperspektiven verschafft.
Bixente Lizarazu hat seine Karriere beim FC Bayern beendet.
4 von 62
Bixente Lizarazu war zweimal für den FC Bayern aktiv. Im Sommer 1997 wechselte der Linksverteidiger von Athletic Bilbao erstmals nach München und blieb sieben Jahre. Nach einem halbjährigen Gastspiel bei Olympique Marseille kehrte der Welt- und Europameister im Januar 2005 zum deutschen Rekordmeister zurück. Insgesamt feierte der Franzose mit den Bayern u.a. den Champions-League-Sieg, sechs deutsche Meisterschaften und fünf DFB-Pokal-Siege. Seit seinem Karriereende geht der leidenschaftliche Surfer seinem Hobby nach, hat eine eigene Radiosendung, schreibt für die Sportzeitung L'Equipe und arbeitet zudem als Fußball-Kommentator für das französische Fernsehen.  
Michael Ballack wechselte vom FC Bayern zum FC Chelsea und dann zu Bayer Leverkusen.
5 von 62
Michael Ballack spielte vier Jahre bis Sommer 2006 für den FC Bayern. Der torgefährliche Mittelfeldspieler gewann in dieser Zeit dreimal das Double aus Meisterschaft und DFB-Pokal. Anschließend schnürte der Capitano noch vier Jahre für den FC Chelsea seine Fußballschuhe und zwei für Bayer Leverkusen zum Abschluss seiner Karriere. Nach seinem Rücktritt im Sommer 2012 hat Ballack die Branche gewechselt und geht seinem Hobby als Kunstsammler nach.
Sebastian Deisler hat seine Karriere beim FC Bayern beendet.
6 von 62
Sebastian Deisler galt zu seiner Zeit als größtes Talent des deutschen Fußballs. Im Sommer 2002 wechselte Basti Fantasti von der Spree an die Isar. In der Saison 2003/04 setzte der offensive Mittelfeldspieler aufgrund von Depressionen mehrere Monate aus. Im Januar zog Deisler die  Konsequenzen aus zahlreichen Verletzungen und Erkrankungen und beendete seine Karriere mit 27 Jahren. Aus dem öffentlichen Leben hat sich Deisler vollständig zurückgezogen.
Ali Karimi wechselte vom FC Bayern zum Qatar Sports Club.
7 von 62
In seinen zwei Jahren (2005 bis 2007) konnte Ali Karimi beim FC Bayern das hohe Niveau seiner Mitspieler nicht erreichen. Nach seinem Gastspiel wechselte der Mittelfeldspieler zurück nach Qatar. Nach Stationen bei Qatar SC, Al-Sailiya, Persepolis und Steel Azin im Iran, gab der Iraner ein weiteres Gastspiel in der Bundesliga beim FC Schalke 04. Doch auch bei den Knappen konnte er sich in seinem halben Jahr nicht durchsetzen und kehrte in den Iran zu Persepolis zurück. 2014 beendete Asiens Fußballer des Jahres 2004 bei Tractor Sazi, wo er nun als Trainer tätig ist, seine Karriere.
Roque Santa Cruz wechselte vom FC Bayern zu den Blackburn Rovers.
8 von 62
Roque Santa Cruz wechselte im Juli 1999 mit 17 Jahren als Zukunftshoffnung zum FC Bayern. Obwohl er die hohen Erwartungen nie vollends erfüllen konnte, verweilte der Stürmer acht Jahre in München, ehe seine Odyssee begann. Seitdem spielte er für die Blackburn Rovers, Manchester City, Betis Sevilla, dem FC Malaga und ist derzeit bei Cruz Azul in Mexiko aktiv.

München - Der FC Bayern sieht sich als Käufer- und nicht als Verkäuferverein. Dennoch mussten die Roten in den letzten zehn Jahren zahlreiche teils hochkarätige Abgänge hinnehmen.

In der Bundesliga wird der FC Bayern oftmals kritisiert, dass die Münchner der Konkurrenz die Spieler wegkaufen. Aber in den vergangenen zehn Jahren haben auch viele Spieler den deutschen Rekordmeister verlassen. In unserer Fotogalerie erhalten Sie einen Überblick, für welche Vereine die Profis mittlerweile aktiv sind oder welchen Werdegang die ehemaligen Stars nach ihrem Karriereende eingeschlagen haben.

Auch interessant

Meistgesehen

Die Bilder der Testspiel-Pleite der Bayern gegen Inter
Die Bilder der Testspiel-Pleite der Bayern gegen Inter
Bilder vom ersten Sieg des FC Bayern auf der Asien-Reise
Bilder vom ersten Sieg des FC Bayern auf der Asien-Reise
Von einem 15-Jährigen entworfen: FC Bayern präsentiert Champions-League-Trikot
Von einem 15-Jährigen entworfen: FC Bayern präsentiert Champions-League-Trikot
Von Neuer bis Lewandowski: Das sind die Schulabschlüsse der Bayern-Stars
Von Neuer bis Lewandowski: Das sind die Schulabschlüsse der Bayern-Stars

Kommentare