Beide Teams mit gleicher Punktzahl

Torjägerduell, Bilanz, Unterschied: Der große tz-Gigantencheck vor dem Bundesliga-Kracher

An diesem Samstag ist es wieder Zeit für den deutschen Clásico. Borussia Dortmund empfängt den FC Bayern. Wir machen Sie fit für den Bundesliga-Kracher.

  • Das Gipfeltreffen der Bundesliga steht an - Borussia Dortmund trifft auf den FC Bayern.
  • Nach sechs absolvierten Spielen liegen beide Klubs von der Punktzahl her gleichauf.
  • Doch wer ist im Vorteil? Unser Check verrät es.

München - Am siebten Spieltag von einem wegweisenden Duell im Kampf um die Meisterschaft zu sprechen, wäre natürlich übertrieben. Dass der Ausgang des deutschen Klassikers zwischen Borussen und Bayern (Sa., ab 18.30 Uhr hier im Live-Ticker) aber zumindest eine Signalwirkung für den Rest der Saison haben kann, steht fest.

Sieht auch Hansi Flick so. „Wenn man gegen Dortmund spielt, will man die Spiele gewinnen. Das ist der deutsche Clásico. Jeder ist motiviert. Wir wissen, dass nicht nur ganz Deutschland, sondern die Welt zuschaut“, unterstrich der Cheftrainer der Münchner. Das tz macht den Giganten-Check:

Borussia Dortmund gegen FC Bayern: Mit Haaland und Lewandowski prallen zwei Schwergewichte aufeinander

Torjägerduell: Auf dem Rasen kommt es zum Duell der zwei besten Stürmer Europas. In der schwarzgelben Ecke hat Erling Haaland in zehn Saisonspielen zehn Treffer erzielt, in der Champions League hat er für seine ersten 14 Tore lediglich elf Partien benötigt - so schnell war noch keiner.

Gut, aber eben nicht so gut wie Lewy. Der Pole hat in zehn Saisonspielen bereits zwölfmal geknipst, seine unglaublichen zehn Ligatore in fünf Partien sind ebenfalls Rekord. Hinzu kommt, dass Lewy speziell gegen seinen Ex-Arbeitgeber besonders gern trifft: beachtliche 16 Mal in zwölf Spielen. Der Norweger dagegen ist in der Liga noch torlos gegen Bayern, bei der 2:3-Pleite im Supercup Ende September traf er immerhin einmal.

Borussia Dortmund gegen FC Bayern: Zuletzt setzten sich fast immer die Münchner durch

Bilanz: Speziell in jüngster Vergangenheit haben die Münchner hier klar die Nase vorn. Sechs der vergangenen sieben Duelle mit den Dortmundern gingen an die Bayern. Fast auf den Tag genau vor zwei Jahren (10. November 2018) errang die Borussia ihren vorerst letzten Triumph beim 3:2 im eigenen Stadion. Die Ligabilanz im Dortmunder Stadion liest sich wiederum ausgeglichener: 16 BVB-Siege, 16 FCB-Siege, 19 Unentschieden.

Gleichschritt: Erstmals nach elf Jahren treffen die Branchenführer bei gleicher Punktausbeute aufeinander. Beide Mannschaften gewannen fünf von sechs Ligapartien und kassierten ihre einzige Pleite am zweiten Spieltag: die Dortmunder mit 0:2 in Augsburg, die Münchner mit 1:4 in Hoffenheim.

Schnelles Wiedersehen: Mats Hummels (l.) und Robert Lewandowski stritten schon beim Supercup vor gut einem Monat um den Ball.

Borussia Dortmund gegen FC Bayern: Zuletzt besorgte Kimmich zweimal die Entscheidung

Matchwinner: Der BVB sollte nicht nur verstärkt auf den Münchner Torjäger Robert Lewandowski achten, sondern auch auf Joshua Kimmich. Denn der Mittelfeldspieler avancierte in den vergangenen beiden Duellen der Branchenführer zum Matchwinner. Am 26. Mai schoss der Nationalspieler sein Team im Bundesliga-Endspurt zum 1:0. Vier Monate später gelang ihm im Supercup der 3:2-Siegtreffer.

Unterschied: Seit Jahren gilt der BVB als stark in der Offensive, aber anfällig in der Abwehr. In diesem Jahr scheint es genau umgekehrt. Mit 24 Treffern nach sechs Spieltagen sorgte der FC Bayern für eine Liga-Bestmarke, kassierte aber bereits neun Gegentore. Dagegen stellt der BVB mit nur zwei Gegentoren die beste Abwehr. (lop)

Rubriklistenbild: © Andreas Gebert/dpa

Auch interessant

Kommentare