Lewangoalski trifft auf den Spiderman

BVB gegen FCB: Aubameyang und Lewandowski im Vergleich

+
In der Torjägerliste führt Robert Lewandowski (l.) mit einem Tor vor Pierre-Emerick Aubameyang.

Dortmund - Vor dem Spiel Borussia Dortmund gegen FC Bayern München vergleichen wir die Top-Stürmer Robert Lewandowski und Pierre-Emerick Aubameyang.

Recht ähnlich sind sich die beiden ja nicht. Der eine steht auf Spiderman und Pingu-Mäntel, der andere hat ein Faible für Ernährungspläne und hält es in Sachen Mode eher dezent. Vor der Kiste sind Pierre-Emerick Aubameyang und Robert Lewandowski aber zwei Gleichgesinnte. Lange fackeln? Abschlussschwäche? Fehlanzeige! Das Duell Borussia Dortmund gegen den FC Bayern München, es ist auch das Duell der beiden Top-Torjäger der Liga.

Aktuell in Führung: Lewy mit 23 Buden. Gleich dahinter: Auba mit 22. Kein Wunder, dass der Respekt füreinander nicht unbedingt gering ist. „Auba ist ein super Typ“, so der Pole über seinen Kollegen mit den schrägen Frisuren. Dass die Lambos und Ferraris beim Gabuner auch gerne mal froschgrün sein dürfen, sage nichts über den eigentlichen Charakter Aubameyangs aus. „Sehr, sehr nett und ruhig“ sei der BVB-Torjäger, versichert Lewandowski.

Alles schön und gut, spätestens am Samstag um 18.30 Uhr (bei uns im Live-Ticker) ist dann beim Spiel Borussia Dortmund gegen FC Bayern München Schluss mit nett. Sieht auch Lewandowski so. „Ich hoffe, dass wir so spielen, dass Pierre nichts zu jubeln hat“, gibt Lewy die Marschroute aus, warnt aber zugleich: „Er ist ein super Spieler, man muss immer auf ihn aufpassen.“ Auch Pep Guardiola ist das Talent des 26-Jährigen nicht entgangen, der vor gerade mal drei Jahren als Lewy-Ersatz von AS St. Étienne zum BVB kam und heute viel mehr ist als schlichter Ersatz. „Er ist zu schnell, eins gegen eins ist er nicht zu kontrollieren“, so der Bayern-Trainer über die wohl größte Borussen-Waffe. „Aber vielleicht geht es bei drei gegen eins.“

Ähnliche Kopfschmerzen dürften aktuell auch Thomas Tuchel beim Gedanken an die bayerisch-polnische Ballermaschine plagen. Nicht nur, dass Lewandowski auch mal fünf Hütten in neun Minuten macht (bei Bedarf in Wolfsburg nachfragen oder im Guinness Buch schmökern), der 27-Jährige kennt zudem auch noch die Defensive der Borussia aus dem Effeff. 2010 holten ihn Hans-Joachim Watzke und Michael Zorc von Lech Posen nach Dortmund, worauf Lewy die Borussia zu zwei Schalen und einem Pokalsieg schoss. Dann wurde es den Roten zu bunt und sie holten ihn an die Isar, wo sich das Zwischenzeugnis bislang auch sehen lassen kann. „Was Lewy macht, ist Wahnsinn“, so Pep Guardiolas Urteil.

Treten die beiden nicht bald auf die Bremse, könnte sogar Gerd Müllers magische 40 aus der Saison 71/72 wackeln. Der Bomber hatte damals am 24. Spieltag nur drei Tore mehr als Lewy auf dem Konto: 26. Zehn Spieltage haben die beiden noch Zeit, wohin die Kanone wandert, dürfte aber bereits jetzt klar sein. Zu Spiderman oder Dr. Biolewy!

Borussia Dortmund gegen FC Bayern München: Lewandowski und Aubameyang im Vergleich

Lewandowski

Aubameyang

Spiele

23

23

Tore

23

22

Minuten/Tor

84,5

90,7

Torschüsse

129

87

Großchancen

43

38

Großchancenverwertung

40%

58%

Torvorlagen

1

4

Torschussvorlagen

17

20

Ballaktionen / 90 Minuten

44

31

Gelaufene Kilometer / 90 Minuten

10,11

9,4

Sprints /90 Minuten

21

31

Intensive Läufe/ 90 Minuten

56

66

Spannender Kampf um die Torjägerkanone: Borussia Dortmund gegen den FC Bayern München ist nicht nur das Duell Platz zwei gegen eins, sondern auch das Aufeinandertreffen der beiden besten Torschützen in dieser Saison, Pierre-Emerick Aubameyang (22 Tore) und Robert Lewandowski (23). Am 24. Spieltag blieben beide ohne Tor und sind mit ihren mindestens 22 Treffern historisch aber in bester Gesellschaft. Nur 1973/74 gab es in der Bundesliga zu diesem Zeitpunkt zwei Spieler mit mindestens 22 Treffern: Gerd Müller (23 Tore für Bayern) und Jupp Heynckes (Gladbach, 22).

Vorteil Lewandowski:Der Pole kam deutlich häufiger zum Abschluss (129 Schüsse, Ligahöchstwert) als der Gabuner (87) und hatte zudem mehr Großchancen (43:38). Lewandowski hatte damit mehr Großchancen als acht Bundesligisten in den kompletten 24 Saisonspielen (Tiefstwert: Hannover mit 26), Aubameyang immerhin mehr als sieben Bundesligisten. Lewandowski benötigt knapp sechs Minuten weniger, um zu treffen (84,5).

Vorteil Aubameyang:Die Großchancenverwertung des Gabuners ist mit 58 % sehr stark und deutlich besser als Lewandowski (39,5 %). Zudem legt der Dortmunder mehr Tore für seine Mitspieler auf (vier Assists). Lewandowski lief zwar mehr als „Auba“, der sprintet aber deutlich häufiger als der Pole (31:21 pro 90 Minuten). Genauso ist es bei den intensiven Läufen (66:56). Übrigens: Beim 5:1-Erfolg der Bayern im Hinspiel konnten sich beide Spieler in die Torschützenliste eintragen. Der Münchner traf zweimal, der Gabuner erzielte das einzige BVB-Tor, es war sein einziger Treffer in den fünf Liga-Spielen gegen den Rekordmeister. Der Pole schoss insgesamt vier Tore in den drei Duellen gegen seinen Ex-Verein.

Borussia Dortmund gegen FC Bayern München: So endeten die vergangenen Duelle

Bayern - Dortmund: So endeten die vergangenen Duelle

J. Carlos Menzel López

Auch interessant

Meistgelesen

„Krieger“ Vidal: Starke Ansage vor dem Deutschland-Spiel
„Krieger“ Vidal: Starke Ansage vor dem Deutschland-Spiel
Nach tz-Informationen: FC Bayern mit Brandt einig 
Nach tz-Informationen: FC Bayern mit Brandt einig 
Neu-Bayer Gnabry überzeugt zum EM-Start - und schweigt
Neu-Bayer Gnabry überzeugt zum EM-Start - und schweigt
Pulisic zu den Bayern? Das sagt der BVB-Star
Pulisic zu den Bayern? Das sagt der BVB-Star

Kommentare