Heute ist der entscheidende Tag

Bringt Neuer Farbe in das Einerlei des Ballon d'Or?

+
Ausnahmekeeper-Neuer: Bringt er Farbe in das Einerlei der Weltfußballerwahl?

Zürich - Geschichte schreiben? Das kommt selbst beim FC Bayern nicht alle Tage vor. Heute aber könnte einer dieser Tage sein. Danke Manuel Neuer!

Geschichte schreiben? Das kommt selbst beim FC Bayern nicht alle Tage vor. Heute aber könnte einer dieser Tage sein. Wenn die FIFA am Abend (18.30 Uhr, Eurosport und Sky und hier bei uns im Live-Ticker) im Züricher Kongresshaus den Ballon d‘Or vergibt, könnte FCB-Keeper Manuel Neuer als Erster siegreicher Torwart in die Geschichte der Weltfußballerwahl eingehen. Alle Augen sind heute Abend auf den 28-jährigen Ausnahmetorhüter gerichtet. Doch nicht nur auf ihn – die Konkurrenz besteht schließlich aus niemand Geringerem als den beiden Superstars Cristiano Ronaldo und Lionel Messi. Aber es kann bekanntlich nur einen geben. Und wer das nach dem bayerischen Selbstverständnis sein muss, daran hat der FC Bayern in den vergangenen Tagen keinen Zweifel gelassen.

„Manu hat es verdient“, sagte Pep Guardiola über seinen Ausnahmetorwart. Neuer selbst sagte vor dem Abflug in die Schweiz: „Ich freue mich auf die Reise gemeinsam mit dem Arjen (Robben, d. Red.). Ich bin natürlich gespannt, was passiert, freue mich einfach auf das Event und werde den Abend genießen.“

Wie der in der Regel aussieht, das weiß Franck Ribéry aus dem vergangenen Jahr nur zu gut. „Für mich muss Manu gewinnen. Er ist seit zwei, drei Jahren der beste Torwart der Welt“, sagte der Franzose, der im vergangenen Jahr ebenfalls neben Ronaldo und Messi für den Goldenen Ball nominiert war, am Ende aber wieder mit leeren Händen zurückkehrte. Er erinnert sich. „Ich war da. Ich weiß, wie das funktioniert. Die Leute, die Stimmung – das ist schon irgendwie komisch“, meinte Ribéry vielsagend.

Doch die Bayern glauben an ihren Schlussmann, der sich heute Vormittag auf den Weg nach Zürich macht. Ebenfalls mit dabei: Arjen Robben und Philipp Lahm, beide für die Weltauswahl nominiert. Dienstag kehren Neuer und Robben direkt wieder zurück, Lahm fliegt wieder nach München. Möglicherweise steht Neuer sogar am Abend wieder im Testspiel gegen die Katar Stars (18.05 Uhr, Sport1) im Kasten. „Ob die Nummer eins der Welt spielt, muss der Trainer entscheiden“, so Matthias Sammer, angesprochen auf seinen Favoriten. Schon am Freitag hatte der Sportvorstand Stellung bezogen: „Wenn er es jetzt nicht werden kann, weiß ich auch nicht mehr.“

Ähnlich optimistisch klangen die Münchner auch im vergangenen Jahr, Ribérys Ambitionen wurden jedoch jäh zerstört. Über mangelnde Fürsprecher kann sich Neuer jedenfalls nicht beklagen. Von Argentiniens Legende Diego Maradona über UEFA-Präsident Michel Platini und Bundestrainer Jogi Löw: Für sie alle hat Neuer den Titel verdient. Aber abstimmen dürfen sie nicht. Ob es am Ende für den Goldenen Ball reicht, bleibt abzuwarten. Die Nummer eins der Welt wird jedenfalls morgen nach Doha zurückkehren.

3 Gründe für Neuer…

1 Neuer ist der beste Torwart aller Zeiten. Er hat das Torhüter-Spiel „neu geprägt“, sagt nicht nur Joachim Löw.

2 Die WM. Ohne Neuer wäre ­Deutschland nicht Weltmeister geworden. Ronaldo hingegen blieb blass, Messi unter seinen Möglichkeiten.

3 Die Experten. Maradona, Platini, Hitzfeld, Schewtschenko, Del Piero und und und – sie alle wollen Neuer.

…und einer gegen ihn:

1 Manuel wer? Zwar ist Neuer dank der WM bekannter geworden, an die beiden Marken Messi und Ronaldo kommt er nicht heran. In manchen Teilen der Erde scheint weniger die Leistung eines Jahres als der Stärkewert der Spieler in Videospielen zu zählen.

Sven Westerschulze

auch interessant

Meistgelesen

Nach FCB-Stotterstart: Mister, wir hätten da ein paar Fragen ...
Nach FCB-Stotterstart: Mister, wir hätten da ein paar Fragen ...
Vidal: „Ich muss pausieren, zwei bis drei Wochen“
Vidal: „Ich muss pausieren, zwei bis drei Wochen“
Lewandowski: Ein Tor wie aus einem Zeichentrick - „Wer kann des?“
Lewandowski: Ein Tor wie aus einem Zeichentrick - „Wer kann des?“
Ribéry und Alaba in Kitzbühel: „Das ist eine geile Stimmung!“
Ribéry und Alaba in Kitzbühel: „Das ist eine geile Stimmung!“

Kommentare