Kurz nach Ende der Transferperiode

Engländer wärmen Sancho-Gerücht neu auf: Folgt bald der FC-Bayern-Hammer?

Jadon Sancho im Trikot des BVB.
+
Jadon Sancho steht noch bei Borussia Dortmund unter Vertrag.

Das Thema Jadon Sancho reißt auch nach Ende des Transferfensters nicht ab - zumindest nicht in England. Dort wird mal wieder der FC Bayern mit dem BVB-Star in Verbindung gebracht.

  • Jadon Sancho steht noch Sommer 2023 bei Borussia Dortmund unter Vertrag.
  • Immer wieder kommen Transfergerüchte zum englischen Nationalspieler auf.
  • Jetzt werden auch der FC Bayern München und der FC Liverpool genannt.

München - Mit Douglas Costa, Eric-Maxim Choupo Moting und Buona Sarr hat der FC Bayern München* kurz vor Ende der Sommer-Transferperiode nochmal den Kader in der Breite verstärkt. Auf beiden offensiven Flügeln ist der Rekordmeister nun doppelt besetzt. Links werden Leroy Sané und Kingsley Coman spielen - rechts wird Serge Gnabry vor Neuzugang Costa gesetzt sein.

Damit ist das Thema Jadon Sancho eigentlich geschlossen. Eigentlich. Denn der Superstar von Borussia Dortmund* stand in den letzten Monaten immer wieder kurz vor einem Wechsel zu Manchester United, verpasste jedoch die vom BVB auferlegte Deadline und wird nun mindestens für ein paar weitere Monate beim Vize-Meister der Bundesliga* kicken. Viel länger als bis zum kommenden Sommer wird der 20-Jährige, der erst kürzlich wegen einer Party für einen Corona-Eklat auf der Insel sorgte, aber eher nicht bleiben. Darin sind sich fast alle Experten einig.

Transfergerücht zu Jadon Sancho: FC Bayern München nächsten Sommer wieder im Rennen?

So melden sich mal wieder die Zeitungen in England, die die Gerüchte um ihren Nationalspieler neu aufwärmen - und bringen dabei den FC Bayern erneut ins Spiel. Wie Independent nämlich berichtet, hat der amtierende Triple-Sieger nach dem verpassten Transfer von Manchester United nun bessere Karten als die „Red Devils“. Dabei beruft sich das Blatt auf „dem Spieler nahestehende Quellen“.

Das Sancho-Lager sei in den Transfer-Fragen nun relativ entspannt und wolle seine Optionen nun ganz neu ausloten. Entgegen den Vermutungen, Sancho wolle Druck auf den BVB ausüben und einen Transfer provozieren, sei es nie Sanchos Wille gewesen, seinen Klub zu verärgern und ein schlechtes Verhältnis in Kauf zu nehmen. Der Spieler sei dafür zu glücklich in Dortmund.

Transfergerücht zu Jadon Sancho: Auch der FC Liverpool mischt wohl fleißig mit

Weil Manchester United seine Chance im Sommer verpasst hat, könnte sich nun neue Interessenten in den Vordergrund schieben. Neben dem FC Bayern wird vor allem der FC Liverpool aus der Premier League genannt. Trainer Jürgen Klopp hätte sich in der Vergangenheit schon mit Sancho unterhalten und den Flügelstürmer dabei nachhaltig beeindruckt. Problem: Das Preisschild von 100 Millionen Euro sei in den vergangenen Monaten nicht zu stemmen gewesen. Dies soll sich allerdings nächstes Jahr ändern.

Ob der FC Liverpool oder gar der FC Bayern dann ernst machen, bleibt abzuwarten. Schließlich gibt es hinsichtlich der Corona-Krise* noch viele offene Fragen, die das Bezahlen einer solchen Summe um einiges erschweren. Fakt ist aber auch, dass der schon 30-jährige Douglas Costa nur für ein Jahr vom FCB ausgeliehen ist. Im Sommer 2021 wird man sich also nach einem neuen Flügelstürmer umsehen müssen. Und Sancho wäre ja nicht der erste Superstar, der aus dem Ruhrgebiet an die Isar wechselt. (ta) *tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Kommentare