Bayern trifft auf alte Bekannte

CL-Auslosung: Besonderes Duell für Benatia

+
Mehdi Benatia trifft auf seinen Ex-Klub Rom.

München - Der FC Bayern trifft in der Champions-League-Gruppenphase auf alte Bekannte. Für Mehdi Benatia steht ein besonderes Duell an.

Der Weg ins Champions-League-Finale von Berlin beginnt mit deutsch-englischen Fußball-Festwochen. In dem FC Bayern, Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04 treffen drei der vier Bundesligisten in der Gruppenphase der Königsklasse auf alte Bekannte aus der Premier League. Dabei erwischten die Münchner bei der Auslosung am Donnerstagabend mit Manchester City, ZSKA Moskau und dem AS Rom ebenso anspruchsvolle Aufgaben wie der BVB, der auf den FC Arsenal mit Weltmeister Mesut Özil & Co., Galatasaray Istanbul und RSC Anderlecht trifft.

Für die Königsblauen aus Gelsenkirchen wird der angestrebte Weg ins Achtelfinale gegen den FC Chelsea, Sporting Lissabon und NK Maribor kein Selbstläufer. Nach der geglückten Qualifikation für die Gruppenphase gegen den FC Kopenhagen durfte sich Bayer Leverkusen hingegen über machbare Lose freuen: Obwohl die Werkself in Topf drei das am schlechtesten gesetzte deutsche Team war, ist der Sprung in die Runde der besten 16 gegen Benfica Lissabon, Zenit St. Petersburg und AS Monaco keineswegs außer Reichweite. „Alle deutschen Mannschaften haben gute Chancen, die Gruppenphase zu überstehen“, urteilte Schalke-Manager Horst Heldt optimistisch.

Das Bundesliga-Spitzentrio trifft in der Vorrunde, die am 16./17. September beginnt, auf die gleichen englischen Gegner wie schon im Vorjahr. Dabei kommt es für den deutschen Meister aus München gleich zum doppelten Déjà-vu: Bereits im Vorjahr duellierten sich die Bayern mit ManCity und ZSKA Moskau. Gegen den englischen Meister ist die Bilanz ausgeglichen, zwei Siege stehen zwei Niederlagen gegenüber. Gegen die Russen wurden beide bisherigen Champions-League-Spiele gewonnen. „Wir wissen aus dem Vorjahr, woran wir sind und können uns gut darauf einstellen“, sagte Torwart Manuel Neuer.

Auch gegen die Römer, den bisherigen Arbeitgeber von Neuzugang Mehdi Benatia, hat der FCB eine positive Bilanz. „Das ist die schwerste Gruppe, so viel kann ich sagen. Angst haben wir keine, aber gegen die ersten zwei haben wir ja letztes Jahr schon gespielt“, sagte Bayern-Präsident Karl Hopfner. Los geht es für die Münchner mit einem Heimspiel gegen Manchester.

Benatia freut sich auf das Wiedersehen mit seinem Ex-Verein. "Ich bin total glücklich über die Auslosung. Ich hatte mir sehr gewünscht, dass wir auf den AS Rom treffen und ich dort meine Freunde wiedersehe. Das werden wunderbare Spiele", erklärte der Marokkaner.

dpa

Benatia bringt Tochter Lina mit zum FC Bayern - Bilder

Benatia bringt Tochter Lina mit zum FC Bayern - Bilder

Auch interessant

Meistgelesen

Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Vorsicht, Bayern! Am Mittwoch geht es schon um alles
Vorsicht, Bayern! Am Mittwoch geht es schon um alles
Bayern empfängt Celtic: So knackt Jupp die Schotten
Bayern empfängt Celtic: So knackt Jupp die Schotten
Calmund kritisiert Bayern-Offensive: „Das ist zu wenig“
Calmund kritisiert Bayern-Offensive: „Das ist zu wenig“

Kommentare