Zweimal Madrid, einmal Manchester

Pep gegen ManCity? Die möglichen Gegner des FC Bayern im Halbfinale der Champions League

+
Muss Pep Guardiola gegen seinen nächsten Verein Manchester City ran? Wir blicken auf die möglichen Gegner des FC Bayern im Halbfinale der Champions League.

Nyon - Champions League: Das sind die möglichen Gegner des FC Bayern München im Halbfinale. Muss Pep Guardiola gegen Manchester City antreten?

Update vom 8. Dezember 2016: Am Montag wird in Nyon ausgelost, auf welche Mannschaft der FC Bayern in der ersten Phase der K.o.-Runde der Königsklasse trifft. Wir zeigen die möglichen Gegner des FC Bayern München im Achtelfinale der Champions League.

Am Freitag wird dem FC Bayern München im UEFA-Hauptquartier in Nyon (Schweiz, ab 11.30 Uhr, live im TV und Live-Stream und im Live-Ticker) der Gegner für das Halbfinale der Champions League zugelost. Was die drei möglichen Gegner für die Münchner angeht, so brachte Arturo Vidal brachte am Mittwoch im ZDF-Interview die Situation in Form einer bestechend schlichten Fußballer-Weisheit auf den Punkt: "Alle drei sind schwierig. Aber wenn wir die Champions League gewinnen wollen, müssen wir jeden schlagen."

ZDF-Experte Oliver Kahn sah es etwas lockerer. Im Hinblick auf die Auslosung für das Halbfinale meinte er, dass es für den FCB gar keinen Wunschgegner gibt. "Den Bayern ist es wurscht, weil sie auf dem Standpunkt stehen: 'Es liegt nur an uns'". Vermutlich sieht der FC Bayern der Auslosung nicht ganz so leidenschaftslos entgegen, wie der Torwart-Titan vermutet. Vor allem Trainer Pep Guardiola hat wohl einen Gegner im Sinn, dem er in der Champions League eher nicht begegnen möchte ...

Manchester City

Und das wäre natürlich Manchester City. Bekanntlich heuert Pep Guardiola ab Sommer bei diesem Verein an. Fraglich, ob ihm da von Seiten der Fans zum Einstand viele Sympathien entgegenfliegen, wenn der FC Bayern die Citizens im Halbfinale aus der Champions League wirft. Zumal es noch gar nicht sicher ist, dass ManCity in der kommenden Saison überhaupt in der Königsklasse spielt. Aktuell liegt Manchester City in der Premier League auf dem vierten Tabellenplatz. Sollten sie diesen Rang bis zum Ende der Saison halten, müssen sie - mit Pep Guardiola - in die Qualifikation für die Champions League. Der Worst Case für Pep Guardiola: Der FC Bayern schaltet Manchester City im Halbfinale der Champions League aus. Und in der kommenden Saison spielt er mit seinem neuen Verein in der Europa League. Aber was soll's: Wie man als Trainer damit umgeht, wenn die Fans mit einem nicht wirklich warm werden, hat der Katalane ja schon beim FC Bayern gelernt.

Blickt man rein unter fußballerischen Gesichtspunkten auf Manchester City, so fällt dieser mögliche Gegner für das Halbfinale in die Kategorie "machbar". Für ZDF-Experte Oliver Kahn legten die Citizens in dieser Champions-League-Saison noch keinen einzigen beeindruckenden Auftritt hin. "Jedesmal, wenn ich sie gesehen habe, fand ich sie nicht so besonders stark. Sie haben mich eigentlich auch enttäuscht." Allerdings, so Kahn, würde im Halbfinale wieder ein fitter Kevin de Bruyne für Manchester City auflaufen. "Man sieht, wie wichtig er für diese Mannschaft ist", betonte der Ex-Bayern-Keeper mit Blick auf das 1:0 des Belgiers im Viertelfinale gegen Paris Saint Germain. Mit seinem Treffer kickte de Bruyne bekanntlich PSG aus der Champions League. Aber eine Schwalbe macht noch keinen Sommer. Und Kevin de Bruyne schaltet nicht im Alleingang den FC Bayern aus. Somit wäre Manchester City für die Münchner der einfachste Gegner, den sie bei der Auslosung für das Halbfinale der Champions League bekommen könnten.

Real Madrid

Gegen die "Königlichen" haben die Bayern noch eine peinliche Niederlage wett zu machen. Zuletzt traf der FC Bayern vor zwei Jahren auf Real Madrid. Beide Spiele verloren die Münchner, vor allem das Rückspiel in der Allianz Arena geriet zum Fiasko. Mit 4:0 führte Real den FCB vor. Trainer Pep Guardiola räumte nach dem Abpfiff ein, er habe taktisch einen "Riesenfehler" gemacht. Keine Frage, dass Guardiola den Madrilenen dieses Debakel nur allzu gerne heimzahlen möchte.

Die Chancen für eine Pep-Revanche im Halbfinale der Champions League stehen nicht schlecht, weil das Real Madrid von heute nicht mehr das Real Madrid von vor zwei Jahren ist. Was im Viertelfinal-Hinspiel der "Königlichen" gegen den VfL Wolfsburg nur allzu deutlich wurde. Natürlich gingen die Niedersachsen im Rückspiel im Bernabéu unter. Allerdings ist der VfL Wolfsburg derzeit auch nur Tabellenachter in der Bundesliga und liegt knapp 40 Zähler hinter dem FC Bayern. Und blickt man auf die aktuelle Tabelle der Primera Division, so findet man Real "nur" auf dem Dritten Platz hinter Barca und Atlético Madrid.

Dennoch wird der FC Bayern Real Madrid keinesfalls unterschätzen. Mit Stars wie Cristiano Ronaldo, Luka Modric oder Karim Benzema laufen für die Madrilenen immer noch Weltklasse-Spieler auf. Sollten die Bayern tatsächlich Real als Gegner im Halbfinale der Champions League zugelost bekommen, so wäre es ein Wiedersehen mit einem Ex-Bayern Spieler: Mit Toni Kroos.

Für die Real-Fans, die Trainer Pep Guardiola immer noch irgendwie mit dem Erzrivalen FC Barcelona assoziieren, dürfte es eine reizvolle Vorstellung sein, dem Katalanen im Sinne des berüchtigten Fangesangs "puta Barça y puta Catalunya" (nein, wir übersetzen es nicht - bemühen Sie bitte Google!) noch eins mitzugeben. Allerdings dürfte vielen "Madridistas" auch der Schreck in die Glieder fahren, wenn Real am Freitag bei der Auslosung in Nyon "La bestia negra" zugeteilt bekommt. Noch immer gelten die Münchner in Madrid als "schwarze Bestie", als Angstgegner. Zumal auch den Madrilenen bewusst sein dürfte, dass sie vor zwei Jahren das Glück hatten, noch auf einen FC Bayern zu treffen, der nicht in Bestform war. Somit gilt wohl auch bei den Bossen und Fans von Real Madrid: Ein Spiel gegen den FC Bayern wäre eine tolle Sache - aber bitte erst im Finale!

Atlético Madrid

Für Ex-Bayern-Torwart und ZDF-Experte Oliver Kahn ist Atlético Madrid der unangenehmste Gegner, auf den der FCB im Champions-League-Halbfinale treffen könnte. "Ich möchte gegen alle spielen. Aber nicht gegen Atlético", sagte er am Mittwochabend. "Diese Mannschaft ist getrieben von der Finalniederlage vor zwei Jahren in Lissabon. Ich habe selber 1999 mit den Bayern erlebt, welche Kräfte solch eine Niederlage in einer Mannschaft hervorrufen kann."

Das durfte im Viertelfinale am Mittwoch bereits der FC Barcelona erfahren. Atlético Madrid ging als Underdog ins Spiel. Und dann ließ Antoine Griezmann mit einem Kopfball und einem Handelfmeter Barcas Traum von der ersten Titelverteidigung der Champions-League-Geschichte platzen. Keine Frage: Wer den FC Bayern aus der Champions League wirft, hat sich als möglicher Halbfinal-Gegner das Etikett "unangenehm" verdient.

Auf jeden Fall wäre es die Neuauflage eines legendären Spiels. Zuletzt trafen der FC Bayern und Atlético Madrid im Mai 1974 im Finale des Europapokals der Landesmeister aufeinander.  Nach einem 1:1 im Endspiel machte der FC Bayern mit 4:0 im Wiederholungsspiel den Sack zu.

Übrigens gibt es auch im Kader des FC Bayern einen Spieler, der eine Niederlage im Finale der Champions League wiedergutmachen will: Arturo Vidal scheiterte im vergangenen Jahr mit Juventus im Finale an FC Barcelona. Sein Gewaltschuss, mit dem er am Mittwoch den Ausgleich erzielte, zeigt, dass bei ihm auch ordentlich Dampf im Kessel ist.

Zahlen und Fakten zu den möglichen Gegnern des FC Bayern München im Halbfinale der Champions League

REAL MADRID:

  • Trainer: Zinédine Zidane
  • Größte Erfolge: 10 x Europapokalsieger der Landesmeister/Champions-League-Sieger (1956, 1957, 1958, 1959, 1960, 1966 / 1998, 2000, 2002, 2014) 32 x spanischer Meister 19 x spanischer Pokalsieger
  • Star: Cristiano Ronaldo (Portugal)
  • Deutscher Profi: Toni Kroos (Mittelfeld)
  • Aktueller Tabellenplatz in der Meisterschaft: 3.

ATLÉTICO MADRID:

  • Trainer: Diego Simeone
  • Größte Erfolge: Europacupsieger der Pokalsieger 1962 Europa-League-Sieger 2010, 2012 Weltpokalsieger 1974 10 x spanischer Meister 10 x spanischer Pokalsieger
  • Star: Antoine Griezmann (Frankreich)
  • Aktueller Tabellenplatz in der Meisterschaft: 2.

MANCHESTER CITY:

  • Trainer: Manuel Pellegrini
  • Größte Erfolge: Europacupsieger der Pokalsieger 1970 4 x englischer Meister 5 x englischer Pokalsieger
  • Star: Kevin de Bruyne (Belgien)
  • Aktueller Tabellenplatz in der Meisterschaft: 4.
  • Besonderheit: Bayern-Trainer Pep Guardiola übernimmt die Premier-League-Mannschaft zur Saison 2016/17

fro/dpa

auch interessant

Meistgelesen

Ticker: Aus! Lewandowski besiegt Freiburg
Ticker: Aus! Lewandowski besiegt Freiburg
Auf Ancelotti wartet noch eine Menge Arbeit
Auf Ancelotti wartet noch eine Menge Arbeit
Vidal: „Ich muss noch mal zum Doktor“
Vidal: „Ich muss noch mal zum Doktor“
Systemfrage nervt Müller: „Lasst doch die Kirche im Dorf“
Systemfrage nervt Müller: „Lasst doch die Kirche im Dorf“
<center>Samt-Trachtenhut mit Hahnenschlappenfeder fuchsia</center>

Samt-Trachtenhut mit Hahnenschlappenfeder …

35,00 €
Samt-Trachtenhut mit Hahnenschlappenfeder fuchsia
<center>Samt-Trachtenhut mit Hahnenschlappenfeder schwarz</center>

Samt-Trachtenhut mit Hahnenschlappenfeder …

35,00 €
Samt-Trachtenhut mit Hahnenschlappenfeder schwarz
<center>Brotzeit-Brettl mit Messer</center>

Brotzeit-Brettl mit Messer

6,65 €
Brotzeit-Brettl mit Messer
<center>De gloane Raupm Griagnedgnua - Hörbuch auf Bayerisch</center>

De gloane Raupm Griagnedgnua - Hörbuch auf …

10,50 €
De gloane Raupm Griagnedgnua - Hörbuch auf Bayerisch

Kommentare