Vor der Champions-League-Auslosung

Achtelfinal-Gegner: Mit dieser Wahrscheinlichkeit wird es ein englisches Team

+
Bereit für den nächsten Champions-League-.Gegner: Die Bayern-Profis Rafinha, James Rodriguez und Arturo Vidal (v. l.) schauen am Montag gespannt nach Nyon.

Als einziger deutscher Klub steht der FC Bayern in der K.o.-Phase der Champions League. Damit gibt es sieben potenzielle Achtelfinalgegner. Doch welcher ist am wahrscheinlichsten?

Update vom 12. April 2018: Der FC Bayern lässt den FC Sevilla und das Champions League Viertelfinale hinter sich. Auf wenn der deutsche Rekordmeister im Halbfinale trifft, können sie live im TV und im Live-Stream verfolgen.

Update vom 14. März 2018: Wer wird in der Auslosung als nächster Gegner des Rekordmeisters gezogen? Wir haben bereits zusammengefasst, wer die möglichen Gegner des FC Bayern München im Viertelfinale der Champions League sind.

Update vom 21. Dezember 2017: Viele Fans fiebern dem Topspiel am 20. Februar 2018 in der Allianz Arena entgegen. Wir haben bereits zusammengefasst, wie Sie noch an Tickets für das Champions-League-Spiel FC Bayern München gegen Besiktas Istanbul kommen.

München - Zugegeben: Fußball hat mit Stochastik nicht allzu viel am Hut, einen Tick spannender kann Adam Riese die Achtelfinalauslosung der Königsklasse kommenden Montag aber schon machen. Der Grund: Wegen der UEFA-Regularien variiert die Wahrscheinlichkeit von Gruppengegner zu Gruppengegner, da zwei Mannschaften aus demselben Land beispielsweise nicht gegeneinander antreten dürfen. Die wahrscheinlichsten Rivalen für den FC Bayern wären demnach Tottenham, Liverpool und AS Rom (je 15,314 Prozent), am unwahrscheinlichsten ginge es wiederum gegen Besiktas Istanbul (10,831 Prozent).

Lesen Sie auch: Bayern droht Hammerlos im CL-Achtelfinale - das sind die möglichen Gegner

Kurios wird die Auslosung für Chelsea, da sich die Conte-Truppe als Gruppenzweiter qualifiziert hat und demnach gegen die vier restlichen englischen Mannschaften (alle Gruppensieger) nicht antreten darf. Somit bleiben den Blues lediglich drei mögliche Gegner, von denen es am ehesten Barcelona mit knapp fünfzigprozentiger Wahrscheinlichkeit wird. Doch wie kommt es, dass die englischen Klubs nach Jahren der europäischen Enttäuschung dieses Jahr plötzlich mit fünf (!) Mannschaften in der Runde der letzten 16 vertreten sind? Wird die diesjährige Königsklasse zum zweiten englischen Pokal?

Lesen Sie auch: Kommentar zu Bayern vs. PSG: Lieber Mentalität als Marke

Premier-League-Trainer setzen auch auf die Jugend

Den dicksten Geldbeutel in Europa haben die Briten aufgrund ihres irrsinnigen TV-Vertrages (sieben Milliarden Dollar in vier Jahren) schon seit einigen Jahren, seine Wirkung entfaltet das Geld aber erst in dieser Saison. Der Grund: Trainer wie Pep Guardiola, Jürgen Klopp oder Antonio Conte formen mit den Millionen auch wettbewerbsfähige Mannschaften und investieren zudem in die Jugend. Mit United, City, Chelsea, Liverpool und Tottenham stehen die Chancen gut, dass es eine englische Mannschaft seit 2012 (Chelsea gewann das Finale dahoam gegen die Bayern) erstmals wieder in ein Endspiel der Champions League schafft.

Pressestimmen: „Bayerns Demonstration der Stärke gegen Neymar“

 © Screenshot/Bild
 © Screenshot/FAZ
 © Screenshot/Focus Online
 © Screenhsot/ kicker.de
 © Screenshot/N24
 © Screenshot/Spiegel Online
 © Screenshot/Sport1
 © Screenshot/Süddeutsche.de
 © Screenshot/sportbild.de
 © Screenshot/spox.com
„Paris fällt im Deutsch-Test durch“ © Screenshot/Le Parisien
„Alarmstufe Rot“ © Screenshot/L‘Équipe
„Tolisso schnürt Doppelpack und ruiniert die Weiße Weste der französischen Giganten in der Champions League“ © Screenshot/Mirror
„Bayern eilt zum Sieg durch Tore von Corentin Tolisso und Robert Lewandowski“ © Screenshot/Sun
 © Screenshot/tz.de

Doch das könnte nur der Anfang sein, denn ab 2019 tritt ein neu verhandelter Vertrag in Kraft, der den englischen Herrschaften bestimmt nicht weniger Geld einbringen dürfte.

So stark die Premier League in dieser Saison auftrumpft, so schwach schneidet die Bundesliga ab. Lediglich der FC Bayern hat die Gruppenphase überstanden, für den BVB und RB Leipzig geht es nach der Winterpause in der Europa League weiter. Zum letzten Mal war das vor knapp einem Jahrzehnt in der Saison 2008/2009 der Fall, als es auch nur der Rekordmeister in die nächste Runde schaffte. Der Unterschied zu heute: Damals kickte außer dem FCB nur Bremen mit, da die Bundesliga nur über zwei Startplätze verfügte.

Wahrscheinliche Gegner bei der Auslosung des Champions-League-Achtelfinals

Real Madrid

FC Bayern

Juventus Turin

FC Sevilla

FC Chelsea

FC Porto

Schachtjor Donezk

FC Basel

FC Barcelona

0 %

13,544 %

0 %

0 %

43,747 %

13,544 %

14,582 %

14,582 %

Paris St. Germain

12,813 %

0 %

12,813 %

12,813 %

28,126 %

10,813 %

11,303 %

11,303 %

Manchester City

18,334 %

14,842 %

18,334 %

18,334 %

0 %

14,842 %

0 %

15,314 %

Manchester United

18,334 %

14,842 %

18,334 %

18,334 %

0 %

14,842 %

15,314 %

0 %

Tottenham Hotspur

0 %

15,314 %

18,853 %

18,853 %

0 %

15,314 %

15,833 %

15,833 %

FC Liverpool

18,853 %

15,314 %

18,853 %

0 %

0 %

15,314 %

15,833 %

15,833 %

AS Rom

18,853 %

15,314 %

0 %

18,853 %

0 %

15,314 %

15,833 %

15,833 %

Besiktas Istanbul

12,813 %

10,831 %

12,813 %

12,813 %

28,126 %

0 %

11,303 %

11,303 %

José Carlos Menzel López

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

Auch interessant

Meistgelesen

Live-Ticker: Ajax-Express verzaubert FC Bayern - Schiri zückt Rot 
Live-Ticker: Ajax-Express verzaubert FC Bayern - Schiri zückt Rot 
Rummenigges Transfer-Strategie: Ajax Amsterdam steht im Mittelpunkt der Planungen
Rummenigges Transfer-Strategie: Ajax Amsterdam steht im Mittelpunkt der Planungen
Dortmund-Juwel Pulisic im Winter zu Bayern? BVB-Boss Zorc macht klare Ansage
Dortmund-Juwel Pulisic im Winter zu Bayern? BVB-Boss Zorc macht klare Ansage
Diese Maßnahme ist wohl der Grund, warum es beim FC Bayern wieder läuft
Diese Maßnahme ist wohl der Grund, warum es beim FC Bayern wieder läuft

Kommentare