1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Bundesliga-Trainer im Visier der Bayern: Details zu Anfrage aus München werden bekannt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Patrick Mayer

Kommentare

Gute Freunde: FCB-Ehrenpräsident Uli Hoeneß (re.) und Vereinschef Herbert Hainer (li.).
Gute Freunde: FCB-Ehrenpräsident Uli Hoeneß (re.) und Vereinschef Herbert Hainer (li.). © IMAGO / kolbert-press

Uli Hoeneß wollte einst Bundesliga-Kult-Trainer Christian Streich vom SC Freiburg zum FC Bayern holen. Ein Insider plaudert Einzelheiten aus.

München/Freiburg - Die Fußball-Bundesliga lebt bekanntlich von Anekdoten. Eine handelt davon, dass Christian Streich im Frühjahr 2018 plötzlich ins Visier des großen FC Bayern München rückte. Das passte dem Südbadener, seit 2012 Cheftrainer des SC Freiburg, damals aber offenbar so gar nicht in den Kram.

Ex-Freiburg-Boss: FC Bayern München war an Christian Streich dran

„Alles, was da geschrieben wurde - ich habe es nicht gelesen, ich habe es mir erzählen lassen - entbehrt jeglicher Realität“, erzählte Streich seinerzeit dem TV-Sender Sky: „Es gab keine Anrufe, es gab keinen Kontakt, gar nichts. Ich muss es fast ein klein bisschen enttäuscht sagen. Da sind genug Leute, die dort Trainer werden können. Ich bin in Freiburg Trainer, fertig.“ Der deutsche Bundesliga-Rekordmeister war damals in Not. Ikone Jupp Heynckes wollte nach der Saison aufhören und tat dies auch. Neuer FCB-Coach wurde letztlich Ex-Spieler Niko Kovac.

Den liebe ich.

Uli Hoeneß über Christian Streich

Doch: Dass es 2018 keinen Kontakt zwischen der Säbener Straße in München und der Schwarzwaldstraße in Freiburg gab, stimmt so nicht ganz. Uli Hoeneß, bis heute Patron des FC Bayern, erzählte jüngst höchstpersönlich bei Antenne Bayern davon.

„Den liebe ich. Und ich habe mal eine Zeit lang darüber nachgedacht, ob das nicht einer für uns wäre“, sagte der 69-Jährige über Streich. Er würde dem Sport Club sogar die Meisterschaft gönnen, „weil sie mit ihrem Trainer so einen fantastischen Menschen haben, dem ich alles gönnen würde“, meinte Bayerns Ehrenpräsident weiter. Die Sport Bild hatte bereits Anfang 2021 berichtet, dass Streich einst ein Kandidat für die Heynckes-Nachfolge war.

Im Video: Freiburg-Trainer Christian Streich mit emotionaler Rede nach England-Hammer

Das Fachblatt hakte nun noch einmal an der Dreisam nach: bei Ex-DFB-Präsident Fritz Keller. „Ich habe mit Uli Hoeneß über ihn gesprochen“, erklärte der ehemalige Freiburger Vereinspräsident der Sport Bild: „Jeder, der wie Christian Streich so viel Gutes tut, hat es verdient, dass man die Wahrheit nach draußen trägt. Da darf man nicht egoistisch denken.“ Er habe seinen Trainer damals „über den grünen Klee gelobt“, erzählte der Winzer und Sportfunktionär. Es sei aber nur „ein loses Vorgespräch“ gewesen, erklärte Keller: „Eine Anfrage gab es danach nicht.“

Christian Streich: Mit dem SC Freiburg in der Bundesliga beim FC Bayern zu Gast

Stattdessen arbeitete Streich erfolgreich in seiner Heimat weiter. An diesem Samstag (15.30 Uhr, bei tz.de im Live-Ticker) kommt er mit dem SC Freiburg mal wieder in die bayerische Landeshauptstadt - als Tabellen-Dritter der Fußball-Bundesliga. Der Trainer des FC Bayern heißt mittlerweile übrigens Julian Nagelsmann. (pm)

Auch interessant

Kommentare