Clubs aus Spanien und Italien wollen Demichelis

+
Martin Demichelis scheint im Ausland ein gefragter Mann zu sein.

München - Für Bayern München ist er nicht mehr gut genug, aber im Ausland scheint Martin Demichelis ein gefragter Mann zu sein. Welche Clubs Interesse an Micho haben:

Medienberichten zufolge wollen Clubs aus Spanien und Italien den argentinischen Fußball-Nationalspieler verpflichten, der bei den Saisonplanungen von Bayern-Trainer Louis van Gaal keine Rolle mehr spielt. In der spanischen Primera Division sollen Atletico Madrid und der FC Sevilla an Demichelis interessiert sein, in Italien hat Juventus Turin angeblich bereits Kontakt mit dem 29 Jahre alten Abwehrspieler aufgenommen.

Juve-Generaldirektor Beppe Marotta habe sich am Montagnachmittag mit Demichelis' Spielerberater Jorge Cyterszpiler in Mailand getroffen, berichtete die “Gazzetta dello Sport“ (Dienstag). Die Sporttageszeitung vermutet, dass der italienische Rekordmeister den Argentinier mit italienischem Pass zunächst ausleihen wolle.

Nach Eklat: Demichelis wieder beim Bayern-Training

Nachdem Martin Demichelis darum bat, beim 2:1 gegen den VfL Wolfsburg nicht auf der Bank sitzen zu müssen, stehen die Zeichen auf Trennung vom FC Bayern. Am Montag ist er trotzdem beim Training an der Säbener Straße aufgetaucht. © dpa
Nachdem Martin Demichelis darum bat, beim 2:1 gegen den VfL Wolfsburg nicht auf der Bank sitzen zu müssen, stehen die Zeichen auf Trennung vom FC Bayern. Am Montag ist er trotzdem beim Training an der Säbener Straße aufgetaucht. © dpa
Nachdem Martin Demichelis darum bat, beim 2:1 gegen den VfL Wolfsburg nicht auf der Bank sitzen zu müssen, stehen die Zeichen auf Trennung vom FC Bayern. Am Montag ist er trotzdem beim Training an der Säbener Straße aufgetaucht. © dpa
Nachdem Martin Demichelis darum bat, beim 2:1 gegen den VfL Wolfsburg nicht auf der Bank sitzen zu müssen, stehen die Zeichen auf Trennung vom FC Bayern. Am Montag ist er trotzdem beim Training an der Säbener Straße aufgetaucht. © dpa
Nachdem Martin Demichelis darum bat, beim 2:1 gegen den VfL Wolfsburg nicht auf der Bank sitzen zu müssen, stehen die Zeichen auf Trennung vom FC Bayern. Am Montag ist er trotzdem beim Training an der Säbener Straße aufgetaucht. © dpa
Nachdem Martin Demichelis darum bat, beim 2:1 gegen den VfL Wolfsburg nicht auf der Bank sitzen zu müssen, stehen die Zeichen auf Trennung vom FC Bayern. Am Montag ist er trotzdem beim Training an der Säbener Straße aufgetaucht. © dpa
Nachdem Martin Demichelis darum bat, beim 2:1 gegen den VfL Wolfsburg nicht auf der Bank sitzen zu müssen, stehen die Zeichen auf Trennung vom FC Bayern. Am Montag ist er trotzdem beim Training an der Säbener Straße aufgetaucht. © dpa
Nachdem Martin Demichelis darum bat, beim 2:1 gegen den VfL Wolfsburg nicht auf der Bank sitzen zu müssen, stehen die Zeichen auf Trennung vom FC Bayern. Am Montag ist er trotzdem beim Training an der Säbener Straße aufgetaucht. © dpa
Nachdem Martin Demichelis darum bat, beim 2:1 gegen den VfL Wolfsburg nicht auf der Bank sitzen zu müssen, stehen die Zeichen auf Trennung vom FC Bayern. Am Montag ist er trotzdem beim Training an der Säbener Straße aufgetaucht. © dpa
Nachdem Martin Demichelis darum bat, beim 2:1 gegen den VfL Wolfsburg nicht auf der Bank sitzen zu müssen, stehen die Zeichen auf Trennung vom FC Bayern. Am Montag ist er trotzdem beim Training an der Säbener Straße aufgetaucht. © dpa
Nachdem Martin Demichelis darum bat, beim 2:1 gegen den VfL Wolfsburg nicht auf der Bank sitzen zu müssen, stehen die Zeichen auf Trennung vom FC Bayern. Am Montag ist er trotzdem beim Training an der Säbener Straße aufgetaucht. © dpa
Nachdem Martin Demichelis darum bat, beim 2:1 gegen den VfL Wolfsburg nicht auf der Bank sitzen zu müssen, stehen die Zeichen auf Trennung vom FC Bayern. Am Montag ist er trotzdem beim Training an der Säbener Straße aufgetaucht. © dpa
Nachdem Martin Demichelis darum bat, beim 2:1 gegen den VfL Wolfsburg nicht auf der Bank sitzen zu müssen, stehen die Zeichen auf Trennung vom FC Bayern. Am Montag ist er trotzdem beim Training an der Säbener Straße aufgetaucht. © dpa

Demichelis steht bei den Bayern noch bis Sommer 2012 unter Vertrag. Trainer van Gaal hatte ihn jedoch zum Saisonstart am vergangenen Wochenende aus dem Kader gestrichen und dem Spieler die Entscheidung über einen möglichen Vereinswechsel überlassen. Der Abschied des Argentiniers gilt deshalb als sicher.

Angeblich sind auch Atletico Madrid und der FC Sevilla an dem Verteidiger interessiert. Nach Informationen der französischen Sportzeitung “L'Equipe“ (Dienstag) suchen die Andalusier Ersatz für den französischen Nationalspieler Sébastien Squillaci, der kurz vor einem Wechsel zum FC Arsenal steht. Als Ablösesumme für Demichelis sind acht Millionen Euro im Gespräch.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Revolte beim FC Bayern? Eine Kovac-Methode soll den Stars gar nicht passen
Revolte beim FC Bayern? Eine Kovac-Methode soll den Stars gar nicht passen
Vidal muss nach München zurück - dieses Gastspiel dürfte ihm nicht gefallen
Vidal muss nach München zurück - dieses Gastspiel dürfte ihm nicht gefallen
Nations League: Bayern-Star fällt gegen Frankreich aus
Nations League: Bayern-Star fällt gegen Frankreich aus
Hellseher Müller? Warum sein spaßig gemeinter Gruß an Heynckes jetzt unfreiwillig komisch wird ...
Hellseher Müller? Warum sein spaßig gemeinter Gruß an Heynckes jetzt unfreiwillig komisch wird ...

Kommentare