1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Nach Corona-Ausfall gegen BVB: Comeback von Thomas Müller rückt näher

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Carolin Metz

Kommentare

Joshua Kimmich, Thomas Müller und Marcel Sabitzer beim Training des FC Bayern am 9. Oktober 2022
Endlich wieder auf dem Platz! Thomas Müller mit Joshua Kimmich und Marcel Sabitzer beim Training des FC Bayern © IMAGO/Ulrich Wagner

In Sachen Personal muss der FC Bayern aktuell viele Hiobsbotschaften hinnehmen - jetzt gibt es immerhin gute Nachrichten von Thomas Müller.

München – Am schlimmsten ist es wahrscheinlich, wenn man nur zusehen und nicht selbst eingreifen kann: Thomas Müller konnte sich das kuriose 2:2 des FC Bayern gegen Borussia Dortmund nur von Zuhause aus ansehen. Wie er auf Instagram postete, saß er zusammen mit seinem Hund Murmel vor dem Fernseher. Beide waren sich zur Halbzeit sicher, schreibt er, dass die Münchner das Spiel gewinnen. Denn da stand es im Bundesliga-Klassiker 1:0 für den Rekordmeister, später erhöhten die Bayern sogar auf 2:0.

Doch was dann folgte, war „sehr enttäuschend“ für die Bayern-Fans – diese Einschätzung von Müller teilen sicher viele. Die Dortmunder legten eine rasante Aufholjagd hin. In der 74. Minute schoß Moukoko das 1:2. Kurz vor Ende des Spiels wurde Kingsley Coman mit Rot vom Platz gestellt, die Bayern waren somit in der Unterzahl. Schließlich fiel in der allerletzten Sekunde der Nachspielzeit noch das 2:2. Von den Dortmunder Fans wurde es wie ein Sieg bejubelt.

Müller hofft auf ein Comeback beim Match gegen Pilsen

Müller äußerte sich zum Spielverlauf ernüchtert: „Wir müssen viel aus dieser Art Spiel lernen!“ Nach seiner Corona-Erkrankung zeigte er am Freitag noch Erkältungssymptome und konnte daher nicht mit nach Dortmund fahren. Doch jetzt vermeldete er selbst in seinen Instagram-Stories, dass er wieder am Training teilnimmt. Auch sein Verein verkündete das Comeback Müllers auf seiner Website. Der Weilheimer hofft, am Mittwoch beim Match gegen Viktoria Pilsen wieder in der Start-Elf zu stehen.

Oliver Kahn spricht von „erstaunlicher Leistung“

Derweil rumort es beim FC Bayern weiterhin. Der Vorstandsvorsitzende Oliver Kahn sagte nach dem Match zu den Reportern in der Interviewzone: „Das ist schon eine erstaunliche Leistung, wie wir es immer wieder hinbekommen, uns um den verdienten Lohn zu bringen. Da muss ich mich lange zurückerinnern [...] an so eine Saison [...], wo wir viele Torchancen haben und das Tor nicht machen oder – wie heute – den Sack nicht zumachen. Wir müssen schnell in die Puschen kommen.“

„In die Puschen kommen“ – das wird nun noch schwerer, denn die Reihen des Bayern-Kaders sind stark ausgedünnt: Alphonso Davies hat im Spiel gegen den BVB eine Schädelprellung davongetragen, Matthijs de Ligt hat Probleme im Adduktorenbereich. Zuletzt noch eine Hiobsbotschaft – der formstarke Jamal Musiala ist an Corona erkrankt. Momentan bleibt den Bayern nur Müllers Ratschlag, es wie Real Madrid zu halten: Den Glauben an sich selbst nicht verlieren, auch wenn es mal nicht so läuft. Gut, dass wenigstens Thomas Müller und auch Joshua Kimmich nach ihrer Corona-Erkrankung zurück sind. (cm)

Auch interessant

Kommentare