Corona-Kuriosum

Alle Bayern-Stars zuhause - aber drei Talente trainieren am Campus weiter

Drei Bayern allein zu Haus: Ein Youngster-Trio ist während der Corona-Krise auf dem Campus des Rekordmeisters „gestrandet“. Sie arbeiten fleißig.

  • Der FC Bayern befindet sich in der Corona*-Zwangspause.
  • Auf dem Campus trainierten jedoch drei Youngster weiter.
  • Sie wohnen auf dem Campus und nutzen dort die perfekten Rahmenbediungen für Sonderschichten.

München - Was tun die noch hier? Was haben die Bayern-Youngster Leon Dajaku (18), Sarpreet Singh (21) und Flavius Daniliuc (18) gemeinsam? Sie wohnen alle am FCB-Campus an der Ingolstädter Straße und sitzen die Corona-Krise dort aus. Das Nachwuchsleistungszentrum des Rekordmeisters bietet den Spielern auch in Zeiten von Ausgangsbeschränkungen die perfekten Rahmenbedingungen, um sich körperlich fit zu halten - und die nutzt das Trio auch.

Die Bayern-Youngster trainieren am Campus.

Coronavirus: FC Bayern trainiert mit Cyber-Trainingsgruppe

Singh und Dajaku sind ohnehin in der Cyber-Trainingsgruppe der Profis, trotzdem absolviert Letzterer zusätzliche Einheiten mit Kumpel Daniliuc. Gestartet wird morgens mit einer Laufeinheit (60 Minuten), danach folgt ein Oberkörpertraining. Der Nachmittag startet mit Fußball-Tennis, ehe Ballschule auf dem Programm steht. Nach den anstrengenden Kraft-Einheiten entspannt das Duo abends mit Netflix. 

Übrigens: Die restlichen Campus-Bewohner sind bei ihren Familien in der Heimat. Der reguläre Trainingsbetrieb beim FCB ist nach wie vor mannschaftsübergreifend eingestellt. Gut möglich, dass das Trio länger Sondereinheiten am Campus absolvieren wird.

Lesen Sie auch: Während der Corona-Krise möchte FC Bayern-Star und Fußball-Weltmeister Thomas Müller  den Helden seiner Heimat etwas Gutes tun. Nun hat er eine tolle Aktion gestartet. 

bok

*merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Instagram Leon Dajaku

Auch interessant

Kommentare