Bayern-Profi über seinen Trainer

Costa wünscht sich Ancelotti als "Vaterfigur"

+
Bayern München - Werder Bremen

München - Bayern Münchens Flügelspieler Douglas Costa hofft auf eine besondere Beziehung des neuen Trainers zum Team beim deutschen Fußball-Rekordmeister. Er wünscht sich Ancelotti als eine "Vaterfigur".

„Ich denke, Carlo Ancelotti kann wirklich eine Vaterfigur für uns werden“, sagte der Brasilianer der Münchner „Abendzeitung“. Sein Nationalmannschafts-Kollege Marcelo, der unter Ancelotti 2014 mit Real Madrid die Champions League gewonnen hatte, habe von dem Coach geschwärmt. „Dass Dritte so positiv über ihn sprechen, zeigt, dass er eine tolle Person ist“, meinte Costa.

Der 25-Jährige verpasste zuletzt viele Trainings, hofft aber auf ein Comeback am Freitag (20.30 Uhr) auf Schalke. „Wir haben noch nicht so viel über Taktik gesprochen, weil ich ja verletzt war“, erzählte er über seine bisherigen Erfahrungen mit Ancelotti. „Aber er hat sich immer informiert, wie es mir geht, das hat mir sehr gut gefallen.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Erste Spieler-Fotos von neuem Bayern-Heimtrikot aufgetaucht?
Erste Spieler-Fotos von neuem Bayern-Heimtrikot aufgetaucht?
„Satt und müde“: So lautet die Saisonbilanz der Bayern-Fans 
„Satt und müde“: So lautet die Saisonbilanz der Bayern-Fans 
Kroos über Bayern-Rückkehr: „Wird nicht passieren“
Kroos über Bayern-Rückkehr: „Wird nicht passieren“
Alexis Sanchez zum FC Bayern? Wie Vidal beim Transfercoup mitmischt
Alexis Sanchez zum FC Bayern? Wie Vidal beim Transfercoup mitmischt

Kommentare