Heißes Transfergerücht um Portugiesen

Cristiano Ronaldo und der FC Bayern: Was läuft denn da? Detail aus Vergangenheit macht nachdenklich

Ein heißes Transfergerücht: Wechselt Cristiano Ronaldo zum FC Bayern München? Eine Meldung aus Spanien besagt, dass der Portugiese nach München will.

  • Angeblich strebt Cristiano Ronaldo einen Wechsel zum FC Bayern München an. 
  • Das Gerücht aus Spanien nennt mehrere Gründe für den Transfer. 
  • Doch wie wahrscheinlich wäre es, Ronaldo bald in der Bundesliga zu sehen?

Update vom 7. Februar 2020, 9.53 Uhr:  Cristiano Ronaldo und der FC Bayern München - wird daraus etwas? FCB-Präsident Herbert Hainer hat sich nun zu dem Mega-Gerücht geäußert. Kürzlich hat CR7 ja schon ein protziges Geschenk aus Bayern erhalten.

Update vom 14. Januar 2020, 14.45 Uhr: Ein Transfer von Cristiano Ronaldo zum FC Bayern wäre freilich in erster Linie der Job von Hasan Salihamidzic, auch wenn ein solches Szenario eher unwahrscheinlich ist.

Bislang ging auf dem Transfermarkt von Seiten der Münchner noch nichts - obwohl Trainer Hansi Flick wiederholt Verstärkungen gefordert hatte. Wir wollen deshalb von unseren Usern/Lesern wissen, wie zufrieden Sie mit dem Job des Bayern-Sportdirektors in dieser Winter-Transferperiode sind?

Cristiano Ronaldo zum FC Bayern? Transfergerücht zu Juve-Superstar

Update vom 14. Januar 2020: Der FC Bayern ist ja in der Winter-Transferperiode auf der Suche nach Verstärkungen. Die vielen verletzen und angeschlagenen Spieler setzen dem zugegeben recht dünn besetzten Kader des Rekordmeisters aktuell sehr zu - und die heiße Saisonphase beginnt erst im Frühling. 

Das Gerücht um einen Wechsel von Cristiano Ronaldo zum FC Bayern machte in den vergangenen Wochen die Runde. Ob der portugiesische Superstar wirklich an die Säbener Straße will, ist nicht bestätigt - dennoch wurde diesbezüglich wild spekuliert. 

Cristiano Ronaldo zum FC Bayern München - was ist dran am irren Transfergerücht?

Dabei hat der FC Bayern den besten Zeitpunkt einer CR7-Verpflichtung schon verpasst. 2018 war Ronaldo verfügbar, denn er wollte Real Madrid verlassen. So kam es dann auch, aber es ging nicht etwa nach München, sondern zu Juventus Turin. Der Portugiese wechselte im Alter von 33 Jahren für eine Ablöse von 117 Millionen Euro nach Italien. Hätte sich der FC Bayern damals mit Cristiano Ronaldo, der oft auch durch seine Großzügigkeit von sich reden macht, tatsächlich beschäftigt, der Deal hätte letztlich ein Schnäppchen werden können. Und Verstärkung in der Offensive könnte der FCB schon gut gebrauchen, schließlich gibt es immer wieder verletzungsbedingte Ausfälle.

CR7 ist mehr als nur ein reiner Fußballer. CR7 ist noch immer die größte Marke im Weltfußball. Größer als Messi, größer als Neymar, größer als alle anderen. Eine Verpflichtung von Ronaldo hätte viele wichtige Märkte in China und den USA erschlossen und die horrende Ablöse mit Sicherheit wieder eingespielt. 

Auch wenn Ronaldo im Februar 35 Jahre alt wird und die Bayern sich tatsächlich mit CR7 beschäftigen sollten, wäre es rein wirtschaftlich vermutlich immer noch eine spannende Option. Und rein sportlich (23 Spiele, 16 Tore) beweist der Superstar, dass er immer noch überragend ist.

Kurzfristig wird sich der FCB aber wohl eher anderswo umsehen. Vielleicht beim FC Barcelona? Der FCB sucht weiter nach Top-Talenten auf dem internationalen Transfermarkt. Eines machte nun eine ähnliche Entwicklung wie Alphonso Davies. Die FCB-Scouts sollen dran sein.

Cristiano Ronaldo zum FC Bayern? Transfer-Gerücht sorgt für Wirbel - Märchen oder Realität?       

Erstmeldung vom 30. Dezember 2019:  München - Die Zeit rund um Weihnachten ist die Zeit von Besinnlichkeit, Plätzchen, Glühwein und auch von Weihnachtsfilmen. Viele Fantasie-Streifen oder zeitlose Klassiker flimmern über die Bildschirme. Auch Märchen laufen hoch und runter. Das neueste Transfergerücht über den FC Bayern München könnte auch ins Reich der Fabeln verwiesen werden - oder ist es doch plötzlich Realität? Cristiano Ronaldo will sich wohl dem Rekordmeister anschließen. 

Ja, nicht irgendein Jugendspieler, der genauso heißt wie der portugiesische Superstar, sondern der echte Cristiano Ronaldo. Und ob dieses Gerücht Anfang Januar noch aus dem Dezember stammt, in der Märchen und zu viel Glühwein die Grundlage gaben, ist nicht bekannt. Die spanische Quelle geht allerdings von einem Wechsel aus. Welche Gründe nennt sie? Wir haben sie aufgelistet. 

Cristiano Ronaldo zum FC Bayern München? Angeblich sprechen einige Gründe dafür

Wie der „Don Balon“ berichtet, ist Ronaldo nicht zufrieden, wie sich das Projekt Juventus Turin entwickelt. Dem mehrfachen Weltfußballer soll es stören, dass Lionel Messi alleiniger Rekordhalter beim Ballon D‘Or ist. Der Anspruch des Angreifers soll sein, die begehrte Trophäe wiederzugewinnen. Wie das spanische Blatt weiter berichtet, sollen sich die Münchner wünschen, dass er mit Robert Lewandowski zusammen den effektivsten Sturm Europas bildet. 

Ein weiterer Grund ist, dass er die Champions League wieder gewinnen will. Zusätzlich noch die Meisterschaft in einem anderen Land. Bekanntlich wurde er in England, Italien und Spanien schon Meister, fehlt von den großen Fußball-Ländern noch Deutschland. Angeblich soll der FC Bayern München schon ein Angebot vorbereitet haben, so der Don Balon. Weiter heißt es, dass der FCB auch schon gute Argumente liefern kann, warum Ronaldo seine Karriere in Deutschland ausklingen lassen soll und nicht bei seinem angeblichen Herzverein Manchester United, der ebenfalls im Gespräch ist. 

Video: Retro Ronaldo hier mit uraltem iPod

Cristiano Ronaldo zum FC Bayern München? Eher unwahrscheinlich

Der Bericht der spanischen Kollegen klingt ziemlich konstruiert. Würde irgendwo in der Geschichte noch eine Fee oder ein Zauberer auftauchen, wäre es wirklich ein Märchen. Doch in der schnelllebigen Fußballzeit sollte man auch die windigsten Gerüchte niemals ausschließen. 

Dennoch ist es sehr unwahrscheinlich, Ronaldo im roten Trikot durch die heimische Allianz Arena sprinten zu sehen. Das Gehaltsgefüge, die Unruhen und alles Drumherum würde nicht in den FCB-Charakter passen. Es ist auch nicht bekannt, dass der 34-Jährige Verwandtschaft in Oberbayern hätte, durch die er perfekt das „Mia san mia“-Gefühl verkörpern würde. Wie sehr wünschen Sie sich den Stürmer beim FCB?

Währenddessen wurde Oliver Kahn offiziell beim FC Bayern vorgestellt. Auf der Pressekonferenz äußerte er sich auch zu Transfers. Bei tz.de* gibt es die PK im Live-Ticker zum Nachlesen

Niklas Süle riss sich gegen den FC Augsburg in der Vorrunde das Kreuzband. Nun arbeitet er an seinem Comeback. Eine mysteriöse Botschaft verwundert allerdings. Was hat das zu bedeuten? 

Spielt bei Newcastle United der witzigste Premier-League-Profi? Allan Saint-Maximin, ehemals Hannover 96, hat mit einer Antwort auf Twitter für Lacher gesorgt - und einen Fan besonders glücklich gemacht. 

Dass Cristiano Ronaldo nicht nur auf dem Fußballplatz glänzen kann, dass auch hierzulange bekannt. Was er allerdings mit seinem kürzlich veröffentlichten Instagram-Post sagen wollte, bleibt wohl sein Geheimnis. 

Derweil könnte Lionel Messi den FC Barcelona verlassen. Wäre der FC Bayern eine realistische Adresse für den sechsfachen Weltfußballer?

*tz.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

ank

Rubriklistenbild: © dpa mit ank

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Steht Sensations-Comeback bevor? Götze absolviert Fitnesstest
Steht Sensations-Comeback bevor? Götze absolviert Fitnesstest
Gaga-Gerücht! Juventus und Barcelona klopfen plötzlich bei Bayern-Star an
Gaga-Gerücht! Juventus und Barcelona klopfen plötzlich bei Bayern-Star an
FC Bayern: Historische Pleite! Hoffenheim überrennt Münchner - FCB offenbart extreme Baustellen
FC Bayern: Historische Pleite! Hoffenheim überrennt Münchner - FCB offenbart extreme Baustellen
Nach Wagner-Aus: Wird ein Ex-Bayern-Star neuer Schalke-Coach? Um ihn gab es zuletzt mächtig Ärger
Nach Wagner-Aus: Wird ein Ex-Bayern-Star neuer Schalke-Coach? Um ihn gab es zuletzt mächtig Ärger

Kommentare