1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Beim FC Bayern gescheitert, jetzt zu Real Madrid? Höjbjerg könnte Klub-Legende ersetzen

Erstellt:

Von: Stefan Schmid

Kommentare

Beim FC Bayern konnte er sich nie so wirklich durchsetzen, nun zeigt Real Madrid Interesse an Pierre-Emile Höjbjerg, der mittlerweile Stammspieler in der Premier League ist.

London – Während der Ära von Pep Guardiola reichte es in München für Pierre-Emile Höjbjerg nie zum endgültigen Durchbruch und so nahm dieser einen anderen Weg in die Weltspitze. Mit Erfolg, denn nun hat offenbar Rekord-Champions-League-Sieger Real Madrid Interesse an ihm angemeldet, um dort einen verdienstvollen Spieler zu beerben. Die Königlichen werden von Carlo Ancelotti trainiert, dessen Weg sich kurioserweise schon einmal mit Höjbjerg gekreuzt hat.

NamePierre-Emile Höjbjerg
Alter27 (05.08.1995)
Bisherige StationenFC Bayern, FC Augsburg (Leihe), FC Schalke 04 (Leihe), FC Southampton, Tottenham Hotspur
Leistungsdaten bei Tottenham Hotspur104 Einsätze, 6 Tore, 9 Vorlagen

Pierre-Emile Höjbjerg: Kein Durchbruch beim FC Bayern – nun Premier-League-Star

Mit 16 Jahren wechselte Pierre-Emile Höjbjerg von seinem Jugendverein Bröndby IF in die Nachwuchs-Akademie des FC Bayern, rückte über die zweite Mannschaft bald ins Bundesliga-Team auf und bekam unter Pep Guardiola erste Einsatzzeiten. Doch nachhaltig konnte der junge Mittelfeldspieler nicht überzeugen und wurde nach zwei Leihstationen in der Bundesliga (FC Augsburg und Schalke 04) schließlich zum FC Southampton nach England verkauft. An der Säbener Straße strich man immerhin 15 Millionen Euro für den Transfer ein.

Bei den Saints avancierte der Däne zum gefragten Mittelfeldstrategen und empfahl sich so für größere Aufgaben, die in Form des Wechsels zu Tottenham Hotspur nicht lange auf sich warten ließen. Dort ist er im dritten Jahr in Folge gesetzt, steuerte beim 2:2 gegen Chelsea, das durch die Auseinandersetzung zwischen Thomas Tuchel und Antonio Conte in Erinnerung bleiben wird, einen Treffer bei. Jetzt könnte er seine Zelte im Norden Londons aber bald abbrechen und trist-regnerisches London gegen sonniges Madrid eintauschen, so die britische Zeitung The Telegraph. Dort soll er die zu Manchester United abgewanderte Ikone Casemiro beerben.

FC Bayern: Carlo Ancelotti als Kurzzeit-Trainer von Höjbjerg

Es entbehrt nicht einer gewissen Komik, dass nun ausgerechnet Carlo Ancelotti – seit einem Jahr Trainer bei den Königlichen – Interesse an Höjbjerg bekundet, schien dieser doch beim FC Bayern den Ansprüchen des Italieners nicht zu genügen. Am 1. Juli 2016 übernahm Ancelotti das Traineramt in München, zehn Tage später wurde Höjbjerg, dem an der Säbener Straße ein gewisser Renato Sanches vor die Nase gesetzt wurde, endgültig verkauft.

Mittlerweile scheint der Däne in den Augen Ancelottis aber bereit für größeres, könnte er bei Real Madrid doch neben Luka Modrić und Toni Kroos den vakanten Platz im Mittelfeld-Trio übernehmen. Beim FC Bayern hingegen hat man mittlerweile die Transfer-Strategie der Vergangenheit verworfen und setzt neue Impulse auf dem Transfermarkt. (sch)

Auch interessant

Kommentare