Mal Buhmann, mal Leistungsträger

(Kons)Dante? Die turbulenten Wochen des Brasilianers

+
"Ich hätte gerne 1000 Dantes", sagte Pep Guardiola nach dem BVB-Spiel über den Innenverteidiger.

München - Mitte März stand Dante beim FC Bayern noch auf dem Abstellgleis, doch inzwischen ist er wieder fester Bestandteil des Teams. Das liegt auch an seinem Trainer. Dante blickt auf turbulente Wochen zurück.

Der Tiefpunkt für Dante war nach dem Liga-Spiel in Hannover erreicht. Nach 32 Minuten wurde er ausgewechselt und war darüber augenscheinlich alles andere als glücklich. Zwar gewann der FCB das Spiel mit 3:1 und sowohl Trainer Pep Guardiola als auch Matthias Sammer stellten sich demonstrativ vor ihren Innenverteidiger, doch man wurde den Eindruck nicht los: Diese vermeintlich gute Beziehung könnte recht bald mit einem Abschied enden.

Der Start aus der Winterpause war für den Brasilianer und den FC Bayern allgemein kein erfreulicher: Mit 1:4 wurde man vom VfL Wolfsburg in Niedersachsen demontiert. Dante war dort zwar nicht der Alleinschuldige, doch wirkte er gegen die schnellen Vorstöße der Wölfe teils etwas behäbig. Im folgenden Spiel gegen Schalke wurde er zwar schon nach 27 Minuten eingewechselt, doch bei dem Gegentor durch die Knappen wirkte er - wie auch einige seiner Kollegen - etwas indisponiert.

Ein Seuchenmonat für Dante

Mitte Februar begann für Dante dann ein wahrer Seuchenmonat: Beim 8:0-Kantersieg gegen den HSV musste er sich das ganze Spiel von der Bank aus anschauen, genau wie das Hinspiel im CL-Achtelfinale gegen Donezk, das 4:1 gegen den 1. FC Köln und die Niederlage gegen Gladbach. Gegen Paderborn und Bremen kam er nur zu sehr kurzen Einsätzen, dazwischen noch die Episode in Hannover.

Doch die Länderspielpause kam dem Linksfuß offensichtlich sehr zu Gute: Zum einen kam Holger Badstuber mit Hüftproblemen von der Nationalmannschaft zurück, zum anderen setzte sein Trainer gegen den BVB auf eine für Bayern-Verhältnisse ultradefensive Ausrichtung mit drei Innenverteidigern. Und Dante nutzte die gebotene Chance.

Seit Dortmund wieder Teil der Stammelf

In Dortmund und beim Pokalspiel in Leverkusen zeigte er sich als zuverlässiger Teil der Bayern-Defensive und lief folgerichtig auch gegen Eintracht Frankfurt auf. "Ich hätte gerne 1000 Dantes", lobte Pep ihn. Vom vermeintlichen Buh- und Ergänzungsmann von Mitte Februar bis Mitte März hat sich Dante wieder zu einem etablierten Teil der Bayern-Defensive gekämpft. Dabei dürfte er zwar mittelfristig auch vom Ausfall von Medhi Benatia profitieren, doch seine Formbilanz zeigte einige Male in Richtung Triple-Saison 2012/13.

Im Hinspiel gegen den FC Porto dann aber zumindest formmäßig der Rückschlag: Beim frühen 2:0 zeigte Dante einen selten gewordenen technischen Fehler und ließ sich den Ball abluchsen. Da konnte auch Manuel Neuer nicht mehr viel machen. Allerdings hatte keiner in der Bayern-Mannschaft an diesem Abend seine Normalform. Beim 2:0-Sieg in Hoffenheim am Samstag blieb Dante dann auch nicht ohne Unkonzentriertheiten.

In einem Interview mit bundesliga.de äußerte sich der Brasilianer über die vergangenen Wochen: "Natürlich war es für mich in dieser Saison nicht immer einfach", so Dante. Doch er habe den Glauben an sich nicht verloren und auch Trainer Guardiola "hat immer wieder das Gespräch mit mir gesucht."

Dantes Zukunft ist ungewiss

Pep hat seinen Verteidiger offenbar immer aufgebaut und ermutigt. Das Ergebnis dieser Arbeit lässt sich in diesen Wochen beobachten. Und selbst, wenn im Mai wieder der ein oder andere Verletzte zurückkommt: Dante hat den Vorteil der Spielpraxis und offenbar auch das Vertrauen seines Trainers.

Ob das aber auch heißt, dass der Brasilianer auch in der kommenden Saison noch für die Bayern auflaufen wird, ist unklar. Sein Vertrag läuft noch bis 2017, und da er - wie einige andere im FCB-Kader - mit 31 Jahren nicht mehr der Jüngste ist, wird er in den längerfristigen Planungen auf jeden Fall keine Rolle mehr spielen. Noch zwei Sommer-Transferperioden können die Bayern gutes Geld für ihn bekommen. Danach nicht mehr.

Wer im FC-Bayern-Bus jetzt wo sitzt

Wer im FC-Bayern-Bus jetzt wo sitzt

bix

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Derby der Farbwechsler: Diese Blauen waren schon rot – und umgekehrt
Derby der Farbwechsler: Diese Blauen waren schon rot – und umgekehrt
Arbeitet Philipp Lahm bald für den DFB?
Arbeitet Philipp Lahm bald für den DFB?

Kommentare