Abwehr-Star über seine Rolle

Dante im Interview: Wenn wir meckern, gibt's Probleme

+
Dante.

Doha - Bayerns Abwehr-Ass Dante spricht im Interview über Teamgeist, Konkurrenzkampf und sein großes Ziel.

Dante, nach dem kühlen Wochenende wird es in Doha wieder warm. Fühlen Sie sich da wieder wie im Weihnachtsurlaub in Brasilien?

Dante (lacht): Ja, endlich werden die Temperaturen wieder besser. Das freut mich natürlich. Aber zu sehr möchte ich mich jetzt auch nicht über die Sonne freuen. Schließlich sind wir hier, um hart zu arbeiten.

Es stehen zwei Testspiele an, denmnoch wird jeden Tag trainiert. Wie wichtig sind die vielen Einheiten?

Dante: Sehr wichtig, weil der Körper nach der Winterpause wieder auf Betriebstemperatur gebracht werden muss. Wir brauchen unseren Rhythmus wieder. Und dazu sind die Einheiten hier sehr intensiv. Während der Saison ist das viel schwieriger. Da steht teilweise alle drei Tage ein Spiel auf dem Programm, anschließend die Regeneration. Da bleibt nicht so viel Zeit wie hier, um an Fitness und Taktik zu feilen.

In fast jeder Einheit ist die Kugel dabei, immer wieder lässt Pep Guardiola in Übungen das Team im Ballbesitz in Überzahl antreten. Wird der FCB noch dominanter werden als in der Vorrunde?

Dante: Das ist ja Peps Philosophie. Das üben wir ja schon, seitdem er hier ist. Aber trotzdem wollen wir es immer noch verbessern, perfektionieren. Pep hat klare Vorstellungen und gibt klare Anweisungen. Das ist zwar nicht neu für uns, trotzdem müssen wir in jedem Training voll konzentriert sein.

Was genau kann man noch verbessern?

Dante: Ein paar Dinge gibt es da schon. Wir müssen weiter selbstkritisch bleiben und dürfen dabei ruhig bis ins kleinste Detail gehen. Wenn wir das tun, werden wir noch stärker.

Ist der FCB auf dem Weg, eine Ära zu prägen wie der FC Barcelona? Der gewann die CL dreimal in sechs Jahren.

Dante: Natürlich will ich noch mal die Champions League gewinnen. Wir müssen in der Rückrunde voll konzentriert sein. Wenn wir weiter so stark auftreten wie in der ersten Halbserie, dann dürfen wir uns natürlich auch Chancen auf das Finale in Berlin ausrechnen. Aber ich möchte uns nicht mit Barcelona vergleichen.

"Ich sage nicht, dass ich zu wenig Einsätze hatte"

Und jetzt schlüpft Bayern in diese Rolle?

Dante: Klar, das hoffen wir. Wir sind eine sehr gute Truppe. Strukturiert, spielen schon lange zusammen. Aber um die CL zu gewinnen, muss alles passen. Wir müssen zum richtigen Zeitpunkt voll da sein, um das Ding noch mal gewinnen zu können.

Wie zufrieden sind Sie mit Ihrer Saison bisher?

Dante: Im Vordergrund steht der FC Bayern. Auch wenn ich nicht immer gespielt habe, stelle ich mich nicht hin und sage, dass ich vielleicht zu wenig Einsätze hatte. Ich gebe immer Vollgas, um dem Trainer zu zeigen, dass ich auf den Platz gehöre und er nicht an mir vorbeikommt. Das Wichtigste ist aber die Mannschaft.

Der Konkurrenzkampf wird nach der Rückkehr von Alaba und Badstuber größer.

Dante: Ja, aber trotzdem freue ich mich, dass beide wieder da sind. Vor allem für Holger ist es schön. Er ist ein super Junge und ich hoffe, dass ich ihm helfen kann wieder sein altes Niveau zu erreichen.

Ist der Teamgeist das Geheimnis der Stärke?

Dante: Der macht uns stark. Wir dürfen nicht damit anfangen, zu meckern und unzufrieden zu werden. Dann werden wir Probleme bekommen. Wir müssen positiv bleiben. Ich will in jedem Spiel auf dem Platz stehen. Aber trotzdem muss ich akzeptieren, dass ich viele Kollegen habe, die auch über eine große Qualität verfügen.

Interview: sw

Auch interessant

Meistgelesen

So kommen Sie noch an Tickets für den FC Bayern
So kommen Sie noch an Tickets für den FC Bayern
Transfergerücht: Bayern an Napoli-Superstar dran
Transfergerücht: Bayern an Napoli-Superstar dran
Klare Ansage im Kampf um Goretzka: Bayern bekommt Konkurrenz aus Italien
Klare Ansage im Kampf um Goretzka: Bayern bekommt Konkurrenz aus Italien
Transfergerüchte und aktuelle News: Welche Spieler sind beim FC Bayern München im Gespräch?
Transfergerüchte und aktuelle News: Welche Spieler sind beim FC Bayern München im Gespräch?

Kommentare