+++ Eilmeldung +++

Putin-Kritiker Nawalny kehrt unter Hoch-Risiko nach Moskau zurück - Unterstützer in Moskau verhaftet

Putin-Kritiker Nawalny kehrt unter Hoch-Risiko nach Moskau zurück - Unterstützer in Moskau verhaftet

Sky-Ansage zieht weite Kreise

Müller wegen Brazzo-Aussagen zu Alaba mächtig verwundert - „Wir bei Bayern ...“

Sportvorstand des FC Bayern: Hasan Salihamidzic.
+
Sportvorstand des FC Bayern: Hasan Salihamidzic.

Ein Interview von Hasan Salihamidzic zu David Alaba sorgt beim FC Bayern München für Irritationen. Thomas Müller wirkt überrascht, Hansi Flick genervt.

München/Salzburg - Dass es nach dem Champions-League-Spiel des FC Bayern beim FC Salzburg (6:2) nicht ausschließlich sportliche Themen zu bereden geben würde, überraschte nicht. Dass es dann aber so spektakulär werden würde, damit hatten wohl die wenigsten Beteiligten gerechnet.

David Alaba beim FC Bayern München: Hasan Salihamidzic macht eine klare Ansage

Die Partie in der Königsklasse war noch nicht einmal angepfiffen, da hatte sie schon den ersten großen Aufreger. Der Grund waren die Aussagen im Sky-Interview von Hasan Salihamidzic kurz vor dem Spiel.

Natürlich wurde der Sportvorstand des deutschen Rekordmeisters zur Personalie David Alaba befragt - sein Statement war deutlich. Rückblick: Am Sonntag hatte FCB-Präsident Herbert Hainer im Blickpunkt Sport des BR verkündet, dass der Klub das Vertragsangebot an seinen Abwehrchef zurückgezogen habe. Verhandlungstaktik?

Geht es nach Boss Salihamidzic, hat Abwehrchef Alaba ab Sommer 2021 offenbar endgültig keine Zukunft mehr an der Säbener Straße in München.

FC Bayern München: Hasan Salihamidzic erzählt von zähen Verhandlungen mit David Alaba

 „Ich kann sagen, was passiert ist. Wir haben verhandelt und David ein Angebot vorgelegt. Das hat er abgelehnt. Wir haben uns vor zehn Tagen dann nochmal zusammengesetzt und nochmal ein Angebot vorgelegt - mit einer Frist. Wir haben David und seinen Berater informiert, dass wir das Angebot zurückziehen werden, wenn die Frist abgelaufen ist“, erzählte Salihamidzic sichtlich aufgewühlt: „Das haben wir getan. Ich habe am Samstag nochmal mit seinem Berater gesprochen und am Sonntag nochmal das Gespräch mit David gesucht, weil ich wissen wollte, was los ist. Aber es kam nicht mehr viel.“

Triple-Sieger mit dem FC Bayern 2013 und 2020: David Alaba.

Eine Zukunft von Alaba im FCB-Trikot wollte sich Salihamidzic am Dienstag (3. November) offenbar nicht mehr vorstellen: „Ich weiß nicht mehr, wie wir zurück- und zusammenfinden sollen“, sagte der Bosnier: „Jetzt müssen wir uns damit beschäftigen, dass David uns verlassen wird. Wir wollten irgendwann Planungssicherheit haben und wissen, wie es weitergeht. Und dann haben wir uns im Klub alle zusammen so entschieden.“ Auf die Frage, ob es das nun endgültig war, antwortete der Bosnier: „Ich habe die Sachlage ganz klar erklärt, oder?“

Kein neues Angebot für David Alaba? Thomas Müller und Bayern-Trainer Hansi Flick reagieren irritiert

Rumms! Diese Ansage überraschte im Sky-Studio nicht nur Moderator Sebastian Hellmann und Experte Lothar Matthäus. Auch Thomas Müller sowie FCB-Trainer Hansi Flick zeigten sich nach dem Spiel beim österreichischen Meister verwundert, wenn nicht irritiert.

Müller war regelrecht verblüfft, meinte zu einem angeblich beschlossenen Alaba-Abgang: „Das werden wir sehen, ich weiß es nicht. Lassen wir uns von der Zukunft überraschen. Er steht auf dem Platz für die Mannschaft seinen Mann, lässt sich davon nicht beeinflussen.“ Der Weltmeister beschwichtigte.

„Wir bei Bayern wollen ja auch manchmal, dass ihr was hört. Das ist doch für die Zuschauer interessant - und es ist auch schön, wenn es ein bissl‘ knistert. Ich habe das früher ja auch gerne gelesen - FC Hollywood - und jetzt ist man da live dabei“, meinte der 31-jährige Oberbayer.

FC Bayern: Diskussionen rund um David Alaba vor Bundesliga-Topspiel beim BVB

Anschließend wurde auch Flick mit den Aussagen seines Vorgesetzten konfrontiert. „„Mir ist es wichtig, dass wir Ruhe in der Mannschaft und im Umfeld haben. Wir haben am Samstag ein ganz, ganz wichtiges Spiel gegen Dortmund. Alles andere interessiert mich nicht. Ich sage nichts mehr dazu. Ich habe das Interview von Hasan nicht gesehen, deswegen will ich dazu nichts sagen“, meinte der 55-jährige Badener. Der Bayern-Trainer machte dabei einen genervten Eindruck.

Die Diskussionen rund um David Alaba dürften den FC Bayern ins Bundesliga-Topspiel bei Borussia Dortmund (Samstag, 18.30 Uhr, bei tz.de im Live-Ticker) begleiten. (smk/pm)

Auch interessant

Kommentare