Heißes Transfergerücht

Wende bei David Alaba! Doch kein Angebot von CL-Gigant? Name von potenziellem Nachfolger kursiert trotzdem

Wird David Alaba den FC Bayern verlassen?
+
David Alaba wird beim FC Bayern nicht verlängern.

Wohin zieht es David Alaba vom FC Bayern München? Ein Spanien-Riese soll nun ein konkretes Angebot vorgelegt haben - mit bemerkenswerten Details.

Update vom 3. Januar 2021, 17.30 Uhr: Die spanische Sportzeitung Marca lehnte sich bei ihrer Samstagsausgabe weit aus dem Fenster: Auf dem Titelblatt war groß David Alaba (28) zu sehen, neben ihm prangte in großen Lettern: „Alaba: Es wird ernst!“ Das Blatt berichtet, dass Real Madrid ein Angebot für den Bayern-Star vorbereitet hätte und er einen Vierjahres-Vertrag unterschreiben und zehn Millionen Euro netto verdienen soll. Die Wahrheit sieht aber (noch) anders aus!

Nach tz-Informationen liegt dem Abwehrspieler noch kein unterschriftsreifes Angebot vor, es gab lediglich losen Kontakt zwischen beiden Parteien. Denn: Seit 1. Januar darf Alaba-Berater Pini Zahavi offiziell mit potenziellen Abnehmern verhandeln, weil das Arbeitspapier des Österreichers in München nur noch ein halbes Jahr gültig ist. Fakt ist aber auch: In der Vergangenheit gab es bereits Kontakt zwischen Alaba und Real-Trainer Zinedine Zidane. Und der Alaba-Seite kommt es natürlich entgegen, wenn plötzlich Meldungen wie in der Marca aufpoppen – das treibt den Preis für vermeintlich weitere Interessenten nach oben.

Ob Real und Alaba letztendlich eine Einigung erzielen, hängt in erster Linie von der Zukunft von Madrid-Kapitän Sergio Ramos ab. Denn: Der Arbeitsvertrag des Innenverteidigers läuft ebenfalls im Sommer aus. Heißt, auch Ramos wäre dann ablösefrei zu haben. Bisher hat sich der Spanier jedoch noch nicht entschieden, ob er bei den Königlichen verlängern oder eine neue Herausforderung bei einem neuen Klub suchen möchte. Klar ist allerdings: So lange die Personalie Ramos nicht geklärt wird, werden die Madrilenen keinen Innenverteidiger verpflichten. Heißt im Umkehrschluss, dass Alaba und sein Berater nach wie vor in der Warteschleife hängen.

Neben Real sollen sich auch Chelsea, Manchester United und Paris Saint-Germain mit Alaba beschäftigen, doch sein bevorzugtes Ziel ist Spanien. Neben Real würde ihn vor allem Barcelona reizen.

David Alaba heiß begehrt? FC Bayern kann Transfertreiben entspannt beobachten

Beim FC Bayern kann man das Transfertreiben um den Noch-Münchner entspannt beobachten. Die Verantwortlichen um den Vorstandsvorsitzenden Karl-Heinz Rummenigge und Sportvorstand Hasan Salihamidzic haben sich weitestgehend mit dem Abgang des Eigengewächses abgefunden – und können sich bereits mit potenziellen Nachfolgern beschäftigen.

Ein Name taucht in diesem Zusammenhang regelmäßig auf: Dayot Upamecano (22) von RB Leipzig. Der Franzose verfügt über eine Ausstiegsklausel, von der er ab diesem Jahr Gebrauch machen kann. Sie soll dem Vernehmen nach zwischen 40 und 50 Millionen Euro betragen – nicht wenig Geld für einen Innenverteidiger in Zeiten der Corona-Pandemie. Es bleibt spannend, in welche Richtung sich das europäische Abwehr-Karussell in den nächsten Monaten drehen wird. Manuel Bonke

Alaba vor Absprung? Champions-League-Riese macht bei Bayern-Star Ernst - angebliches Gehalt durchgesickert

Ursprungsmeldung:

München/Madrid - Sogar Oliver Kahn hat einen Verbleib von David Alaba beim FC Bayern München zuletzt ausgeschlossen. Und damit jener Mann, dessen Motto bekanntlich ist: „Weiter, immer weiter!“

David Alaba: Vom FC Bayern München aus der Bundesliga zu Real Madrid nach Spanien?

Weitergehen wird es wohl für den österreichischen Abwehrchef des deutschen Rekordmeisters. Nach Spanien? Wie die Marca berichtet, macht Real Madrid beim 28-jährigen Defensivmann jetzt Ernst.

  • David Alaba: Seit Sommer 2008 beim FC Bayern München unter Vertrag.
  • Ausgebildet in der Jugend von Austria Wien.
  • Seit Oktober 2009 österreichischer Nationalspieler.
  • Marktwert (Stand Januar 2021): 52 Millionen Euro (Quelle: transfermarkt.de)
  • Vertrag an der Säbener Straße in München: Bis 30. Juni 2021.

Demnach hätten die Madrilenen Alaba ein Vertragsangebot über vier Jahre vorgelegt. Angebliches Gehalt: Zehn Millionen Euro jährlich - und zwar netto.

Der Österreicher und der FC Bayern konnten sich zuletzt nicht über eine Vertragsverlängerung einigen, der Kontrakt des Wieners beim Bundesliga-Giganten läuft zum 30. Juni des Jahres aus. Er kann folglich ablösefrei wechseln.

David Alaba vom FC Bayern: Real Madrid macht im Werben um den Österreicher Ernst

Rund um die Vertragsverhandlungen hatte es Unstimmigkeiten zwischen beiden Seiten gegeben - unter anderem wegen der Rolle des Spielerberaters Pini Zahavi.

Zuletzt hatte sich bereits angedeutet, dass Real Madrid im Werben um den vielseitigen Abwehrspieler gute Aussichten hat. Laut Marca wollen die Königlichen jetzt eine frühe Entscheidung, ehe die internationale Konkurrenz stärker in den Poker um den Bayern-Star einsteige. (pm)

Auch interessant

Kommentare