Österreicher verletzt sich schwer

Alaba-Schock: Monatelange Pause droht

+
David Alaba hat sich gegen den AS Rom eine Verletzung am Innenband des rechten Knies zugezogen.

München - Rekordmeister Bayern München muss in den kommenden Wochen voraussichtlich auf David Alaba verzichten.

Der Österreicher zog sich im Champions-League-Spiel gegen den AS Rom nach Angaben des Klubs „wohl eine Innenbandverletzung“ am rechten Knie zu und verließ das Stadion auf Krücken. Das teilte der FC Bayern am Mittwoch mit. Ein Ausfall Alabas würde die Münchner schwer treffen, seit Wochen gehört der Defensivakteur zu den Leistungsträgern beim Rekordmeister.

„Wir müssen uns der Situation anpassen. Wir hoffen, er kommt schnell wieder zurück“, sagte Pep Guardiola nach dem Spiel auf der Pressekonferenz. Der Trainer der Münchner sprach bereits von „zwei, drei Monaten“ Pause, Alaba könne erst „nach Weihnachten“ wieder spielen.

Gute Besserung, David! Hier humpelt Alaba zum Bayern-Doc

Tapferer Alaba über sein Knie: "Passt scho'"

Ein Ausfall Alabas trifft den Fußball-Rekordmeister schwer, seit Wochen gehört der Defensivakteur zu den Leistungsträgern. Gegen die Römer bereitete er das 1:0 von Franck Ribéry vor, ehe er in der 81. Minute ausgewechselt wurde und vom Feld humpelte.

Am Mittwochabend gewann der FC Bayern gegen den AS Rom mit 2:0 und sicherte sich dadurch den vorzeitigen Gruppensieg in der Champions League.

Hier finden Sie den Ticker zum Nachlesen.

"Nette Münchner Trainingseinheit" - Die Pressestimmen

"Roma, es braucht mehr Bier" - Pressestimmen

dpa/SID/tz

Auch interessant

Meistgelesen

Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Vorsicht, Bayern! Am Mittwoch geht es schon um alles
Vorsicht, Bayern! Am Mittwoch geht es schon um alles
Bayern empfängt Celtic: So knackt Jupp die Schotten
Bayern empfängt Celtic: So knackt Jupp die Schotten
Calmund kritisiert Bayern-Offensive: „Das ist zu wenig“
Calmund kritisiert Bayern-Offensive: „Das ist zu wenig“

Kommentare