Bilder & Videos vom HVB-Gelände

Bayern-Stars warnen bei Show-Training vor Schalke

München - Am Montag hatten die Bayern-Stars und ihre Zuschauer bei einem Show-Training Spaß. Am Samstag wird es auf Schalke wieder ernst - und David Alaba warnt schon mal.

Trikot und Fanschal statt Anzug und Krawatte – auf diesen Dresscode hatten sich die Mitarbeiter der Hypo Vereinsbank Montag Mittag geeinigt. Die Banker hatten sich in Schale geschmissen, wenn auch auf die etwas andere Art. Denn am Montag waren im HVB-Club keine hochrangigen Manager zu Gast, sondern der FC Bayern. Der Rekordmeister hatte seine Trainingseinheit von der Säbener Straße an den Eisbach verlegt und erfreute beim Showtraining rund 2000 Angestellte und Familien seines langjährigen Partners. Training beim Familienfest und Stars zum Anfassen – nach ihrem erfolgreichen Ligaauftakt sind die Bayern extrem entspannt.

75 Minuten ließ Pep Guardiola seine Truppe auf dem Betriebssportgelände schwitzen. Schonung? Fehlanzeige! Im Abschlussspiel zeigten die Stars vollen Einsatz, Lewandowski & Co ließen die Tornetze glühen. Die Fans dankten es mit viel Applaus. Anschließend schrieben die Akteure noch artig Autogramme, während sich einige HVB-Mitarbeiter vom Elfmeterpunkt mit Weltmeister Manuel Neuer duellierten.

Die Bayern-Stars auf dem HVB-Gelände: Bilder vom Training

Die Bayern-Stars auf dem HVB-Gelände: Bilder vom Training

Pep hatte fast alle Protagonisten eingepackt, auch Gianluca Gaudino bekamen die Zuschauer nach seinem beeindruckenden Bundesliga-Debüt zu Gesicht. Einzig Franck Ribéry, Arjen Robben, Mario Götze und Jerome Boateng blieben an der Säbener Straße und absolvierten Individualtraining. Auf Ribéry muss Guardiola wohl auch am Samstag auf Schalke noch verzichten, die anderen drei sind im Topspiel (18.30 Uhr, Sky) aber einsatzbereit. Während die Münchner trotz Verletzungssorgen und knapper Vorbereitung einen souveränen Start hingelegt haben, schrillen beim S04 schon wieder die Alarmglocken. Der peinlichen Pokalpleite beim Drittligsten Dynamo Dresden (1:2) folgte der Drei-Minuten-K.o. beim 1:2 in Hannover. Trainer Jens Keller steht, mal wieder, in der Diskussion. Von einem Selbstläufer wollen die Bayern aber nichts wissen. „Auf Schalke herrscht eine hitzige Stimmung, da warten immer interessante Spiele auf uns“, meinte Thomas Müller, während David Alaba die angeknacksten Schalker stark redet: „Die haben eine sehr gute Mannschaft. Da war es noch nie einfach für uns.“

Doch im Gegensatz zu den Rivalen aus dem Revier haben die Roten ihre ersten drei Punkte schon auf dem Konto. Auch Borussia Dortmund stolperte in die Saison (0:2 gegen Leverkusen), wenn gleich die Niederlage für Müller nur wenig aussagekräftig ist: „An den ersten Spieltagen kann man noch keine Prognose für die nächsten Wochen stellen, dafür ist es zu früh.“ Dennoch kam die Niederlage der Borussia im eigenen Stadion überraschend, das Team von Jürgen Klopp schien nach dem 2:0-Erfolg im Supercup über den FCB gerüstet. Vielleicht zeigen aber auch die verbalen Sticheleien von Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge für dezente Verunsicherung beim BVB. Das glaubt Ottmar Hitzfeld, der am Sonntag bei Sky90 meinte: „Karl-Heinz Rummenigge versucht vielleicht ein bisschen in die Rolle von Uli Hoeneß zu schlüpfen und die Abteilung Attacke zu spielen. Er versucht Dortmund nervös zu machen.“ Der 65-Jährige kennt sich aus, schließlich trainierte er selbst jahrelang die Bayern, wie auch die Borussia. Allerdings betonte Hitzfeld auch, dass man „das nicht immer alles so ernst nehmen darf“. Der Dortmunder Erzrivale muss verbale Scharmützel weitaus weniger fürchten. Die Schalker muss der FCB gar nicht erst nervös machen – in diese Lage hat sich der Vorjahresdritte nach gerade einmal zwei Pflichtspielen bereits selbst manövriert…

Sven Westerschulze

Rubriklistenbild: © sampics / Stefan Matzke

Auch interessant

Meistgelesen

Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Vorsicht, Bayern! Am Mittwoch geht es schon um alles
Vorsicht, Bayern! Am Mittwoch geht es schon um alles
Bayern empfängt Celtic: So knackt Jupp die Schotten
Bayern empfängt Celtic: So knackt Jupp die Schotten
Calmund kritisiert Bayern-Offensive: „Das ist zu wenig“
Calmund kritisiert Bayern-Offensive: „Das ist zu wenig“

Kommentare