1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Dicke Luft? RB Leipzig stichelt schon wieder gegen den FC Bayern

Erstellt:

Von: Patrick Mayer

Kommentare

Vor dem Supercup beschwert sich Oliver Mintzlaff wegen Konrad Laimer über den FC Bayern. Jetzt zweifelt RB Leipzig auch noch an den Münchner Transfers.

München/Leipzig - Wie hoch ist der Stellenwert des Supercups? Parallel zur ersten Runde im DFB-Pokal tragen der Verband und die Deutsche Fußball Liga (DFL) an diesem Samstagabend (20.30 Uhr bei tz.de im Live-Ticker) das Finale zwischen dem Pokalsieger und dem Deutschen Meister der vergangenen Saison aus. Dann treffen RB Leipzig und der FC Bayern München im WM-Stadion von 2006 aufeinander.

RB Leipzig gegen FC Bayern: Supercup als erstes Kräftemessen vor neuer Saison

Es ist ein erstes großes Kräftemessen zwischen dem Herausforderer, der vor der kommenden Saison der Fußball-Bundesliga als ernsthafter Anwärter auf den Titel gilt, und dem Serienmeister.

Zu gut waren die Sachsen in der Rückrunde der Spielzeit 2021/22 unter dem damals neuen Trainer Domenico Tedesco. Ferner haben sie es geschafft, Torjäger Christopher Nkunku zu halten. Der schwer umworbene Franzose hatte in der vergangenen Saison einzig in der Liga 20 Tore erzielt und 15 weitere Treffer vorbereitet.

Ich hoffe, dass die Bayern auch mal andere Ideen finden und nicht immer unsere Spieler holen.

RBL-Boss Oliver Mintzlaff

Während der 24-jährige Stürmer in Ostdeutschland bleibt, kommen sich die „Roten Bullen“ und die „Roten“ aus der bayerischen Landeshauptstadt derzeit bei einer anderen Personalie in die Quere. Denn: Ex-RBL und jetzt FCB-Coach Julian Nagelsmann möchte unbedingt seinen ehemaligen Spieler Konrad Laimer aus Leipzig an die Säbener Straße nach München transferieren. Der Geschäftsführer des Vorjahres-Dritten tat prompt vor dem Supercup kund, was er davon hält - und zwar nicht viel. „Ich hoffe“, sagte Oliver Mintzlaff bei Servus TV, „dass die Bayern auch mal andere Ideen finden und nicht immer unsere Spieler holen“.

RB Leipzig: Boss Oliver Mintzlaff beschwert sich wegen Konrad Laimer über den FC Bayern

Ferner ließ RBL-Boss Mintzlaff die Chefs von der Säbener, namentlich den Vorstandsvorsitzenden Oliver Kahn und Sportvorstand Hasan Salihamidzic, wissen: „Konny ist für unser Spiel extrem wichtig, daher wollen wir ihn nicht verlieren. Es kann auch sein, dass wir ihn behalten und so in ein letztes Vertragsjahr gehen und mal keine Ablöse bekommen.“ Klare Kante. Und damit nicht genug. Denn: Jetzt stichelten die Leipziger ein weiteres Mal gegen die Bayern. Wenn auch nur durch eine subjektive Gegner-Analyse auf der Klub-Website.

Einst gemeinsam für RB Leipzig: Julian Nagelsmann (li.), heute Trainer des FC Bayern, und Oliver Mintzlaff, Geschäftsführer der Sachsen.
Einst gemeinsam für RB Leipzig: Julian Nagelsmann (li.), heute Trainer des FC Bayern, und Oliver Mintzlaff, Geschäftsführer der Sachsen. © IMAGO / Eibner

So verwies RBL unter dem Punkt „Form“ darauf, dass der FC Bayern einen Test in den USA gegen Manchester City und Erling Haaland sowie Pep Guardiola gerade 0:1 verloren habe. „In diesem Spiel offenbarte sich, dass es durchaus noch Verbesserungspotenzial beim deutschen Rekordmeister gibt – defensiv wie offensiv“, schreiben die Sachsen in ihrem Beitrag: „Das Team, das im Sommer auf der einen Seite mehrere Leistungsträger verloren und auf der anderen große Klasse hinzubekommen hat, wird sich erst neu finden müssen. Das könnte sich im Supercup als Vorteil für die Roten Bullen erweisen.“

Supercup: FC Bayern nach Abgängen von Robert Lewandowski und Niklas Süle geschwächt?

Mit den „zwei schmerzhaften Abgängen“ sind konkret Goalgetter Robert Lewandowski (zum FC Barcelona) und Abwehrspieler Niklas Süle gemeint (zum BVB). Sie werden am Samstagabend fehlen, wenn der deutsche Fußball seine erste Trophäe der neuen Saison austrägt. Nach kleinen Sticheleien im Vorfeld. (pm)

Auch interessant

Kommentare