So geht es Uli Hoeneß

Dieter Hoeneß: "Hatte Angst, dass Uli zerbricht"

+
Keine leichten Zeiten für Uli Hoeneß: Nun hat sich sein Bruder bei Sky über seinen Zustand geäußert.

München - Dieter Hoeneß hat sich im Fernsehen über seinen Bruder Uli geäußert. Diesem gehe es "den Umständen entsprechend gut". Trotzdem habe er sich am Anfang Sorgen um Uli gemacht.

Dieter Hoeneß hat sich bei der Fußballtalkshow Sky 90 über den Zustand seines Bruders Uli Hoeneß geäußert. „Natürlich hat ihn das geprägt, der Prozess ist auch noch nicht zu Ende. Viele glauben, es ist alles so wie vorher. Es ist natürlich nicht alles wie vorher", sagte Dieter Hoeneß in Bezug auf die Gefängnisstrafe seines Bruders.

"Das wird auch noch lange nachwirken, aber es geht ihm den Umständen entsprechend gut. Er hat jetzt eine andere Aufgabe, ein bisschen mehr Freiheit tagsüber." Doch Fakt sei auch: "Nachts geht die Tür zu, und das ist nicht besonders schön. Ganz am Anfang habe ich mir riesige Sorgen gemacht, dass er vielleicht in der Situation zerbrechen könnte. Das hat sich mittlerweile Gott sei Dank gebessert. Es ist eine Entwicklung da, und die ist erfreulich.“

Nicht nur zu seinem Bruder, auch zu Bayerns Stürmerstar Robert Lewandowski äußerte sich Hoeneß bei dem Fernsehsender. „Grundsätzlich glaube ich, dass Lewandowski besser in Guardiolas Konzept passt als Mandzukic. Ich bedauere es aber, dass Mandzukic nicht mehr in der Bundesliga spielt", sagte er. "Ich glaube, dass Lewandowskis Durchbruch unmittelbar bevorsteht. Er wird noch sehr, sehr wichtig für die Bayern.“

tz

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Analyse: Darum bröckelt der Mythos Thomas Müller
Analyse: Darum bröckelt der Mythos Thomas Müller
Ticker: Bayern-U19 verliert dramatisches Elferschießen
Ticker: Bayern-U19 verliert dramatisches Elferschießen
Termine bekannt: So bereiten sich die Bayern auf die nächste Saison vor
Termine bekannt: So bereiten sich die Bayern auf die nächste Saison vor
Abschied von Lahm und Alonso: So läuft die Bayern-Meisterparty
Abschied von Lahm und Alonso: So läuft die Bayern-Meisterparty

Kommentare