Rückkehrer nach München

Douglas Costa: Karriere, Stationen, Erfolge - alle Infos zum Offensiv-Star des FC Bayern

Bayerns Douglas Costa (r) und Bremens Milot Rashica kämpfen um den Ball
+
Douglas Costa, Außenstürmer vom FC Bayern München

Douglas Costa verließ den FC Bayern München im Sommer 2017 und ging zu Juventus Turin. Nach drei Jahren kehrte er zurück zunm deutschen Rekordmeister.

Douglas Costa kam am 14. September 1990 im brasilianischen Sapucaia do Sul zur Welt. Sein erster Fußballclub war der EC Novo Hamburgo, bei dem er aber nur in den Jahren 2001 und 2002 aktiv war. Dann ging er zu Grêmio Porto Alegre, einem der bekanntesten Vereine Brasiliens. Dort durchlief er alle Jugendmannschaften und kam im August 2008 erstmals in der höchsten brasilianischen Liga zum Einsatz. Nach 30 Einsätzen für seinen Jugendclub wechselte Costa im Januar 2010 zu Schachtar Donezk in die Ukraine.

Mit dem Club gewann er zwischen 2010 und 2014 fünf mal hintereinander die ukrainische Meisterschaft. Zudem wurde er 2011, 2012 und 2013 Pokalsieger. Im November 2014 spielte Costa erstmals für die brasilianische Nationalmannschaft, mit der er im Juni 2015 am Copa América teilnahm. Im Anschluss an das Turnier wechselte der Außenstürmer für 30 Millionen Euro zum FC Bayern München. Damit gehörte er zu den zehn teuersten Spielern, die der Bundesligist je gekauft hat.

Außenstürmer Douglas Costa: Rekordeinnahme für den FC Bayern

Sein Debüt für den FC Bayern München gab Douglas Costa im August 2015. In seiner ersten Saison 2015/2016 war er bereits Stammspieler, obwohl seine Torausbeute mit sieben Treffern in 43 Partien für einen Außenstürmer eher dürftig war. Immerhin bereitete er 18 Tore vor. Im Sommer 2016 gewann Costa mit den Bayern die Meisterschaft und wurde Pokalsieger. Auch 2017 wurde er mit dem Club Meister. Im Sommer 2017 wurde Costa an Juventus Turin verliehen. Mit den Italienern gewann der Brasilianer im Sommer 2018 die Meisterschaft.

Anschließend entschieden die Verantwortlichen von Juve, die Kaufoption zu ziehen, die Teil der Vereinbarung mit dem FC Bayern war. Für Costa kassierten die Münchner 40 Millionen Euro. Damit ist er der Spieler, der dem deutschen Rekordmeister bislang das meiste Geld eingebracht hat. Bei Juve war Costa allerdings fortan nur Ersatzspieler und absolvierte selten Einsätze über die vollen 90 Minuten. Zudem zog er sich im Februar 2019 erst eine Oberschenkel- und dann eine Wadenverletzung zu, wodurch die Saison 2018/2019 für ihn vorzeitig beendet war.

FC Bayern München: Douglas Costa kommt zurück

Immerhin gewann Douglas Costa auch im Sommer 2019 die italienische Meisterschaft mit Juventus Turin. Die Spielzeit 2019/2020 war erneut von Ein- und Auswechslungen sowie Verletzungen geprägt. So litt Costa ab Sommer 2019 unter folgenden gesundheitlichen Problemen:

  • September/Oktober 2019: Muskelverletzung (9 Pflichtspiele Pause)
  • November/Dezember 2019: Oberschenkelverletzung (4 Pflichtspiele Pause)
  • Februar 2020: Verletzung des Beinbeugermuskels (4 Pflichtspiele Pause)
  • Juli/August 2020: Adduktorenverletzung (4 Pflichtspiele Pause)

Im Sommer 2020 wurde Costa mit Juve zum dritten Mal in Folge italienischer Meister. Trotz seiner vielen Verletzungen lieh der FC Bayern München den Außenstürmer im Oktober 2020 bis zum Ende der Saison 2020/2021 aus.

Für Aufsehen sorgte der Transfer aber vor allem wegen einer Aussage, die Uli Hoeneß nach Costas Abgang bei den Bayern im Sommer 2017 getätigt hatte. Der damalige Präsident des Clubs hatte über den Brasilianer gesagt, dass er ein „ziemlicher Söldner“ sei, „der uns charakterlich nicht gefallen hat“. Bis Ende 2020 kam Costa für die Münchner in 17 Pflichtspielen zum Einsatz und erzielte dabei ein Bundesliga-Tor.

Von Alexander Kords

Auch interessant

Kommentare