Neu-Bayer mit viel Respekt

Costa: So bin ich schneller als Robben

+
Douglas Costa (r.) ist einer der schnellsten Profis im Bayern-Kader, wenn nicht gar in der gesamten Bundesliga.

München - Er könnte die Überraschung beim FC Bayern in dieser Saison werden. Douglas Costa zeigte in der Vorbereitung, warum ihn der Rekordmeister holte. Er hat große Ziele.

Bayern-Zugang Douglas Costa hat sich die Superstars Ribéry und Robben als Vorbilder ausgesucht. „Es ist für mich schon eine Ehre, dass mein Name überhaupt in Verbindung mit den beiden genannt wird“, sagte der Brasilianer der "Sport Bild": „Ich bin sicher noch nicht so gut wie die beiden. Aber ich weiß, was in mir steckt: Ich will beim FC Bayern das Niveau von Robben und Ribéry erreichen.“

Wie bodenständig der 24-Jährige ist, zeigt ein Blick in seine Vergangenheit. Er stammt aus Porto Alegre, wuchs in ärmlichen Verhältnissen auf. Als er mit 19 Jahren den Sprung nach Europa schaffte, waren unter anderem der FC Chelsea, Manchester United und der FC Barcelona an ihm interessiert - doch er ging in die Ukraine zu Schachtar Donezk. "Was hätte ich dort zu suchen gehabt, was hätte mir das gebracht?", sagt Costa zum Interesse der Großklubs. Nur den großen Stars zuschauen wollte ich nicht. Es gab damals dort viel bessere Spieler als mich. Mir war klar: Wenn ich es in Europa schaffen will, brauche ich erst einen Klub, bei dem ich mich entwickeln kann."

Costas Stärke ist definitiv seine Schnelligkeit. Auf die Frage, ob er schneller als Robben sei, antwortete der Brasilianer: „Schneller kann ich es auf jeden Fall – mit dem Auto!“

fw/pm

Auch interessant

Meistgelesen

TV-Kritik: Was machen wir die nächsten drei Monate am Samstag?
TV-Kritik: Was machen wir die nächsten drei Monate am Samstag?
Erste Spieler-Fotos von neuem Bayern-Heimtrikot aufgetaucht?
Erste Spieler-Fotos von neuem Bayern-Heimtrikot aufgetaucht?
„Satt und müde“: So lautet die Saisonbilanz der Bayern-Fans 
„Satt und müde“: So lautet die Saisonbilanz der Bayern-Fans 
Kroos über Bayern-Rückkehr: „Wird nicht passieren“
Kroos über Bayern-Rückkehr: „Wird nicht passieren“

Kommentare