FCB-Nachwuchschef im Vorort-Interview

Dremmler: "Bayern ist führend in der Nachwuchsarbeit"

+
Wolfgang Dremmler ist Nachwuchschef beim FC Bayern.

FC Bayern München (Jugend) - Vor knapp einem Monat hat der FC Bayern die Grundsteinlegung für das neue Nachwuchsleistungszentrum als Symbol für künftig noch bessere Jugendarbeit zelebriert. Nachwuchschef Wolfgang Dremmler erklärt im Vorort-Interview, wie es mit der Bayern-Jugend weitergehen soll.

 

In der Bundesliga zehn Punkte Rückstand auf den Tabellenführer 1860 München und in der Youth League kurz vor dem Ausscheiden: die sportliche Situation der A-Jugend des FC Bayern könnte besser sein. Doch trotz der aktuellen Krise, hat die Nachwuchsabteilung der Münchner einige Erfolge vorzuweisen: Spieler wie Phillip Lahm, Thomas Müller oder Bastian Schweinsteiger wurden in der bayerischen Landeshauptstadt zu Weltstars geformt. FCB-Nachwuchschef Wolfgang Dremmler hat mit uns über die Ambitionen der Bayern-Jugend und die U23 des Rekordmeisters gesprochen.

In der UEFA Youth League muss die A-Jugend des FC Bayern zum Weiterkommen die verbleibenden Spiele gegen Olympiakos Piräus und Dinamo Zagreb gewinnen und auf Schützenhilfe des FC Arsenal hoffen. Ist der Glaube an ein Weiterkommen noch da?

Zunächst mal: der Traum gewinnt keine Spiele. Es wäre aber fatal und falsch, sich das Weiterkommen nicht als Ziel zu setzen. Die UEFA Youth League ist von allen Vereinen toll angenommen worden und ein großer Erfahrungswert für die Jungen. Ich gehe davon aus, dass wir aus den verbleibenden zwei Spielen sechs Punkte mitnehmen, denn das ist nun mal der Anspruch beim FC Bayern.

In der A-Jugend-Bundesliga sind die TSG Hoffenheim und der TSV 1860 München momentan sehr erfolgreich. Sind die Voraussetzungen bei den Vereinen andere als beim FC Bayern oder läuft es dort nur zur Zeit sportlich besser?

Es gibt keinen Vergleich, da die Zielsetzung eine ganz andere ist als von den genannten Vereinen. Wir müssen für eine in Europa führende Mannschaft Spieler ausbilden. Man muss sich nur anschauen, wo die Spieler der jeweiligen Nachwuchszentren am Ende landen. Der FC Bayern ist führend in der Nachwuchsarbeit und darauf sind wir stolz.

Sinan Kurt, Gianluca Gaudino und Julian Green spielen und trainieren seit Anfang dieser Saison mit der Regionalliga-Mannschaft der Bayern. Ist eine Ausleihe der Youngsters geplant oder sollen sie zunächst bei den Amateuren bleiben?

Dazu kann ich nichts sagen, da müssten sie sich eher an die für den Lizenzbereich Verantwortlichen wenden. Wenn ich mich dazu äußere, stelle ich mich über die zuständigen Leute wie Herrn Sammer und das steht mir nicht zu. Wir sind momentan einfach froh, dass sie noch bei uns sind.

In der aktuellen U19-Mannschaft befinden sich elf Spieler des Jahrgangs 1997, die nach dieser Saison nicht mehr im Jugendbereich spielberechtigt sind. Weil nicht alle Teil des Kaders der Reserve-Mannschaft werden dürften: führt man bereits Gespräche über mögliche Wechsel?

Wir schauen uns sehr genau und sehr regelmäßig an, wer förderungswürdig ist und wer Teil unserer U23 werden könnte. Wir wären falsch am Platz, wenn wir die Kaderplanung nicht ernst nehmen würden, weil die U19 und die Amateure nun mal zwei sehr wichtige Eckpfeiler des Vereins sind.

Wer kein absolutes Ausnahmetalent ist, hat keine realistische Chance, es in den Profikader des FC Bayern zu schaffen. Wie gehen solche Spieler damit um?

Es tut immer weh, einem Spieler zu sagen, dass er den Verein verlassen muss. Da macht man sich Gedanken, wie es weiter gehen soll, auch in Bezug auf die schulische Ausbildung. Es gibt viele Vereine und Möglichkeiten der Weiterentwicklung, bei der Entscheidung helfen wir den Spielern.

Die Zielsetzung für die Bayern-Amateure ist der Aufstieg in die dritte Liga. In den letzten Jahren hat es knapp nicht gereicht und dieses Jahr marschiert der Jahn aus Regensburg durch die Liga. Gibt es Überlegungen, die Mannschaft abzumelden, wenn das Ziel in den nächsten Jahren nicht erreicht wird?

Das wird nie im Leben passieren und steht auch überhaupt nicht zur Debatte. Alleine schon deshalb nicht, weil wir, wenn wir uns nach einer Abmeldung entscheiden, wieder eine Mannschaft anzumelden, ganz unten beginnen müssten. Die U23 hat eine große Bedeutung für den gesamten Verein.

 

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Hackenberg über Bayern: „Die sprechen alle Deutsch!“
Hackenberg über Bayern: „Die sprechen alle Deutsch!“
Systemfrage nervt Müller: „Lasst doch die Kirche im Dorf“
Systemfrage nervt Müller: „Lasst doch die Kirche im Dorf“
Finalsieg gegen Mainz: Bayern räumt Telekom Cup ab
Finalsieg gegen Mainz: Bayern räumt Telekom Cup ab
Bayern sichtet Megatalent - und holt Luxemburg-Juwel
Bayern sichtet Megatalent - und holt Luxemburg-Juwel
<center>HEILAND Doppelbockliqueur</center>

HEILAND Doppelbockliqueur

25,50 €
HEILAND Doppelbockliqueur
<center>De gloane Raupm Griagnedgnua - Hörbuch auf Bayerisch</center>

De gloane Raupm Griagnedgnua - Hörbuch auf …

10,50 €
De gloane Raupm Griagnedgnua - Hörbuch auf Bayerisch
<center>Baby-Rassel aus Holz</center>

Baby-Rassel aus Holz

17,50 €
Baby-Rassel aus Holz
<center>Bayerisches Schmankerl-Memo</center>

Bayerisches Schmankerl-Memo

9,95 €
Bayerisches Schmankerl-Memo

Kommentare