Maxi Welzmüller mit seinem ersten Tor für Bayern II

„Leistungsgerechtes Unentschieden“ - Holger Seitz zufrieden mit Remis

Der Moment des Ausgleichs - Maximilian Welzmüller trifft zum 1:1-Endstand.
+
Der Moment des Ausgleichs - Maximilian Welzmüller trifft zum 1:1-Endstand.

Der FC Bayern II trat am Mittwochabend zum Nachholspiel bei Tabellenführer Dynamo Dresden an. Die Münchner entführten beim 1:1 einen wichtigen Punkt aus Sachsen.

Der FC Bayern München  II entführt einen Punkt beim Tabellenführer Dresden.Maximilian Welzmüller traf per direktem Freistoß zum ersten Mal für die kleinen Bayern.Die Bayern-Amateure verbessern sich mit dem Unentschieden auf den 11. Platz.München - Bayern München II holt beim Nachholspiel des 22. Spieltags einen wichtigen Punkt beim Tabellenführer Dynamo Dresden. Christoph Daferner erzielte nach neun gespielten Minuten das 1:0 per Kopf nach einer Ecke von Paul Will. Der Ausgleich der Bayern fiel in der 68. Minute, als Maximilian Welzmüller mit seinem ersten Tor für die Bayern-Amateure per direktem Freistoß traf.

  • Der FC Bayern München  II entführt einen Punkt beim Tabellenführer Dresden.
  • Maximilian Welzmüller traf per direktem Freistoß zum ersten Mal für die kleinen Bayern.
  • Die Bayern-Amateure verbessern sich mit dem Unentschieden auf den 11. Platz.

Holger Seitz: „Wir hatten gute Szenen“

Bayern-Trainer Holger Seitz ist nach dem 1:1 beim Tabellenführer Dynamo Dresden zufrieden mit der Mannschaftsleistung seiner Spieler. Auf der Presskonferenz findet er: „Wir haben ein leistungsgerechtes Unentschieden und ein gutes Fußballspiel gesehen.“ Aufgrund der zahlreichen Änderungen, die der Coach vor dem Spiel vornehmen musste, nimmt er den Punkt aus Sachsen gerne mit: „Anfangs hatten wir leichte Anpassungsprobleme aufgrund der Umstellungen. Aber je länger das Spiel gedauert hat, umso besser sind wir in den Tritt gekommen und hatten auch gute Szenen.“

Der 46-Jährige sah beim Spiel seiner Schützlinge aber auch Verbesserungspotential: „Vielleicht hätten wir den ein oder anderen tiefen Laufweg noch mehr machen können, um besser hinter die Kette des Gegners zu kommen. So hätten wir vielleicht die ein oder andere Torchance uns noch mehr herausspielen können.“ Der gebürtige Simbacher kritisierte aber die Entscheidung des Schiedsrichters Steven Greif in der 79. Spielminute: „Bisschen schade fand ich, dass er den Elfmeter nicht gegeben hat. Das wäre nochmal ein ‚Big Point‘ gewesen in der Phase des Spiels.“ Hintergrund: Im Zweikampf mit Sebastian Mai ging Dennis Waidner, der Rechtsverteidiger der Bayern-Amateure, zu Boden.

Maxi Welzmüller: „Das Tor geht an meine beiden Brüder“

Auch Maximilian Welzmüller ist glücklich nach dem Unentschieden - und über sein erstes Tor für die kleinen Bayern. Nach dem Spiel war der 31-Jährige am Mikrofon von Magenta Sport: „Die Voraussetzungen, mit denen wir hergekommen sind, waren sehr, sehr schwer. Für mich ist er Punkt verdient.“ Zu seinem Tor hat er auch eine kleine Anekdote parat: „Mein Bruder Luki hat mich heute noch angerufen und gemeint, ich soll einfach mal ein Tor schießen. Deswegen habe ich seinem Wunsch Taten folgen lassen und bin sehr froh, dass ich damit der Mannschaft heute helfen konnte.“

Für Dresden geht es bereits am Samstag weiter. Im Topspiel empfängt Dynamo den Tabellenzweiten FC Ingolstadt. Der FC Bayern München II kann länger regenerieren und ist am Montagabend in Mannheim bei Waldhof zu Gast.

(Paul Ruser)

Auch interessant

Kommentare