1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Nächster Bayern-Transfer in der Mache? Kahn und Brazzo mit eindeutiger Aussage

Erstellt:

Von: Florian Schimak

Kommentare

Schlägt der FC Bayern auf dem Transfermarkt nochmal zu? Hasan Salihamidzic und Oliver Kahn äußerten sich diesbezüglich beim Bundesliga-Auftakt.

München – Der FC Bayern hat auf dem Transfermarkt in diesem Sommer schon ordentlich zugeschlagen! Mit Mathijs de Ligt und Sadio Mané kamen zwei Weltstars an die Säbener Straße. Zudem wechselten mit Ryan Gravenberch und Mathys Tel zwei herausragende Talente nach München – und mit Noussair Mazraoui hat man den Kader in der Breite verstärkt.

Aber geht jetzt noch was? Immerhin hat der FCB mit Robert Lewandowksi seinen Top-Stürmer verloren. Der Pole wechselte für eine Ablöse von gut 50 Millionen zum FC Barcelona. Also fehlt eigentlich ein klassischer Mittelstürmer von internationalem Format, denn Joshua Zirkzee ist zwar talentiert, aber hat noch viel Luft nach oben.

Nächster Bayern-Transfer in der Mache? Kahn und Brazzo mit eindeutiger Aussage

Klar, dass die Bayern-Bosse beim eindrucksvollen Bundesliga-Auftakt am Freitagabend bei Eintracht Frankfurt genau zu diesem Thema befragt wurden. Und was war die Antwort? Ist der nächste Bayern-Transfer schon in der Mache?

„Das Transferfenster ist geöffnet bis Ende August“, sagte Oliver Kahn vor der Partie bei DAZN: „Im Großen und Ganzen sind wir aber durch.“ Heißt: Wenn sich keiner der Offensiv-Stars um Mané oder Serge Gnabry verletzt, wird der FC Bayern keinen Stürmer mehr holen. Zuletzt wurde immer wieder Tottenham-Star Harry Kane mit dem Rekordmeister in Verbindung gebracht.

In ein ähnliches Horn blies auch Hasan Salihamizdic. „Wir sind gut besetzt“, so der Sportvorstand bei ran: „Auch, wenn der Transfermarkt noch bis Ende August auf ist.“ Lässt sich Brazzo da doch noch ein Hintertürchen auf? Eher in Sachen Abgänge. Aber Stand jetzt plant er offenbar mit Youngster Joshua Zirkzee als Mittelstürmer-Option, falls ein solcher Spielertyp benötigt wird.

Hasan Salihamidzic sprach vor dem Eintracht-Spiel über mögliche Transfers.
Hasan Salihamidzic sprach vor dem Eintracht-Spiel über mögliche Transfers. © IMAGO / Ulrich Hufnagel

FC Bayern: „Mabry zaubern“ – und lassen Lewandowski vergessen

Das Offensiv-Duo Mané und Gnabry, auch schon als „Mabry“ bezeichnet, harmonierte in Frankfurt überragend. Neben dem bärenstarken Jamal Musiala war es die Doppelspitze, die die Hessen Angriff für Angriff in Bredouille brachte. Vor allem das Tempo, mit dem „Mabry“ harmonierten, war mehr als beeindruckend.

So war es auch kein Zufall, dass Gnabry den ersten Bundesliga-Treffer von Mané in der 29. Minuten zauberhaft vorbereitete. In der 35. Minute setzte sich der Senegalese im Mittelfeld überragend durch und leitete so das 4:0 ein. Das 5:0 erzielte dann Gnabry.

Das war eine eindeutige Ansage an den abgewanderten Lewandowski: „Schau Lewy, so gut sind wir ohne dich!“ Und genau diese Aussage haben auch Kahn und Brazzo mit ihrem „Basta“ in Sachen weiterer Transfers vor der Partie ebenfalls getätigt. (smk)

Auch interessant

Kommentare