1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Die Bayern in der Einzelkritik: Zwei Neuzugänge überragen - zwei Stars fallen ab

Erstellt:

Von: Manuel Bonke

Kommentare

Mit der nötigen Gelassenheit nehmen die Bayern-Profis den Sieg gegen Viktoria Köln zur Kenntnis.
Mit der nötigen Gelassenheit nehmen die Bayern-Profis den Sieg gegen Viktoria Köln zur Kenntnis. © IMAGO/BEAUTIFUL SPORTS/Wunderl

Der FC Bayern geht in der ersten Runde im DFB-Pokal gegen Viktoria Köln mit einem 5:0-Erfolg vom Platz. Die Noten der Bayern-Profis.

Köln – Der FC Bayern bestritt die 1. Runde des DFB-Pokals im Rhein-Energie-Stadion gegen den FC Viktoria Köln. Julian Nagelsmann rotierte seine Startelf kräftig durch und gab damit einigen Talenten mehr Spielzeit als zuletzt. So taten sich die Münchner gegen den Drittligisten anfangs noch schwer, konnten dann aber doch standesgemäß mit 5:0 gewinnen und rücken in die zweite Pokal-Runde vor. Die tz-Noten der Bayern-Stars.

Sven Ulreich: Der Stellvertreter von Manuel Neuer stand zur Überraschung vieler im Tor. Erledigte seine Aufgabe gewohnt souverän und verlässlich. Note: 3

Noussair Mazraoui: War vor allem in der Offensive und sollte dort Impulse als Rechtsverteidiger über die Außen setzen. Seien Flanken kamen allerdings zu ungenau. Defensiv wenig gefordert. Note: 3

Matthijs des Ligt: Am Anfang kurz wackelig, kam dann jedoch immer besser ins Spiel und führte seine Rolle als Abwehrchef gewohnt kommunikativ aus. Note: 3

Lucas Hernandez: Rundum gelungener Auftritt des geborenen Zweikämpfers. Ließ zu keiner Minute etwas anbrennen. Note: 2

Josip Stanisic: Eher als Sechser, statt als Linksverteidiger unterwegs – freilich auf Wunsch von Trainer Julian Nagelsmann. Kam mit seiner neuen Rolle zu Beginn nicht wirklich zurecht. Note: 3

Joshua Kimmich: Gewohnt souveräner Auftritt des Mittelfeldchefs. Er versuchte, die tiefstehenden Kölner mit seinen Chip-Bällen auseinander zu reißen. Note: 2 (ab 68. Leon Goretzka: o.B.)

Einzelkritik zum DFB-Pokal-Sieg: Gravenberch und Tel überragen

Ryan Gravenberch: Brauchte eine gute Viertelstunde, ehe er besser in die Partie kam. Drehte dann aber richtig auf: Traf unter anderem zum 1:0 und bereitete das 2:0 durch Mathys Tel sehenswert vor. Note: 1

Serge Gnabry: Unauffälliger Auftritt des Nationalspielers, der nach seiner Handverletzung nach wie vor nach seiner Form sucht. Note: 4

Thomas Müller: Läuferisch stark, spielerisch ein eher überschaubarer Auftritt des Raumdeuters. Immerhin bereitete er einen Treffer vor. Note: 4 (ab 68. Eric Maxim Choupo-Moting: o.B.)

Sadio Mané: War viel unterwegs und setzte mit seiner Klasse auch Akzente. Der Lohn: Sein Treffer zum 3:0. Note: 2 (ab 63. Jamal Musiala: 2)

Mathys Tel: Überragender Auftritt des 17-jährigen Teenagers. Sein Treffer hatte sich angedeutet: Er war der auffälligste Offensivspieler auf dem Platz – sowohl mit als auch ohne Ball: Wollte immer den das Leder, ging erfolgreich ins Dribbling und schloss gefährlich ab. Note: 1 (ab 63. Leroy Sané: 3)

Auch interessant

Kommentare