Kracher im Wembley

Einzelkritik zur Wembley-Pleite: Bayern-Star erlebt schwarzen Tag - es gab nur einen Lichtblick

Thomas Müller schlägt die Hände über dem Kopf zusammen.
+
Nicht zu fassen: Thomas Müller vergab die große Chance auf den Ausgleich.

Die deutsche Nationalmannschaft traf in einem denkwürdigen EM-Achtelfinale auf England. Welche Spieler haben überzeugt, welche nicht? Die tz.de-Einzelkritik.

London - Der Klassiker ist Geschichte! Das DFB-Team unterliegt bei der EM den eiskalten Engländern und muss die Segel im Achtelfinale streichen. Die zwei späten Treffer von Raheem Sterling und Harry Kane beenden die Ära von Jogi Löw als Bundestrainer.

Vor allem offensiv ließ die deutsche Mannschaft Durchschlagskraft vermissen. Die deutschen Spieler in der tz.de-Einzelkritik.

Manuel Neuer

Am Kapitän lag es nicht, Neuer machte ein fehlerfreies Spiel und hielt, was zu halten war. Bei den zwei Gegentoren wurde er von seinen Vordermännern im Stich gelassen. Hielt gegen Sterling in der ersten Hälfte gut. Note: 3

Matthias Ginter

Der Gladbacher kassierte eine frühe gelbe Karte, spielte aber ansonsten solide. Konnte einige Konter im Ansatz unterbinden und war auch in der Luft stark. Bei den Gegentoren beteiligt, aber nicht hauptschuldig. Note: 3

Mats Hummels

Seine überragende Grätsche verhindert den Rückstand kurz vor der Pause, war im Strafraum oft die letzte Bastion. Hielt Kane lange in Schach und war in der Luft eine Macht. Bei den beiden Gegentoren machte er - wie der Rest der Abwehr - allerdings keine gute Figur. Note: 3

Antonio Rüdiger

Der Chelsea-Verteidiger wirkte von der ersten Minute an etwas nervös. Größere Fehler unterliefen ihm nicht, beim 0:1 verlor er jedoch Torschütze Sterling aus den Augen. Nach vorne fabrizierte er einige Fehlpässe. Note: 4

Joshua Kimmich

Der Münchner schlug ein paar gute Flanken, war aber meist defensiv gefordert. Mit Sterling hatte er ab und an seine Probleme. Nach dem Spiel brach er in Tränen aus und musste von Thomas Müller, Mats Hummels und Kyle Walker getröstet werden. Note: 4

Leon Goretzka

Sorgte in der ersten Halbzeit für viel Dynamik nach vorne, verlieh dem deutschen Spiel Energie. Obwohl seine Kräfte in der zweiten Hälfte nachließen, ließ Löw ihn auf dem Feld. Sein letztes Spiel über 90 Minuten ist mehr als einen Monat her - das war klar zu erkennen. Trotzdem einer der Besseren. Note: 3

Toni Kroos

Dem Madrilenen gelangen einige gute Defensivaktionen, er lenkte das Spiel gewohnt souverän. Harmonierte mit Goretzka besser als mit Gündogan, dennoch: Die entscheidenden und gefährlichen Pässe gelangen ihm nicht. Da er offenbar über einen Rücktritt nachdenkt, könnte es sein letztes Spiel bei der Nationalmannschaft gewesen sein. Note: 4

Robin Gosens

Nach seinem Magen-Darm-Infekt unauffällig und mit so gut wie keinen Aktionen nach vorne. Das hatte sicherlich auch mit der englischen Fünferkette zu tun. Hinten stand er solide und erledigte seinen Job. Mehr aber auch nicht. Note: 4

Kai Havertz

War in der Sturmreihe noch der Beste. Seinen wohl temperierten Steilpass konnte Werner frei vor Pickford leider nicht verwerten. Kurz nach der Pause hatte er die zweite gute Chance der Deutschen - sein Halbvolley-Kracher kurz nach Wiederanpfiff wurde jedoch vom englischen Torhüter stark entschärft. Seine Kollegen Müller und Werner konnten mit seinen Ideen aber meist nicht viel anfangen. Note: 3

Thomas Müller

Kein gutes Spiel des Leaders - er bleibt weiterhin ohne EM-Treffer. Brachte mit seiner vergebenen Riesenchance auf den Ausgleich ganz Deutschland zum Aufschreien. Als er allein auf Pickford zulief, schob er den Ball knapp vorbei und konnte es selbst kaum fassen. In der ersten Halbzeit sorgte er mit einigen haarsträubenden Fehlpässen für Gefahr. Note: 5

Timo Werner

Hatte die beste Chance der ersten Halbzeit, scheiterte aber im Eins-gegen-Eins an Pickford. Ansonsten wirkte er bisweilen wie ein Fremdkörper im Team und wurde von seinen Mitspielern nicht gefunden. Machte in der 68. Minute für Serge Gnabry Platz. Note: 5

Serge Gnabry ab 68.

Kam für Werner, hatte aber genauso wenig mit dem Spiel zu tun. Konnte nicht mehr für Gefahr sorgen und bleibt eine Enttäuschung bei der EM. Note: 5

(epp)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare