FCB-Stars müssen es gegen Polen richten

Hoffen auf den Bayern-Block

Selfie-Alarm: Mario Götze und Jerome Boateng haben gute Laune.

Frankfurt - Jogi Löw und seine Weltmeister-Jungs haben vor dem Spiel gegen den wohl stärksten Gegner ihrer EM-Quali-Gruppe mal wieder ein paar Baustellen zu bearbeiten.

Wenn doch einmal alles glatt laufen würde… Jogi Löw und seine Weltmeister-Jungs haben vor dem Spiel gegen den wohl stärksten Gegner ihrer EM-Quali-Gruppe mal wieder ein paar Baustellen zu bearbeiten, der ernste Blick des Bundestrainers sagte bei der Ankunft des DFB-Tross am Dienstagmittag in Frankfurt alles. Wenn es am Samstag in Warschau gegen Polen geht (20.45 Uhr, RTL), muss Löw neben den Langzeitverletzten wie Bayernstar Bastian Schweinsteiger oder auch Madrilene Sami Khedira auch auf Mittelfelddribbler Julian Draxler verzichten. Der Schalke meldete sich mit Grippe krank.

Und so warnte Löw bei seiner Ankunft vor der Villa Kennedy noch einmal vor den „starken Polen“, auch Teammanager Oliver Bierhoff prophezeite, „dass es jetzt für uns anstrengend wird. Jeder jagt uns, jeder ist heiß – und Polen ist ein ganz unangenehmer Gegner. Das wird eine ganz hitzige Atmosphäre sein, auch mit Spielern, die gegen uns motiviert sind“.

Die Verantwortlichen wissen, dass gegen die „Mitbewerber um Platz eins“, wie Löw die kommenden Gegner nannte, ein großer Schritt in Richtung EM 2016 in Frankreich möglich ist. „Von großer Bedeutung“ seien die Spiele beim Weltranglisten-70. um Bayern-Star Robert Lewandowski in Warschau und gegen den -62. aus Irland in Gelsenkrichen drei Tage später, betonte der Bundestrainer. Die DFB-Elf ist nach dem WM-Triumph natürlicher Favorit, „von alleine gewinnen wir Spiele deswegen aber noch lange nicht“, meinte Löw.

Zumal sich bei der Findung der Startelf viele Fragen stellen. Die schwierigste ist die nach den Außenverteidigern. Philipp Lahm steht nicht mehr zur Verfügung, Weltmeister Benedikt Höwedes ist verletzt, der formschwache Kevin Großkreutz nicht dabei. Möglich, dass Löw wie beim 2:1 zum Auftakt gegen Schottland rechts wieder auf Hoffenheims Sebastian Rudy setzt. Links ist Erik Durm erste Wahl, obwohl der Dortmunder wie seine drei Teamkollegen nach dem Fehlstart in der Bundesliga im Stimmungstief ist.

Das gilt allen voran für Abwehrchef Mats Hummels. Der ist nach langer Pause wieder fit, aber noch längst nicht auf Top-Niveau. Am Montagabend lenkte sich Hummels im Kino mit Dirk Nowitzkis „Der perfekte Wurf“ ab. Weitere Aufbauarbeit soll sein zuletzt überragender, aber angeschlagener Nebenmann Jerome Boateng leisten.

Der demonstrierte die gute Stimmung beim FCB mit einem „Selfie“, das ihn mit Teamkollege Mario Götze und Victoryzeichen zeigt. Dass das Duo kurz darauf beinahe den Flieger nach Frankfurt verpasste – geschenkt. Löw baut auf der Suche nach Stabilität vor allem auf den Münchner Block, dem zudem Ersatzkapitän Manuel Neuer und Thomas Müller angehören.

Neuer kommt laut Müller eine Schlüsselrolle zu. „Die Polen haben eine ganz gute Truppe, wir werden da sicher unsere Probleme kriegen. Das wird kein Spaziergang, da brauchen wir einen Manuel Neuer in guter Form“, sagte er. Und die hat der Torhüter. In allen sieben Pflichtspielen mit den Bayern seit dem Schottlandspiel hat Neuer die Null gehalten.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Transfergerüchte und aktuelle News: Welche Spieler sind beim FC Bayern München im Gespräch?
Transfergerüchte und aktuelle News: Welche Spieler sind beim FC Bayern München im Gespräch?
Vergleich mit Pep und Carlo: Wie Heynckes das FCB-Training umkrempelt
Vergleich mit Pep und Carlo: Wie Heynckes das FCB-Training umkrempelt

Kommentare