EM-Qualifikation mit Österreich

Ibrahimovic: Schlag gegen Alaba und irrer Kommentar

Wien - Ein Tor von Bayern Münchens Defensivspieler David Alaba hat Österreichs Fußball-Nationalmannschaft nicht zum Auftaktsieg in der EM-Qualifikation gereicht.

Das Team des Schweizer Trainers Marcel Koller kam in Wien gegen Schweden zu einem 1:1 (1:1). Alabas frühen Treffer per Foulelfmeter (7.) glich Erkan Zengin aus (12.). Bei Österreich standen fünf Bundesligaprofis in der Startelf. Borussia Mönchengladbachs schwedischer Stürmer Branimir Hrgota wurde nicht eingesetzt.

Teamkollege Zlatan Ibrahimovic fiel nur durch einen Ellenbogenschlag gegen Alaba auf. "Ich denke, ich sollte 40 Spiele suspendiert werden", kommentierte Ibrahimovic die Szene laut sportnet.at arrogant.

Das Ergebnis kommentierte Alaba wie folgt: "Wir können nicht 100 Prozent zufrieden sein, wir hatten uns mehr vorgenommen, wollten die drei Punkte holen und das ist uns nicht gelungen."

Am 9. Oktober müssen die Österreicher in der Gruppe G nach Moldawien reisen. Schweden trifft dann auf Russland, das zum Auftakt zu einem 4:0 (1:0) gegen Liechtenstein kam.

sid/lin

 

"IRRERhimovic!" Presse über Attacke auf Alaba

 © heute.at
 © focus.de
 © bild.de
 © rp-online.de
 © mopo.de
 © web.de
 © spox.com
 © eurosport.yahoo.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

„Mir gefällt es hier“: FC Bayern holt den jungen Ibrahimovic
„Mir gefällt es hier“: FC Bayern holt den jungen Ibrahimovic
So drückt der FC Bayern seinem Star im WM-Finale die Daumen
So drückt der FC Bayern seinem Star im WM-Finale die Daumen
Vertrackte Lage: Lewandowski vor schwerster Phase seiner Karriere
Vertrackte Lage: Lewandowski vor schwerster Phase seiner Karriere
„Das ist so potthässlich“: Fans schimpfen übel über neues Bayern-Trikot
„Das ist so potthässlich“: Fans schimpfen übel über neues Bayern-Trikot

Kommentare