Macht der Kapitän nun den Libero?

Badstuber-Ausfall: Diese Optionen bleiben dem FCB

+
David Alaba hat in dieser Saison schon gezeigt, dass er auf der Position des Innenverteidigers spielen kann.

München - Die Innenverteidigung des FC Bayern ist in Sachen verdienter Stammspieler nach dem Verletzungs-Schock von Holger Badstuber verwaistes Land. Die tz zeigt die Optionen, die die Münchner nun haben.

Ein Kämpfer wie Holger Badstuber will auch jetzt nicht aufgeben. Während sich seine bestürzten Bayern-Kollegen und Fußballfans in ganz Deutschland fragen, warum das Verletzungspech immer wieder den sympathischen Nationalspieler trifft, kündigte der 26-Jährige aus dem Krankenhausbett trotzig sein nächstes Comeback an.

„Einmal ein Kämpfer, immer ein Kämpfer. Think positive. Jetzt erst recht!“, übermittelte der Abwehrspieler wenige Stunden nach der OP am gebrochenen Sprunggelenk (lesen Sie auch die Berichte auf Seite 27). Die Saison ist für ihn schon drei Monate vor dem Abpfiff gelaufen. Keine Titelgewinne mit dem FC Bayern, keine EM in Frankreich.

Der Trainingsunfall stürzt den FC Bayern in nochmals größere Personalnöte. Eine Woche vor dem Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League bei Juventus Turin steht Pep Guardiola plötzlich ohne seine drei Topinnenverteidiger Jerome Boateng, Javi Martínez und Badstuber da. Die großen Bayern sind in Europas Königsklasse endgültig vom Titelanwärter zum Außenseiter geschrumpft.

Einen Lösungsansatz für den Abwehrnotstand des FC Bayern hat Guardiola schon früh in dieser Saison erprobt. Beim 3:0 im Heimspiel gegen Leverkusen lautete die Münchner Abwehrreihe Ende August: Lahm, Alonso, Alaba, Bernat. Die tz benennt die Probleme und mögliche Lösungen für den Notstand des FC Bayern im Abwehrzentrum:

Ausfälle: Jerome Boateng fällt mit einem Muskelbündelriss im Oberschenkel bis in die Endphase der Saison aus. Javi Martínez soll nach einer Knieoperation frühzeitiger zurückkehren. Für Holger Badstuber ist die Saison nach einem Knöchelbruch beendet.

Medhi Benatia (28): Wenn der harte Zweikämpfer nicht dauernd verletzt wäre, könnte er ein Hoffnungsträger sein. Nach einem Muskelbündelriss steht der Marokkaner kurz vor seiner Rückkehr. Ohne Spielpraxis.

Serdar Tasci (28): Der Leihspieler von Spartak Moskau erlitt im ersten Training gleich eine Gehirnerschütterung. Spielpraxis fehlt dem Ex-Nationalspieler, internationale Erfahrung hat er immerhin.

David Alaba (23): Plötzlich Guardiolas erste Option im Zentrum. Schnell, robust im Zweikampf und mit seinem starken linken Fuß wichtig für die Spieleröffnung. Weiterer Pluspunkt: hoch belastbar.

Xabi Alonso (34): Die Erfahrung und sein Auge sprechen für ihn. „Heute ist ein neuer Innenverteidiger geboren“, lobte Sportvorstand Matthias Sammer nach Alonsos Premiere im Deckungszentrum gegen Leverkusen. Handicap: Zu langsam gegen Weltklassestürmer. Mit dem Spanier im Abwehrzentrum kann Bayern nicht hoch verteidigen.

Rafinha (30): Körpergröße 1,72 Meter – der Brasilianer ist zu klein, um eine ernsthafte Alternative für die Königsklasse darzustellen.

Joshua Kimmich (21):Nur vier Zentimeter größer als Rafinha, aber  Guardiola schätzt die Kopfballstärke, das Auge und die Technik des Mittelfeldspielers in der Spieleröffnung.

Philipp Lahm (32): Der Kapitän kann alles, sagt Guardiola. Auch Libero in einer Dreierkette?

auch interessant

Meistgelesen

FCB-Zentrale immer dünner besetzt - Effenberg bleibt zuversichtlich
FCB-Zentrale immer dünner besetzt - Effenberg bleibt zuversichtlich
Hoeneß: Darum holen wir keinen Ersatz für Lewandowski
Hoeneß: Darum holen wir keinen Ersatz für Lewandowski
Ticker: Aus! Lewandowski besiegt Freiburg
Ticker: Aus! Lewandowski besiegt Freiburg
Auf Ancelotti wartet noch eine Menge Arbeit
Auf Ancelotti wartet noch eine Menge Arbeit

Kommentare