Mit 80 gestorben

Über 70 Jahre Vereinsmitglied: FC Bayern trauert um Ex-Spieler

+
Ex-Bayern-Spieler Kurt Hauer ist in der Nacht zu Donnerstag im Alter von 80 Jahren verstorben.

Seit 1945 war der ehemalige Bayern-Spieler Kurt Hauer bereits Mitglied beim deutschen Rekordmeister. Nun musste der Verein seinen Tod vermelden.

München - Kurt Hauer, ehemaliger Spieler des FC Bayern, ist in der Nacht zum Donnerstag verstorben. Erst kürzlich sagte der ehemalige Kicker, der bereits seit 1945 Vereinsmitglied war und den Aufschwung vom einstigen Underdog zum weltbekannten Erfolgsklub erlebt hat, gegenüber der Vereinszeitung des deutschen Rekordmeisters auf die Frage nach seinen aktiven Höhepunkten:

Ex-Bayern-Spieler Kurt Hauer: Ein Einsatz bei der Ersten Mannschaft

„Zunächst den Gewinn der Süddeutschen Jugendmeisterschaft in Schwetzingen durch ein 7:0 über den VfB Stuttgart, bei dem ich zwei Tore erzielt habe. Und ein paar Monate später durfte ich in der ersten Mannschaft auflaufen, bei einem Freundschaftsspiel gegen den ESV Laim. Es sollte zwar mein einziger Einsatz bei der Ersten bleiben, aber ich spielte dann noch sieben Jahre bei den Amateuren.“

Den legendären Champions-League-Triumph im Rahmen des Triplesieges 2013 erlebte Kurt Hauer live vor Ort mit und feierte mit den Protagonisten damals bis tief in die Nacht auf dem anschließenden Bankett. Anfang 2017 war bereits der frühere Bayern-Spieler Josef Binder verstorben, das erste Vereinsmitglied des FC Bayern überhaupt, und das nicht weniger als 80 Jahre lang.

pf

Auch interessant

Meistgelesen

Verlängerung der Gnabry-Leihe nach Hoffenheim? Rummenigge spricht Klartext
Verlängerung der Gnabry-Leihe nach Hoffenheim? Rummenigge spricht Klartext
Reschke verrät: Daran scheiterte der Griezmann-Wechsel zum FC Bayern
Reschke verrät: Daran scheiterte der Griezmann-Wechsel zum FC Bayern
Bei Fanclub-Besuch: FCB-Anhängerin bemerkt „duftes“ Detail an James
Bei Fanclub-Besuch: FCB-Anhängerin bemerkt „duftes“ Detail an James
Bayern-Star Ribéry muss vor Gericht: Es geht um Millionen
Bayern-Star Ribéry muss vor Gericht: Es geht um Millionen

Kommentare