Streit um Eintrittspreise

Fanproteste gegen Anderlecht: UEFA ermittelt gegen Bayern

+
Die Bayern-Fans protestierten gegen teure Eintrittskarten - der UEFA gefiel das gar nicht

Gegen überzogene Eintrittspreise wollten sich die Bayern-Fans am Mittwoch zur Wehr setzen. Das könnte nun noch mal teuer werden - denn jetzt ermittelt die UEFA.

Nyon/Brüssel - Der FC Bayern muss nach den Protesten der eigenen Fans gegen Ticketpreise für die Champions-League-Partie in Anderlecht (2:1) mit Konsequenzen rechnen. Die Europäische Fußball-Union (UEFA) hat wegen des Fehlverhaltens einiger Fans Ermittlungen gegen die Münchner aufgenommen. Dies teilte die UEFA am Donnerstag mit. 

Banner im Block und Falschgeld auf dem Rasen

Die mitgereisten Anhänger hatten aus Protest gegen die Ticketpreise Falschgeld auf das Spielfeld geworfen und zudem ein beleidigendes Banner gegen die UEFA sowie Gastgeber Anderlecht gezeigt. 

Bayern müht sich zum Sieg in Anderlecht - einmal die Note 1, einmal die 5

Daher ermittelt der europäische Fußballverband wegen des "Werfens von Objekten" und einem "unerlaubten Banner" gegen die Bayern. Die Disziplinarkommission der UEFA wird den Fall am 7. Dezember verhandeln.

Ticker zum Nachlesen: Bayern nimmt glückliche drei Punkte aus Brüssel mit

SID/fn

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Verlängerung der Gnabry-Leihe nach Hoffenheim? Rummenigge spricht Klartext
Verlängerung der Gnabry-Leihe nach Hoffenheim? Rummenigge spricht Klartext
Transfergerücht: Spurs-Star Dele Alli schwärmt vom FC Bayern
Transfergerücht: Spurs-Star Dele Alli schwärmt vom FC Bayern
Achtelfinal-Gegner: Mit dieser Wahrscheinlichkeit wird es ein englisches Team
Achtelfinal-Gegner: Mit dieser Wahrscheinlichkeit wird es ein englisches Team
Verletzungsschock: Früchtl fehlt den Bayern wochenlang
Verletzungsschock: Früchtl fehlt den Bayern wochenlang

Kommentare