1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

„Gegentore waren natürlich Wahnsinn“ - Manuel Neuer kritisiert Bayerns Defensive

Erstellt:

Von: Marcus Giebel

Kommentare

Hatte in Augsburg nur nach dem Spiel Spaß: Bayern-Keeper Manuel Neuer (2. v. l.) musste zweimal hinter sich greifen.
Hatte in Augsburg nur nach dem Spiel Spaß: Bayern-Keeper Manuel Neuer (2. v. l.) musste zweimal hinter sich greifen. © sampics / Christina Pahnke / Christina Pahnke

Die Bayern haben die erwarteten drei Punkte in Augsburg eingefahren. Doch das Spiel verlangt den Roten alles ab. Wir haben die Stimmen nach dem abwechslungsreichen Kick zusammengefasst.

Augsburg - Pflichtsieg eingefahren, den Rückstand auf Borussia Dortmund zumindest bis Montagabend auf zwei Zähler verkürzt - der FC Bayern hat die Generalprobe für das erste Duell mit dem FC Liverpool in der Champions League bestanden. Dennoch zeigte auch das 3:2 beim FC Augsburg die Problemzonen der Roten gnadenlos auf. Wieder einmal musste der Keeper - in diesem Fall Rückkehrer Manuel Neuer - hinter sich greifen. Der Rückstand nach 13 Sekunden durch ein Eigentor von Leon Goretzka verschaffte dem Rekordmeister sogar einen unliebsamen Eintrag ins Bundesliga-Rekordbuch. Doch was sagen die Protagonisten nach dem flotten Spiel in Schwaben?

Manuel Neuer über...

...die beiden Gegentore: „Die Gegentore waren natürlich Wahnsinn. Erst das Eigentor, dann geht es beim zweiten Tor wieder über die gleiche Seite. Da kann man nicht viel machen als Torhüter.“

...die defensive Leistung: „Wir haben uns natürlich vorgenommen, gut zu verteidigen und wollten zu Null spielen. Das haben wir nicht geschafft.“

...die Schlussfolgerungen für Liverpool: „Wir wissen, dass Liverpool eine offensivstarke Mannschaft ist. Wir müssen besser stehen, eine sehr gute Aufteilung haben. Wenn wir gegen den Ball arbeiten, sieht das über Außen eigentlich ordentlich aus.“

Niko Kovac über...

...das Spiel in Augsburg: „Wir kommen zweimal gut zurück. Wir hatten aber immer wieder Probleme. Die Mannschaft hat gezeigt, dass wir den Kampf annehmen können. In der zweiten Hälfte war es eindeutiger. Mehr als ein verdienter Arbeitssieg war es nicht. Vielleicht war der eine oder andere schon mit dem Kopf in Liverpool - das wäre nicht gut, aber menschlich.“

...seinen taktischen Plan: „Man muss den Ball und den Gegner laufen lassen, dem Mitspieler helfen und eine Breite bekommen. Wir müssen es breit machen. Wir müssen flache Außenverteidiger haben, damit wir uns Schritt für Schritt nach vorne spielen.“

...Comans Verletzung: „Wir müssen schauen, was mit Kingsley passiert ist, dass er nicht wieder verletzt ist. Laut den Ärzten sieht es nicht so gut aus. Wir müssen die Untersuchung am Samstag abwarten. Er hat Schmerzen. Ich hoffe, dass er uns am Dienstag zur Verfügung steht.“

...die Aussichten für das Spiel in Liverpool: „Wenn man international spielt, gibt es einen ganz anderen Fokus. Natürlich müssen wir da besser auftreten. “

…seine Personalwahl im zentralen Mittelfeld: „Wir wollten eine spielerische Komponente reinbringen, was wir mit James, Thiago und Leon schaffen wollten.“

...die Defensivprobleme: „Wenn wir jedes Mal zwei, drei Dinger zulassen, wird es immer schwierig zu gewinnen.“

Lesen Sie auch: Rummenigge über Ribérys Zukunft bei den Bayern: „Ich kann nicht voraussagen, wie ...“

Michael Gregoritsch über...

...das Bayern-Tor kurz vor der Pause: „Das 2:2 war ein bisschen unglücklich, der Ball geht auch zwischen den Beinen des Torwarts durch. Das war ein schwieriger Zeitpunkt.“

...die Reaktion auf den Ausgleich: „Wir haben uns in der Halbzeit einiges vorgenommen. Am Ende bringen wir sie noch kurz ins Wanken.“

Manuel Baum über...

...das Spiel: „Wir haben den Bayern alles abverlangt. Am Schluss hat man das Gefühl gehabt, wir sind ganz nah am dritten Tor dran.“

Lesen Sie auch: Transfer-Geheimtreffen in München! Spielerberater verrät geheime Tricks

mg

Auch interessant

Kommentare