1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Nach Berlin-Patzer: Barcelona-Zeitung spottet über FC Bayern - „Schon wieder eine Panne“

Erstellt:

Von: Patrick Mayer

Kommentare

Bedient: Der FC Bayern nach dem zweiten Remis in Folge in der Fußball-Bundesliga.
Bedient: Der FC Bayern nach dem zweiten Remis in Folge in der Fußball-Bundesliga. © IMAGO / Jan Huebner

Vor dem Champions-League-Auftakt des FC Bayern bei Inter Mailand atmen sowohl die katalanische als auch die italienische Presse auf. Die Münchner haben offenbar vorerst ihren Schrecken verloren.

München - Dünnhäutig war Bayern-Trainer Julian Nagelsmann, der sich nicht nur über Schiedsrichter Frank Willenborg ärgerte. An der Alten Försterei hatten die Münchner „nur“ 1:1 (1:1) gegen ein hervorragend eingestelltes Union Berlin gespielt. Nagelsmann regte sich auf, weil er unmittelbar vor dem 1:0 durch Sheraldo Becker (12. Minute) eine angebliche Schwalbe von Union-Profi Andras Schäfer gesehen hatte.

FC Bayern: Julian Nagelsmann ist nach Unentschieden bei Union bedient

Dass es trotz des Tores von Joshua Kimmich (15.) wieder nicht zu einem Sieg gereicht hatte, dürfte dem 35-jährigen Oberbayern nach dem 1:1 des deutschen Bundesliga-Rekordmeisters am Spieltag zuvor gegen Gladbach ebenfalls nicht gefallen haben. „Fehlende Kreativität??? Puh!!!“, sagte er dünnhäutig auf eine Journalistenfrage und meinte schmallippig: „Mutige Aussage.“ 69 Prozent Ballbesitz hatten die Bayern - und eine Passquote von 88 Prozent. Dazu gewannen die Münchner (53 %) mehr Zweikämpfe als die Hauptstädter (47 %).

Champions-League-Gruppe C:
FC Bayern MünchenMeister Deutschland
FC BarcelonaVize-Meister Spanien
Inter MailandVize-Meister Italien
Viktoria PilsenVize-Meister Tschechien

Dennoch meinte Nagelsmann kritisch mit Blick auf die Leistung seiner Mannschaft: „Das Energielevel war leider nicht auf dem Niveau wie zuletzt.“ Damit verwies er auf den furiosen Saisonstart mit einem 5:3 im Supercup gegen DFB-Pokalsieger RB Leipzig, einem 6:1 bei Europa-League-Sieger Eintracht Frankfurt und einem 7:0 beim VfL Bochum.

Den regelrechten Schrecken, den die Bayern zu dieser Phase verbreiteten, haben sie nun erstmal eingebüßt. Wiederholt haben Gegner stattdessen bewiesen, dass sie sich gegen den vermeintlich übermächtigen FC Bayern wehren können.

Im Video: Bayern-Trainer Nagelsmann zeigt sich in Berlin dünnhäutig

Das wurde auch von der internationalen Konkurrenz kurz vor dem Start in die Champions-League-Saison zur Kenntnis genommen. Zum Beispiel in Barcelona, wo ein Gegner aus der Gruppe C beheimatet ist: „Schon wieder eine Panne“, schrieb die Zeitung El Mundo Deportivo. In Mailand, wo die Bayern am Mittwoch gegen den FC Internazionale (21 Uhr, hier im Live-Ticker) in die „Königsklasse“ starten, berichtete derweil die Gazzetta dello Sport, die Münchner seien neuerlich „gebremst“ worden. 

FC Bayern: Am Mittwoch startet bei Inter Mailand die Champions League

Aber: In San Siro, wo die Bayern antreten werden, verlor Inter seinerseits das Mailand-Derby gegen den AC Milan 2:3 (1:1). Zudem ist unsicher, ob der angeschlagene Torjäger Romelu Lukaku (muskuläre Probleme) am Mittwochabend auflaufen kann. Das Berlin-Spiel bot den Norditalienern zumindest eine Blaupause, wie der FCB zu knacken ist. (pm)

Auch interessant

Kommentare