Auch Eklats in Köln und Dortmund

Pyro-Party, Schmähbanner, Flick-Ausraster - Der irre FCB-Nachmittag in Hoffenheim im Protokoll 

Der FC Bayern gewinnt bei der TSG Hoffenheim mit 6:0 (4:0). Allerdings sorgten einige Chaoten dafür, dass die Partie sportlich nicht von Belangen war. Zwischenzeitlich stand das Spiel gar vor einem Abbruch. 

  • 1899 Hoffenheim - FC Bayern München 0:6 (0:4), Samstag, 15.30 Uhr
  • Am 24. Spieltag war der FC Bayern* bei 1899 Hoffenheim zu Gast
  • Die Partie stand zwischenzeitlich kurz vor dem Abbruch

DFB-Pokal live im Free-TV und Live-Stream: Schalke 04 will FC Bayern stoppen

Update vom 2. März 2020: Der FC Bayern München und der FC Schalke 04 treffen im Viertelfinale des DFB-Pokals aufeinander. Die Begegnung läuft im Free-TV und im Live-Stream.

1899 Hoffenheim - FC Bayern München 0:6 (0:4), Samstag, 15.30 Uhr

1899 Hoffenheim: Baumann - Zuber (46. Kramaric), Hübner, Nordtveit, Rudy - Samassekou, Grillitsch - Bruun Larsen, Baumgartner, Skov - Bebou

Bank: Pentke, Kaderabek, Bicakcic, Akpoguma, Kramaric, Ribeiro, Beier, Posch

FC Bayern: Neuer - Davies, Boateng (46. Tolisso), Alaba, Pavard - Thiago, Kimmich (56. Goretzka) - Müller, Coutinho, Gnabry - Zirkzee

Bank: Ulreich, Odriozola, Martinez, Cuisance, Goretzka, Hernandez, Tolisso, Batista-Meier

Tore: 0:1 Gnabry (2.), 0:2 Kimmich (7.), 0:3 Zirkzee (14.), 0:4 Coutinho (33.), 0:5 Coutinho (46.), 0:6 Goretzka (62.)

Schiedsrichter: Christian Dingert (Gries)

>>> Ticker aktualisieren <<<

15.55 Uhr: Nach dem Eklat in Hoffenheim ist es auch in Berlin zu Anti-Hopp-Protesten gekommen. Die Partie stand kurz vor einem Abbruch.

13.19 Uhr: Nach den Ausschreitungen in Hoffenheim ist auch Mario Basler verbal entgleist. Seine Forderungen, die er bei Doppelpass in der Expertenrunde gestellt hat, gehen unter die Gürtellinie, wie einige Zuschauer finden. Die Frage ist nun, ob es auch beim DFB-Pokal-Spiel des FCB gegen Schalke 04 am Dienstag (hier geht es zum Live-Ticker) zu einem Eklat kommt.

Update vom 1. März, 10.20 Uhr: Im ZDF-Sportstudio hat sich DFB-Präsident Firtz Keller zu den FCB-Chaoten geäußert. Mit drastischen Worten mahnte er das Verhalten an. 

22.31 Uhr: Freiburgs Trainer Christian Streich hat sich zu den Vorfällen in Hoffenheim und Dortmund ebenfalls geäußert. Dabei sprach er vor allem auch gesellschaftliche Missstände in Deutschland an.

21.40 Uhr: Inzwischen haben sich die Bayern-Ultras zu dem Vorfall geäußert und dabei ein teils verwirrendes Statement veröffentlicht. 

19.39 Uhr: Wahnsinn! Die Ultras des 1. FC Köln machen da weiter, wo die BVB- und FCB-Anhänger aufgehört haben. Schmähungen gegen Dietmar Hopp** kommen aus dem Block der Geißbock-Fans sowie erneut harte Worte gegen DFB und DFL. 

18.49 Uhr: Karl-Heinz Rummenigge findet nach der Partie sehr klare Worte. „Ich schäme mich!“, gab er zu Protokoll. Er ist beiweitem nicht der einzige, der die Aktion der Bayern-Ultras auf das Schärfste verurteilt.

Live-Ticker: TSG Hoffenheim - FC Bayern und der historische Nachmittag

18.09 Uhr: Vor allem aber müssen die Vorkommnisse von Sinsheim nun aufgearbeitet werden. Was ist da eigentlich passiert? So ganz zu fassen sind die Szenen auch für uns noch nicht. Die Reaktion der Spieler und Vereine wird noch lange im Gedächtnis bleiben

18.06 Uhr: Bei der Partie zwischen Borussia Dortmund und dem SC Freiburg kam es ebenfalls zu einer Unterbrechen, weil Fans dort ebenfalls Schmähgesänge anstimmten. Nach einer kurzen Unterbrechung ging es dort aber weiter. Der BVB siegte mit 1:0 gegen den Sport-Club.   

17.54 Uhr: Diese Entscheidung wurde übrigens schon gegen Anhänger von Borussia Dortmund gefällt. Sie dürfen die nächsten drei Auswärtsspiele in Sinsheim nicht besuchen. Auf diese Strafe reagierten sie heute während der Begegnung mit dem SC Freiburg mit wütenden Bannern. Ihre Aussagen in Richtung DFB führten allerdings zu keinem Abbruch.

17.46 Uhr: „Dann darf man sie nicht mehr ins Stadion lassen“, schließt Lothar Matthäus seinen Monolog über die fehlgeleiteten „Fans“. Vermutlich wäre das die richtige Entscheidung. 

1899 Hoffenheim - Bayern München

17.44 Uhr: Versöhnliche Szenen gab es zum Glück auch. Beide Mannschaften gingen zu den Fans, die sich nicht daneben benommen haben und bedankten sich per Applaus. Mitten unter den Spielern: Dietmar Hopp.

17.38 Uhr: Man muss noch einmal betonen: Die Mannschaften haben heute ein historisches Zeichen gesetzt. Einen Streik gegen Beleidigungen von den Rängen gab es noch nie. Es bleibt zu hoffen, dass diejenigen lernen, dass der Sport für so etwas keine Plattform sein kann und will.

17.36 Uhr: „Dietmar Hopp“-Sprechchöre kommen jetzt von den Rängen. Er selbst wirkt immer noch schwer beunruhigt, aber die Solidaritäts-Bekundungen helfen sichtlich. 

17.35 Uhr: Schlusspfiff in Sinsheim! Das Spiel findet ein unwirkliches Ende. 

Hoffenheim gegen FC Bayern: Abpfiff nach geschichtsträchtigem Spieler-Streik

17.33 Uhr: Jetzt darf Schiri Dingert gleich abpfeifen.

17.31 Uhr: Tolissos Blick verrät viel. Fast schon ängstlich behält er die Stadionuhr im Auge.

17.30 Uhr: Joshua Kimmich der Vollprofi. Während alle anderen quatschen oder gemütlich kicken, läuft er dymanisch aus.

17.28 Uhr: Alexander Rosen steht Arm in Arm mit Hasan Salihamidzic und gesammelter Applaus für das geschichtsträchtige Zeichen der Spieler geht durchs Stadion. Die Bayern-Kurve enthält sich natürlich.

17.27 Uhr: Derweil quatschen Gnabry, Hübner und Baumann locker. Am Mittelkreis hat sich einen Dandel-Runde gefunden. So schlagen die Profis jetzt die restliche Zeit tot. 

17.26 Uhr: Die meisten Hoffenheimer Fans sind schon nicht mehr im Stadion.

17.23 Uhr: Rummenigge und Hopp betrachten das eigentümliche Treiben Seite an Seite. Blau und Rot spielen sich gegenseitig den Ball zu. Irre Szenen, die die Bayern-Ultras mit ihren Beleidigungen notwendig gemacht haben. Man kann vor den Spielern nur den Hut ziehen!

1899 Hoffenheim - Bayern München

17.22 Uhr: Die Spieler setzen jetzt tatsächlich ein Zeichen, das nicht stärker sein könnte! Sie spielen trotz Wiederanpfiffs nicht weiter, sondern schieben sich nur den Ball locker hin und her!

17.21 Uhr: Auf offensichtlich wackeligen Beinen kommen die Schiedsrichter jetzt zurück auf den Platz.

17.20 Uhr: Dingert belässt es wohl bei einer letzten Ermanhnung und will noch einmal anpfeifen. 

17.17 Uhr: Im Kabinentrakt wird fleißig diskutiert. Glücklich ist dort gerade absolut niemand. Flick wird von seinen Profis umringt und scheint sie beruhigen zu müssen. Zuvor bekam Dietmar Hopp eine Umarmung von ihm.

Live-Ticker: TSG Hoffenheim - FC Bayern und der historische Nachmittag

17.16 Uhr: Aus dem Stadion werden wir aufgeklärt. Stand jetzt sind fünf Minuten Unterbrechung beschlossen. Ob es wieder fortgesetzt wird, wird derweil beraten.

17.15 Uhr: Die Spieler haben sich zwischenzeitlich in den Kabinengang zurückgezogen. Unter den anhaltenden Pfiffen scheint der Wiederanpfiff weit entfernt.

17.13 Uhr: Die Unterbrechung hält an. Die Bayern-Ultras verstecken sich unter ihren Flaggen. 

Karl-Heinz Rummenigge und Oliver Kahn gehen auf die Bayern-Kurve zu.

81. Minute: Spaß beiseite. Ein wichtiges Zeichen der Vereinsführung, dass sie gesammelt auf die auf die Unruhestifter zugehen. Auch Rummenigge war vor der Kruve.

80. Minute: Oh je! Jetzt wird es für die Ultras richtig gefährlich. Oliver Kahn macht sich auf den Weg.

78. Minute: Der Bayern-Fans rollen tatsächlich ein zweites Banner aus, mit dem sie TSG-Mäzen Dietmar Hopp erneut schlimm beleidigen. Dingert muss das Spiel wieder unterbrechen. 

Jetzt stürmen Flick. Salihamidzic und Alaba auf die Kurve zu und scheinen einige böse Wörter für diese Leute übrig zu haben.

Bayern-Fans in Hoffenheim: Zweite Spielunterbrechung wegen Beleidigungen gegen Dietmar Hopp

76. Minute: Unterdessen vergibt Leon Goretzka seine zweite 100-prozentige Möglichkeit. Die Konzentration ist offenbar auch bei den Spielern etwas gestört. Langsam kehrt aber wieder Normalität ins Spiel ein.

74. Minute: Diese Forderung ist übrigens gar nicht mal zu weit hergeholt. Nachdem die Gladbach-Fans Dietmar Hopp auf einem Banner in ein Fadenkreuz genommen hatten, hatte die DFL angekündigt, Spiele bei derlei Drohungen künftig abzubrechen.

72. Minute: Das Spiel läuft wieder, ist aber noch nicht wieder im Fokus und geht zwischen den anhaltenden Pfiffen aller Fans unter. Die Heim-Fans skandieren „Spielabbruch“.

65. Minute: Aus dem Nichts sorgen die Bayern-Fans jetzt für unschöne Szenen. Heftig beleidigende Banner gegen Dietmar Hopp sorgen für eine Spielunterbrechung. 

Hansi Flick rastet deshalb (verständlicherweise) komplett aus und stürmt den Platz. Vor der Kurve entlädt sich seine Wut gegen die Fans, die hier beim Stand von 6:0 sogar für einen Spielabbruch hätten sorgen können. 

Bayern-Fans beleidigen Dietmar Hopp mit üblen Bannern.

64. Minute: Davies bekommt eine Pause. Für ihn darf Hernandez ins Spiel.

62. Minute: Ein wunderschön herausgespielter Treffer! Vom eigenen Sechzehner an spielen die Bayern bis ganz nach vorn. Im letzten Drittel bekommt Coutinho zu viel Platz, treibt den Ball ein Stück und spielt dann in aller Gelassenheit auf Tolisso, der traumhaft auf Goretzka durchsteckt. Der setzt die Kirsche drauf und überlupft Baumann.

FC Bayern zerlegt die TSG Hoffenheim: Traumhafter Treffer zum 0:6

60. Minute: Der FC Bayern aber ansonsten ganz seriös am Ball. Die Flick-Elf lässt die Murmel laufen, so brennt wohl kaum noch etwas an. 

58. Minute: Es gibt sie doch: Fehlpässe von Bayern-Spielern. Manuel Neuer klopft den Ball ins Seitenaus. Aber kein Problem, er wird direkt zurückerobert.

56. Minute: Zweiter Wechsel bei den Bayern. Thomas Müller geht mit gestrecktem Daumen hinter dem Tor vom Platz. Für ihn kommt Leon Goretzka

55. Minute: Kimmich mit einem traumhaften langen Ball auf Gnabry, der lupft ihn über Skov und ist kurz davor, ins leere Tor einzuschieben. Rudy ist in letzter Sekunde zur Stelle.

53. Minute: Traumflanke von Gnabry auf Coutinho. Der beweist, dass er ein Zauberfuß und kein Eisenschädel ist. Drückt die Murmel aus etwa drei Metern am Tor vorbei.

49. Minute: Hoffentlich lassen uns die Bayern eine kurze Sekunde um die Wechsel nachzureichen. Schreuder brachte Kramaric, hofft wohl zumindest auf den Ehrentreffer durch seinen Top-Star.

Den interessanteren Wechsel nahm aber Flick vor. Der FCB-Coach brachte Tolisso für Boateng. Jetzt spielt Kimmich neben Alaba in der Innenverteidigung. Das gab es zuletzt unter Pep Guardiola.

46. Minute: Sechs Minuten Verspätung gönnte Schiri Dingert der TSG. Kaum pfeift er an, scheppert es direkt schon wieder. Coutinho ist Nutznießer des nächsten Hoffenheimer Fehlpasses aus der eigenen Abwehr un trifft zum 5:0!

TSG Hoffenheim gegen FC Bayern: Anpfiff zur zweiten Hälfte und direkt fällt das Tor

16.35 Uhr: Die Bayern-Fans setzen ihre Choreo fort und zündeln. Dingert wartet, bis sich der Rauch verzieht.

TSG Hoffenheim - FC Bayern: Anpfiff zu Halbzeit zwei verzögert sich

Pause: Hoffenheim schleicht also nach einer ersten Halbzeit in die Kabine, in der ihnen der FC Bayern überhaupt keine Chance gelassen hatte. Allen voran Joshua Zirkzee hat seine Chance bestens genutzt und ersetzt Lewandowski glänzend. Der Youngster ist bei fast allen gefährlichen Aktionen zumindest in der Entstehung beteiligt.  

TSG Hoffenheim gegen FC Bayern: Irre erste Hälfte - ein Youngster überragt

45. Minute: Coutinho ist die letzte Aktion vergönnt. Mit einem Drehschuss beweist er, dass er dringend Tore sammeln will. Trotz seines Treffers bislang der unglücklichste Bayern-Profi auf dem Platz. 

44. Minute: Die letzten zwei Minuten vor dem Pausentee lässt der FCB jetzt dann doch etwas ruhiger angehen.

42. Minute: Und schon wird es wieder gefährlich. Gnabry fängt einen Ball im Mittelfeld ab, treibt ihn bis an den Sechzehner und wird erst dort per Grätsche gestoppt. Die war sauber.

41. Minute: Hoffenheim spielt den Ball aber nicht ins Aus. Nach einiger Zeit steht Zirkzee aber wieder. Hatte augenscheinlich einen Tritt zwischen die Beine bekommen.

40. Minute: Wieder liegt ein Youngster! Diesmal der Traum-Debütant Zirkzee.

37. Minute: Jetzt aber eine kruze Schrecksekunde für die Gäste. Davies knickt bei einem Pass um und bleibt erstmal sitzen. Kann dann aber doch weitermachen.

34. Minute: Der FC Bayern ist giftig und offensichtlich heiß auf Tore. Die TSG wird trotz zweier abgeblockter Schüsse nicht aus dem Strafraum gelassen und dann kommt Coutinho, der einen Zirkzee-Abpraller aufs Tor knallt. Noch leicht abgefälscht küsst er die Latte und fällt ins Netz.

Live-Ticker aus Hoffenheim: FC Bayern führt 0:4! Coutinho knallt den Ball ins Netz

32. Minute: Steven Zuber steht allerdings komplett neben sich. Wird häufig von Gnabry umkurvt, spielt ihm jetzt das Leder im eigenen Strafraum in die Beine. Oliver Baumann rettet für den Schweizer.

30. Minute: Das tut weh. Jakob Bruun Larsen muss nach nur einer halben Stunde für Lucas Ribeiro vom Platz. Aber so konnte es auch nicht weitergehen, Schreuder bringt vorsichtshalber den defensiveren Mann.

29. Minute: Jetzt will die TSG plötzlich einen Elfmeter. Bruun Larsen hatte Pavard an den Rücken geköpft.

27. Minute: Die Bayern machen mit Hoffenheim was sie wollen und Zirkzee wirkt, als wäre es für ihn das normalste der Welt. Bekam in den letzten zwei Minuten zwei dicke Chancen, die er auf Königklassen-Niveau verwerten wollte: Erst ein technisch anspruchsvoller Lupfer, den Baumann eben noch rausfischt, dann ein Hackenschuss hinter dem Standbein, den er aber nicht gut trifft.

25. Minute: Hoffenheim bekommt einen Einwurf in der eigenen Häfte und schmeißen den Ball mehr oder weniger direkt zu Thiago. So lässt der Druck nicht nach...

24. Minute: Gewohntes Bild: Die Bayern in der Bewegung auf den Hoffenheimer Kasten und Gnabry hat fast die ganze Seite für sich. Coutinho sieht ihn und sorgt für etwas ungewohntes: Sein langer Ball geht komplett in den Rücken und dann ins Aus.

22. Minute: Wieder Zirkzee am Strafraum und wieder wird es gefährlich. Schöner Doppelpass mit Gnabry, der dann frei hinter der Abwehr durch ist und zurücklegen kann. Ein letztes Hoffenheimer Bein stoppt den Pass auf Müller

20. Minute: Gegen Köln ließen es die Bayern nach drei schnellen Treffern beinahe schon gut sein, aber heute sieht es nicht danach aus. Auch Abwehr-Läufe gehen die roten im Vollsprint an. 

14. Minute: Joshua Zirkzee veredelt sein Start-Debüt nach einer Viertelstunde komplett und sorgt dafür, dass die Hoffenheimer wohl jetzt schon keine Lust mehr auf das Spiel haben.

Rudy lässt dem Youngster im Strafraum schier unglaublich viel Zeit, der dreht sich einfach um und schiebt den Ball ins Tor. Wenn das so weiter geht, fangen sich die Badener eine richtige Packung. Zirkzee übrigens mit Krediten an allen drei Treffern.

Zirkzee trifft zum Dritten! Die Bayern nehmen Hoffenheim auseinander

12. Minute: Jetzt aber schon wieder die Gäste. Couinho muss sich im Strafraum entscheiden: Selbst machen oder ablegen? Er macht es selbst und schießt daneben.

10. Minute: Der FC Bayern lässt kein bisschen nach und den Fuß auf dem Gas. Mit vier Mann pressen die Münchner gegen den Hoffenheimer Aufbau. Dadurch entstehen natürlich Lücken in der eigenen Hälfte. Eine davon nutzt Bruun Larsen für einen Konterlauf und am Ende steht die erste Ecke für die Gastgeber. 

Nordtveit taucht völlig frei im Fünfer auf und muss den Ball eigentlich nur noch eindrücken. Köpft aber drüber.

7. Minute: Es wird jetzt schon bitter für die TSG. Kimmich legt das 2:0 nach. Den ersten Joshua (Zirkzee) kann Nordveit noch abgrätschen, aber hinter ihm wartet Namensvetter Kimmich und trifft aus etwa 16 Metern per Flachschuss

Live-Ticker: 0:2! Kimmich erhöht für den FC Bayern gegen Hoffenheim

2. Minute: Direkt im nächsten Anlauf klappt es! Die Bayern erobern den Ball in der Hoffenheimer Hälfte und Zirkzee schaltet ganz schnell. Steckt den Ball direkt zu Coutinho durch, der flankt diesmal deutlich besser und findet Gnabry. Gnabry feuert das Leder mit einem artistischen Seitfall-Rückzieher in Richtung Tor. Dort springt er von Oliver Baumanns Knien ins Netz. Könnte auch als Eigentor gewertet werden.

Tooooor! Der FC Bayern trifft Hoffenheim direkt ins Mark - Gnabry trifft artistisch

1. Minute: Blitzstart der Bayern! Direkt der erste lange Ball erreicht Coutinho, der frei im Strafraum rüberlegen kann. Der Brasilianer leistet sich in dieser Aktion aber zwei Fehler: Seine Flanke geht ins nichts und er stand davor ohnehin schon im Abseits. Die Richtung ist aber schon einmal klar.

Anpfiff in Sinsheim: Stolpert der FC Bayern erneut bei der TSG Hoffenheim?

15.29 Uhr: Manuel Neuer gewinnt den Münzwurf und nimmt den Ball. Dann kann es ja losgehen. Denken sich auch die Bayern-Fans, die hier mit einer großen Choreo aufwarten. 

FCB-Choreo in Hoffenheim.

15.26 Uhr: Sebastian Rudy klatscht im Kabinengang mit Thomas Müller ab. Die beiden Ex-Kollegen auf dem Platz grundverschieden, vor dem Einlaufen allerdings mit verblüffender Ähnlichkeit. Das schelmische Grinsen sitzt bei beiden. Wer wird es nach dem Spiel noch im Gesicht haben?

15.17 Uhr: „Er ist einfach unser einziger zentraler Stürmer“, erklärt Hansi Flick seine Entscheidung für Joshua Zirkzee und stellt klar: „Er hat die Qualität.“

15.16 Uhr: „Hoffenheim ohne Kramaric, Hoffenheim ohne Dabbur...“, klagt TSG-Sportchef Alexander Rosen, angesprochen auf die Ausfälle des FC Bayern. 

15.09 Uhr: Der FC Bayern wünscht seinem Debütanten explizit viel Erfolg beim ersten Startelf-Einsatz und die Fans feiern die Flick-Entscheidung schon jetzt. Kann er den Polen gut ersetzen?

14.56 Uhr: TSG-Coach Alfred Schreuder reagiert ähnlich und ändert im Vergleich zum Remis gegen Gladbach fast nichts. Nur Ihlas Bebou rückt für den verletzten Dabbur neu ins Team. Für Andrej Kramaric kommt das mögliche Startelf-Comeback offenbar noch zu früh.

TSG Hoffenheim empfängt FC Bayern: Joshua Zirkzee bekommt seine Chance nach Lewy-Ausfall

14.30 Uhr: Die Aufstellung des FC Bayern ist da! Flick hat offenbar keine Lust, sein System nach der Lewandowski-Verletzung komplett auf den Kopf zu stellen und reagiert dennoch ziemlich mutig. 

Joshua Zirkzee feiert sein Startelf-Debüt und scheint den Goalgetter im System 1:1 zu ersetzen. Ob das dem blutjungen Holländer dann auch auf dem Platz gelingt, bleibt abzuwarten.

Ansonsten liefert Flick keine großen Überraschungen: Neuer - Davies, Boateng, Alaba, Pavard - Thiago, Kimmich - Müller, Coutinho, Gnabry - Zirkzee

13.43 Uhr: Dass die TSG Hoffenheim durchaus in der Lage ist, den FC Bayern kräftig zu ärgern, bewiesen die Badener nicht erst beim 2:1-Erfolg in dieser Hinrunde. 

Vor allem in Sinsheim scheint sich der deutsche Rekordmeister schwer zu tun. Nur eines der letzten drei Duelle konnte der FCB in der Ferne entscheiden. Zweimal gewann die TSG. Überhaupt holte kein anderes Team in den vergangenen Jahren mehr Punkte gegen die Bayern. 

13.15 Uhr: Fern von Sinsheim gibt es spannende News für denFC Bayern: Transfer-Ziel Leroy Sané hat am Freitagabend nach sechs Monaten Verletzungspause sein Comeback bei Manchester City gegeben.

1899 Hoffenheim - FC Bayern im Live-Ticker: Coronavirus ein Thema

10.45 Uhr: DerFC Bayern München hat vor dem Bundesliga-Spiel bei 1899 Hoffenheim auf das Thema Coronavirus reagiert. 

Und zwar dürften die Profis des Rekordmeisters bis auf Weiteres keine Selfies mehr mit Fans machen und auch keine Autogramme mehr unterschreiben.

Das ist angesichts der rasanten Ausbreitung des Virus nur allzu verständlich.

8.48 Uhr: Uli Hoeneß* war erst Spieler, dann Manager und schließlich Präsident des FC Bayern. Er spricht im Interview über sein Leben nach dem Fußballgeschäft, sein Vermächtnis und seine Nachfolger.

Update vom 29. Februar, 8.30 Uhr: Er ist aktuell vielleicht der überragende Spieler beim FC Bayern: Auf einemInstagram-Posting von Alphonso Davies war jetzt auch eine Pistole zu erkennen. 

Fans zeigten sich besorgt - doch die Auflösung kam dann vom FCB-Star selbst. Es handelte sich um eine Faschingspistole.

1899 Hoffenheim - FC Bayern im Live-Ticker: Schiri hatte Knatsch mit dem FCB

Update vom 28. Februar, 18.10 Uhr: Mit Christian Dingert wird ein Schiedsrichter die Partie 1899 Hoffenheim gegen den FC Bayern pfeifen, der rund um den Rekordmeister schon mal für Unmut gesorgt hat.

Polarisierte beim FC Bayern schon mal: Schiedsrichter Christian Dingert (re.).

Anfang Mai 2019 hatte Dingert Hannover 96 einen Handelfmeter zugesprochen, nachdem der Ball nach einer Flanke von Linton Maina Weltmeister Jerome Boateng aus kurzer Distanz an den Arm gesprungen war.

Der Videoassistent hatte den Referee hingewiesen, sich die Szene nochmal anzuschauen. Dingert blieb jedoch bei dem umstrittenen Elfmeter, der den Niedersachsen seinerzeit das Anschlusstor zum 1:2 ermöglichte.

Und auch im Spätsommer 2013 war er scharf vom FC Bayern kritisiert worden, seinerzeit vom damaligen Markenbotschafter Paul Breitner. 

„Was mich stört, ist, dass der Schiedsrichter diesen Nicht-Elfmeter gegeben hat, aber den ersten nicht“, meinte Breitner damals zu einer Strafstoß-Entscheidung: „Der Schiedsrichter ist dann gut, wenn er still ist. Wenn er permanent seine Entscheidungen erklären muss, dann bringt er keine gute Leistung.“

Wie wird seine Leistung wohl nach dem Match derBayern bei 1899 Hoffenheim bewertet werden?

Update vom 28. Februar, 15.15 Uhr: Robert Lewandowski wird dem FC Bayern bei 1899 Hoffenheim verletzt fehlen.

Der vermeintlich unverwundbare polnische Angreifer hatte sich beim 3:0 gegen den FC Chelsea einen Anbruch der Schienbeinkante am linken Kniegelenk zugezogen, muss vorerst Gips tragen und dann ein Aufbautraining absolvieren.

1899 Hoffenheim - FC Bayern im Live-Ticker: Hansi Flick scherzt wegen Vertrag

Update vom 28. Februar, 14.45 Uhr: Nach dem symbolträchtigen Kugelschreiber-Geschenk von Karl-Heinz Rummenigge hat sich Hansi Flick nicht zu einer Aussage über seine Zukunft beim FC Bayern München locken lassen. 

„Ich bin damit in den letzten Monaten ganz gut gefahren, mich auf solche Dinge nicht einzulassen. Ich habe einen sehr guten Draht, sehr guten Kontakt zum Verein und zu den Verantwortlichen. Wir sind immer im Austausch, für mich ist es gar kein Thema“, sagte Flick an diesem Freitag auf der Spieltags-Pressekonferenz.

Vorstandschef Rummenigge hatte Flick beim Bankett nach dem Sieg beim FC Chelsea (3:0) ein besonderes Geburtstagsgeschenk überreicht. „Ein Stift. Und mit Stiften unterschreibt man bei Bayern München manchmal auch Papiere“, hatte Rummenigge in London gesagt. Flicks Engagement beim FC Bayern ist zunächst bis zum Saisonende datiert, doch eine längere Zusammenarbeit zeichnet sich ab.

„Wir haben das ganz gut gelöst. Meine Frau hat den an sich genommen und gesagt, damit ich keine Dummheiten mache, nimmt sie ihn lieber mit nach Hause“, sagte der Coach. Natürlich seien die Worte von Rummenigge schön, aber er beschäftige sich nicht mit dem Thema, meinte der 55-Jährige weiter. Viel wichtiger seien die Ziele in den drei Wettbewerben Bundesliga, DFB-Pokal und Champions League.

Live-Ticker: FC Bayern zu Gast bei der TSG Hoffenheim

München - Eigentlich sollte die Welt beim FC Bayern und an der Säbener Straße absolut in Ordnung sein. Als Bundesliga-Tabellenführer reist das Team von Hansi Flick am Samstag zur TSG Hoffenheim. Am Donnerstag feierte der Verein seinen 120. Geburtstag und nach der 3:0 (0:0)-Gala am Dienstag beim FC Chelsea in der Champions League steht man mit mindestens einem Bein im Viertelfinale. 

Wäre da nicht das Lewandowski-Drama dazwischen gekommen. Der Superstar des FC Bayern verletzte sich an der Stamford Bridge und wird dem Rekordmeister mit einem Anbruch der Schienbeinkante am linken Kniegelenk nun vier Wochen fehlen. Wenn bei den Bayern jemand hätte nicht längerfristig ausfallen sollen, dann wäre es der Pole gewesen, der in 22 Ligaspielen bereits 25 Tore erzielt hat und auf dem besten Weg war, Gerd Müllers 40-Tore-Rekord anzugreifen. 

FC Bayern ohne Robert Lewandowski in Hoffenheim gefordert

Für Trainer Hansi Flick, dessen Vertragsverlängerung von Karl-Heinz Rummenigge nach der Chelsea-Gala angedeutet wurde, stellt sich nun die Frage nach dem Ersatz. Da sich auch Kingley Coman in London verletzte, stellt sich die Offensive der Bayern fast von alleine auf. 

So dürften Philippe Coutinho und Leon Goretzka, die gegen Chelsea zunächst auf der Bank saßen, in Hoffenheim zum Zug kommen. Möglich, dass auch London-Held Alphonso Davies eine Position nach vorne rückt und Lucas Hernandez links hinten verteidigt. Wir haben uns Gedanken über die mögliche Aufstellung des FC Bayern gemacht.

Live-Ticker: TSG Hoffenheim empfängt den FC Bayern

Wirklich viel Rotationsmasse hat Flick allerdings nicht mehr. Und am Dienstag geht‘s im DFB-Pokal direkt weiter - dann wartet der FC Schalke 04. Wie der FCB-Coach in Sachen Belastungssteuerung am Wochenende verfahren wird, dürfte er amFreitag um 12.30 Uhr verraten. Dann findet nämlich die Spieltags-Pressekonferenz mit Hansi Flick statt. 

Immerhin gibt‘s von der Transferfront Erfreulicheres zu berichten. Leroy Sané* strebte nach Informationen der Sport Bild bereits im Winter einen Transfer zum FC Bayern an, nun könnte der Deal im Sommer über die Bühne gehen. 

smk

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Netzwerks 

**heidelberg24 ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Netzwerks

Rubriklistenbild: © dpa / Tom Weller

Auch interessant

Kommentare