1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Starke Sprüche: Wie sich die Bayern einst mit Hoffenheim fetzten

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Die besten Sprüche zwischen Hoffenheim und dem FC Bayern aus dem Jahr 2008

null
1 / 15Karl-Heinz Rummenigge: "1899? Ich frage mich: Wo haben die sich über 100 Jahre lang versteckt?" © Getty
null
2 / 15Uli Hoeneß: "In Hoffenheim wird professionell gearbeitet - und mehr bezahlt, als sie überall rumerzählen." © Getty
null
3 / 15Ex-Trainer Ralf Rangnick: "Was Ribéry an Ablöse gekostet hat und an Gehalt kostet - das würde bei uns für zwei, drei Jahre für den ganzen Kader reichen." © Getty
null
4 / 15Uli Hoeneß: "Trotz der Finanzkrise hat der Herr Hopp schon noch ein paar Euro übrig, deshalb muss man sie ernst nehmen in den nächsten Jahren. Bayern spielt gegen einen Milliardär." © Getty
null
5 / 15Philipp Lahm: "Hoffenheim ist kein Dorfverein, genausowenig wie SAP keine Garagenfirma ist." © Getty
null
6 / 15Ralf Rangnick: "Wenn Sie flotte Sprüche hören wollen, müssen Sie nach München fahren. Für flotten Fußball müssen Sie nach Hoffenheim kommen." © Getty
null
7 / 15Rangnick: "Wenn es darum geht, das Trikot zu tauschen, ist es okay. Aber um im Western-Bild zu bleiben: Es geht eher darum, uns den Skalp zu sichern." © Getty
null
8 / 15Uli Hoeneß soll damals beim 2:1-Sieg der Bayern in der Halbzeit Schiedsrichter Florian Meyer angebrüllt haben: "Die fallen nur um, und Sie fallen auch noch darauf rein. Wenn man so etwas durchgehen lässt, ist das der Tod des Fußballs." © Getty
null
9 / 15Dazu Tobias Weis: "Diese Vorwürfe sind doch absoluter Blödsinn! Ich fürchte, wenn wir weiter so spielen, werden wir am Ende der Saison mehr Feinde als Freunde haben." © Getty
null
10 / 15Hoffenheims Direktor für Nachwuchsförderung Bernhard Peters wollte Bayern-Manager Uli Hoeneß damals angeblich in der Kabine zum Sieg gratulieren. Doch Hoeneß soll unwirsch reagiert haben: "Das ist eine unglaubliche Sauerei, was ihr da macht! Rangnicks linke Schauspieltruppe!" © Getty
null
11 / 15Uli Hoeneß im DSF-Doppelpass: "Ich schätze das Modell Hoffenheim. Das Einzige, was mir Sorge bereitet, ist die Besserwisserei von Ralf Rangnick. Ich habe eine große Sorge: Bisher war er überall im ersten Jahr super, ein Jahr später wurde er entlassen. Die Höhenluft ist sehr dünn. Rangnick versteht es seit sechs Monaten nicht, mit ihr umzugehen." © Getty
null
12 / 15Jan Schindelmeiser (damals 1899-Manager): "Die Bemerkungen gegen Ralf Rangnick gingen zu weit. Das war persönlich verletzend." © Getty
null
13 / 15Bundestrainer Joachim Löw: "Hoffenheim wird bis zum Schluss oben dabeibleiben. 2009/2010 kann ich mir 1899 sehr gut in der Champions League vorstellen." © Getty
null
14 / 15Jan Schindelmeiser, als 1899 Hoffenheim zum besten Team 2008 gekürt wurde: "Ich weiß, dass die Bayern gerne Herbstmeister geworden wären. Wir widmen ihnen diesen Titel. Für uns ist er nicht so wichtig." © Getty
null
15 / 15Tom Starke sagte vor dem Duell im Februar 2011, als die Bayern auf Position 5 und Hoffenheim auf Rang 7 standen: "Bei den Bayern läuft es gerade richtig schlecht, das müssen wir ausnutzen. Ich glaube, diesmal sind sie reif!" © Getty

Auch interessant

Kommentare