Nach Absturz auf Abstiegsplatz

FC Bayern: NLZ-Chef Sauer schlägt Alarm und fordert von U23 „andere Mentalität im Abstiegskampf“

Jochen Sauer, Leiter des Nachwuchsleistungszentrum (NLZ) des FC Bayern, sorgt sich um den Klassenerhalt der U23.
+
Jochen Sauer, Leiter des Nachwuchsleistungszentrum (NLZ) des FC Bayern, sorgt sich um den Klassenerhalt der U23.

Beim FC Bayern läuten die Alarmglocken im Abstiegskampf der 3. Liga. Nach einer schwachen Vorstellung gegen Saarbrücken, findet NLZ-Leiter Jochen Sauer klare Worte.

München – Der Gang in die Regionalliga wird immer realistischer. Nachdem am Samstag schon der Abstieg der SpVgg Unterhaching so gut wie besiegelt wurde, scheint nun auch der FC Bayern II zu folgen. Der Nachwuchs des Rekordmeisters unterlag am Montagabend nach einer weitgehend indiskutablen Leistung im Grünwalder Stadion dem 1. FC Saarbrücken mit 0:4 (0:2) und liegt damit weiter zwei Punkte vom rettenden Ufer entfernt. 

FC Bayern: NLZ-Leiter Jochen Sauer kritisiert Mentalität und Zweikampfverhalten der U23

Schon nach 20 Minuten waren die „Bayern-Amateure“ mit 0:2 ins Hintertreffen geraten, der gesamte Auftritt aber veranlasste zu wenig Hoffnung auf einen fulminanten Endspurt, der jedoch nun nötig wäre. „Wir brauchen einfach eine andere Mentalität im Abstiegskampf“, forderte auch Nachwuchsleiter Jochen Sauer, „und müssen in dieser Situation ein anderes Zweikampfverhalten an den Tag legen“.

In den letzten acht Spielen sammelte der Talentschuppen des Rekordmeisters* damit lediglich schmale zwei Punkte, auch in der vierten Partie unter dem neuen Trainerduo Martin Demichelis und Danny Schwarz blieb man ohne Sieg. Als die Bayern-Trainer ihre von Beginn an etwas verwunderliche Aufstellung korrigierten, war es bereits zu spät. 

Der 18-jährige Zwei-Meter-Hüne Jamie Lawrence, ein durchaus talentierter Innenverteidiger, durfte sich erstmals als alleiniger Sechser versuchen, der routinierte Maximilian Welzmüller dagegen nahm nur auf der Bank Platz. Wie nicht anders zu erwarten, war Lawrence mit seiner Aufgabe schlichtweg überfordert und wurde schon nach 22 Minuten ausgewechselt. Nach den Treffern von Minos Gouras (10.) und Nicklas Shipnoski (20.), beide vorbereitet vom starken Timm Golley, aber stand es da schon 0:2.

FC Bayern II: Nach der Meisterschaft 2020 droht der Abstieg in die Regionalliga

Erst nach dem Seitenwechsel kamen die Münchner etwas besser ins Spiel und immerhin auch zu Chancen. Mit einem Dreifachwechsel hatten Schwarz und Demichelis der Mannschaft zwar neues Leben eingehaucht, die Frage stellte sich trotzdem: Warum tritt man nicht von Beginn an so auf? Zumindest agierte der Nachwuchs des FC Bayern*nun feldüberlegen, mit ihrem dritten Treffer erneut durch Shipnoski (69.) aber machten die Gäste den Sack endgültig zu. In der Schlussminute sorgte Sebastian Jacob für den Endstand.

Wie es scheint, sind die junge Mannschaft und ihr unerfahrenes Trainerduo der Situation einfach nicht gewachsen. Immerhin können die kleinen Bayern nun bis zur nächsten Partie am 5. Mai in Duisburg durchschnaufen. Die Qualität ist zweifelsohne vorhanden, an der nötigen Mentalität im Abstiegskampf aber sollte dringend gearbeitet werden. Sonst geht es nach der Meisterschaft in der Vorsaison schon in der zweiten Saison nach dem Wiederaufstieg zurück in die ungeliebte Regionalliga.

(MATTHIAS HORNER)

*tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA"

Auch interessant

Kommentare