FC Bayern siegt durch zwei Eigentore gegen Zwickau

Seitz stolz auf sein Team: „In jeder Sekunde alles abgerufen“

Holger Seitz und seine Spieler kämpften sich am Mittwochabend bei dichtem Schneefall zu einem 3:2-Erfolg.
+
Holger Seitz und seine Spieler kämpften sich am Mittwochabend bei dichtem Schneefall zu einem 3:2-Erfolg.

Der FC Bayern II baut dank zweier Eigentore des FSV Zwickau den Vorsprung auf die Abstiegsplätze aus.  Trainer Holger Seitz sah einen verdienten Sieg der U23.

  • Die 2. Mannschaft des FC Bayern hat sich am Mittwochabend gegen den FSV Zwickau knapp mit 3:2 im Grünwalder Stadion durchgesetzt. 
  • Zwei der drei Münchner Treffer erzielten die Gäste  durch ein Eigentor.
  • Durch den Sieg hat die Elf von Trainer Holger Seitz in der Tabelle den Vorsprung auf die Abstiegskämpfe auf sechs  Punkte ausgebaut.

München – Wichtige Punkte für die „Bayern-Amateure“. Auch dank zweier Eigentore bezwang Drittligameister FC Bayern II in einem Nachholspiel den FSV Zwickau mit 3:2 (2:1). Die Partie konnte zwar erst nach einer fast 45-minütigen Halbzeitpause zu Ende gebracht werden. Die Münchner vergrößerten das Polster zu den Abstiegsplätzen auf sechs Punkte. Nachdem zunächst noch ein 2:0-Vorsprung aus der Hand gegegben worden war, sicherte schließlich das zweite Eigentor der Zwickauer den Sieg. „In jeder Sekunde“, honorierte Trainer Holger Seitz, habe sein Team „alles abgerufen“ und somit am Ende „das Spiel verdient gewonnen“.

FC Bayern II gegen FSV Zwickau: Anpfiff zur 2. Halbzeit verzögert sich um fast 30 Minuten

Trotz der heftigen Schneefälle zeigte sich der Rasen im Grünwalder Stadion zu Beginn in erstaunlich grünem Zustand. Ein orangener Ball kam von Anfang an zum Einsatz, die Spielfortsetzung nach der Halbzeitpause verzögerte sich dennoch um fast 30 Minuten. Nachdem die Linien noch einmal nachgezogen worden waren, pfiff Schiedsrichter Lars Erbst dann doch auch den zweiten Durchgang an.

Anfangs war vor allem Bayern-Routinier Timo Kern nicht zu stoppen gewesen. Zunächst staubte Lenn Jastremski einen abgewehrten Schuss des 30-Jährigen zum Führungstreffer ab (12.), nur kurz darauf stocherten zwei Zwickauer einen Heber Kerns über die eigene Linie, als Torschütze ging schließlich Davy Frick in die Statistik ein (14.). Noch im ersten Abschnitt konnten die Gäste durch Marco Schikora verkürzen (45.+1), nach dem Wiederanpfiff egalisierte Morris Schröter zum 2:2 (59.). Das nächste Eigentor durch Steffen Nkansah, der eine Hereingabe Dennis Waidners über die eigene Torlinie stolperte (73.), aber steckten die wehrhaften Gäste nicht mehr weg. 

(MATTHIAS HORNER)

Auch interessant

Kommentare