1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Zoff um Motika: FCB-Talent wechselt zu Sané-Berater - „Bodenhaftung verloren“

Erstellt:

Von: Moritz Bletzinger

Kommentare

Hat große Karrierepläne: Nemanja Motika.
Hat große Karrierepläne: Nemanja Motika. © Mladen Lackovic/Imago

Nemanja Motika sorgt mit einem Berater-Wechsel für Zündstoff. Seine ehemalige Agentur äußert sich angefasst und kritisch zur Aktion des Talents.

München - „Ich kann mich mit Sané und Coman messen.“ So selbstbewusst präsentierte sich Nemanja Motika in einem Interview mit dem serbischen Portal „Mozzart Sport“. Er habe „große Ambitionen und eine klare Vision“: Die Stammplätze der FCB-Stars zu gefährden.

Diese Ambitionen unterstreicht der 18-Jährige jetzt mit einer Aktion, die hinter den Kulissen des Rekordmeisters* hohe Wellen schlägt. Motika wechselt seinen Berater. Und schließt zu den Stars auf, mit denen er sich bereits auf Augenhöhe sieht.

FC Bayern München II: Nemanja Motika wechselt zu Berater-Agentur von Leroy Sané

Künftig wird Nemanja Motika von „LIAN Sports“ vertreten. Der Agentur, die damals den Transfer von Leroy Sané* zum FC Bayern* möglich gemacht hat und den Nationalspieler aktuell vertritt. Dafür verabschiedet sich der serbische U-Nationalspieler von der Dachauer Agentur „Talcon Management“.

Die reagiert merklich angefasst auf den Wechsel. Es gebe Spieler, die ihre Karriere vernünftig und langfristig planen wollten, teilt „Talcon Management“ auf Nachfrage von „Sport1“ mit, „wir haben Nemanja über Jahre entsprechend aufgebaut und für ihn als nächsten großen Karriereschritt konkrete Gespräche geführt.“

„Bodenhaftung verloren“: Ex-Berater schießt nach Motika-Abschied gegen FCB-Talent

Und legt deutlich nach: „Leider hat sich Nemanja offenbar nach vier, fünf Monaten, in denen er einige gute Spiele in der vierten Liga gezeigt hat, von dieser nachhaltigen Planung verabschiedet und Bodenhaftung verloren.“

Motika selbst hatte im Oktober offenbart, er habe „mit Leuten im Verein gesprochen“, er solle einen Profivertrag unterschreiben. Auch Leih-Angebote aus der 1. Bundesliga* seien bereits auf dem Tisch seines Beraters gelegen. Nun hat er sich dennoch für einen Berater-Wechsel entschieden. Zu einer Agentur, die bewiesen hat, Transfers ankurbeln zu können. *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare