1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

FC Bayern II: Rückkehr in die 3. Liga fast unmöglich - Konsequenzen für einige Talente?

Erstellt:

Kommentare

Gabriel Vidovic (li.) und Nemanja Motika waren gemeinsam an 43 der 71 U23-Treffer beteiligt.
Gabriel Vidovic (li.) und Nemanja Motika waren gemeinsam an 43 der 71 U23-Treffer beteiligt. © Imago Images / Beautiful Sports

Die angepeilte Rückkehr des FC Bayern II in die 3. Liga wird immer schwieriger. Wechseln deshalb einige Talente im Winter und suchen ihre Chance bei höheren Klubs?

München - Seit dem vergangenen Samstag hat die Mannschaft von Martin Demichelis sieben Punkte Rückstand auf Tabellenführer SpVgg Bayreuth. Nach dem enttäuschenden 1:1 am Freitagabend im Heimspiel gegen den FC Memmingen setzten die Unterfranken am Tag danach ein Zeichen und fertigten die 2. Mannschaft des 1. FC Nürnberg mit 5:2 ab. Damit muss die Reserve des deutschen Rekordmeisters in den letzten 15 Spielen auf mindestens zwei Niederlagen und ein Remis der Spielvereinigung hoffen, um - im Falle einer Siegesserie - noch einmal an die Spitze zurückzukehren.

Die U23 des FC Bayern* hat mit zwei Pleiten die wenigstens Niederlagen kassiert, doch die sieben Unentschieden in 23 Spielen fallen schwer ins Gewicht, besonders das 1:1 Mitte Oktober im Grünwalder Stadion gegen Bayreuth. Die Elf von Ex-Profi Timo Rost hat danach in sechs Partien nur zwei Zähler abgegeben. Die kleinen Bayern holten drei Siege, zwei Unentschieden und verloren beim VfB Eichstätt.

FC Bayern II: Noch maximal zwei Spiele vor der Winterpause - wie geht es danach für die Talente weiter?

Bis zur Winterpause hat der Nachwuchs von der Säbener Straße* voraussichtlich noch zwei Partien vor der Brust. Am Freitagabend kommt es gegen den Tabellenvierten FV Illtertissen zum Topsiel im Grünwalder Stadion. Eine Woche später ist noch das Duell gegen den SC Eltersdorf angesetzt, falls die Partie überhaupt stattfindet. Das Heimspiel des SCE am Freitag gegen die SpVgg Unterhaching wurde wegen der Corona-Pandemie abgesagt.

Spätestens danach werden die Verantwortlichen am FC Bayern Campus ein Fazit ziehen und entscheiden, ob der aktuelle Kader zusammenbleibt oder einigen Talenten die Freigabe für eine höhere Liga gegeben wird. Jochen Sauer und Holger Seitz, die beiden Chefs im Nachwuchsleistungszentrum, haben vor der Saison unisono betont, dass immer die individuelle Entwicklung der einzelnen Spieler im Vordergrund steht.

FC Bayern II: Batista Meier, Tillman, Vidovic Motika oder Sieb könnten Interesse wecken

Von den Offensivkräften könnten dann Oliver Batista Meier, Malik Tillman, Gabriel Vidovic und Nemanja Motika oder Armindo Sieb begehrte Leihspieler werden. Batista Meier kam nach seiner Rückkehr aus Heerenveen gut aus den Startlöchern. Er hat in 23 Partien elf Treffer erzielt und neunmal für seine Kollegen aufgelegt. Tillman feierte nach schwerer Kreuzbandverletzung sein Comeback und debütierte bei Dynamo Kiew unter Julian Nagelsmann* in der Champions League*.

Nemanja Motika ist mit 15 Treffern momentan der beste Torjäger der U23 und strotzt vor Selbstvertrauen. Im Laufe der Vorrunde richtete er sogar eine Kampfansage an Kingsley Coman und Leroy Sané, Gabriel Vidovic ist technisch vielleicht der begabteste Fußballer der kleinen Bayern. Der 18-Jährige stellt mit seiner feinen Ballbehandlung immer wieder die gegnerischen Spieler in der Regionalliga Bayern vor unlösbare Probleme und ist nur schwer von der Kugel zu trennen. Armindo Sieb hat noch Luft nach oben. Er dürfte aber nicht nur den Zuschauern der ARD-Sportschau im Gedächtnis geblieben sein. Er war mit einem spektakulären Fallrückzieher für das Tor des Monats September nominiert.

FC Bayern II: Gehen Arrey-Mbi, Lawrence und Brückner an anderer Stelle den nächsten Schritt?

Von den Defensivstrategen kommen in erster Linie Bright Akwo Arrey-Mbi, Jamie Lawrence und Angelo Brückner für einen Wechsel infrage. Arrey-Mbi war im Januar 2020 bereits mit den Profis im Trainingslager in Katar. „Bright ist ein Biest. Da merkt man schon, dass er den einen oder anderen Muskel am Körper hat“, lobte Leader Joshua Kimmich* damals. David Alaba*, jetziger Star bei Real Madrid*, war ebenso beeindruckt: „Wir hatten zwei Taktik-Einheiten, da hat er als Innenverteidiger keinen einzigen hohen Ball gespielt.“

Der 19-jährige Lawrence ist ebenfalls ein Kandidat. Er lief 19 Mal in der Regionalliga Bayern auf und erzielte drei Treffer. Der gebürtige Münchner war im August zum Video-Interview bei Fussball Vorort zu Gast. Im Mai hatte er seinen Vertrag bei den Roten um drei Jahre verlängert und könnte jetzt für sechs Monate oder eineinhalb Jahre an anderer Stelle seine Entwicklung vorantreiben..

FC Bayern II: Dauerbrenner Brückner hat bisher nur ein Spiel unter Demichelis verpasst

Angelo Brückner ist einer der Dauerbrenner im Team von Martin Demichelis. In 22 von 23 möglichen Spielen stand der linke Verteidiger auf dem Platz und legte drei Treffer seiner Mitspieler auf. Sein Arbeitspapier ist - wie bei Lawrence - noch bis zum 30. Juni 2024 gültig. Auch er könnte an anderer Stelle den nächsten Schritt gehen und dann gestärkt zurück an die Isar kommen. (Jörg Bullinger) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare