„Punkte irgendwie mitnehmen“

FC Bayern: Abstiegskampf! Jetzt stellt sich für die U23 die Charakterfrage

Danny Schwarz (li.) und Martin Demichelis müssen in drei Spielen zwei Punkte auf die Konkurrenz gut machen, um den Klassenerhalt zu schaffen.
+
Danny Schwarz (li.) und Martin Demichelis müssen in drei Spielen zwei Punkte auf die Konkurrenz gut machen, um den Klassenerhalt zu schaffen.

In den Derbys gegen Unterhaching und den TSV 1860 München braucht die U23 des FC Bayern Punkte. Sonst könnten ausgerechnet die Löwen den Abstieg besiegeln.

München - „Vom Meister zum Absteiger“ - dieses Horror-Szenario wird an der Säbener Straße in München von Spieltag zu Spieltag realistischer. 

Drei Partien vor Saisonschluss hat die U23 des FC Bayern zwei Zähler Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz. Drei Spiele noch, um den sportlichen Gau zu vermeiden, davon zwei Derbys gegen die (bereits abgestiegene) SpVgg Unterhaching und den TSV 1860.

FC Bayern II: Amtierender Meister der 3. Liga muss punkten

Aber: Martin Demichelis und Danny Schwarz, der in dieser Woche den Fußballlehrer beim DFB* bestanden hat, warten als Trainer noch auf den ersten Dreier. Beim 2:2 gegen den MSV Duisburg am Mittwoch konnte die 2. Mannschaft des FC Bayern* zumindest spielerisch wieder überzeugen, nachdem in der Vorwoche gegen den 1. FC Saarbrücken auch die Leistung nicht drittliga-tauglich war. 

„Der Ertrag ist natürlich nicht genug für uns. Nach den letzten Wochen, wo wir wenig Punkte mitgenommen, schlechte Spiele gemacht haben und teilweise Pech hatten, haben wir heute ein richtig gutes Spiel gemacht“, analysierte Stürmer Fiete Arp* nach der Partie bei Magenta Sport

Dennoch muss in den kommenden drei Spielen mehrfach gepunktet werden, sonst geht es als Titelverteidiger eine Etage tiefer in die Regionalliga Bayern. Es wird hoch spannend!

Derbys gegen Haching und TSV 1860:  Fiete Arp will „Punkte irgendwie mitnehmen“

Konkret: Die „kleinen Bayern“ haben am 36. und 37. Spieltag zwei Derbys vor der Brust. Am Sonntag kommt die SpVgg Unterhaching ins Grünwalder Stadion, eine Woche später hat der TSV 1860 Heimrecht. In beiden Lokalduellen wird neben Kampf und Leidenschaft auch der Charakter gefragt sein. 

Haching ist zwar am Mittwochabend abgestiegen, kann nun aber befreit aufspielen. Und die Löwen? Die Aussicht auf den möglichen Aufstieg in die 2. Bundesliga* wird 1860-Coach Michael Köllner und seine Mannen zusätzlich bis in die Haarspitzen motivieren.

Das weiß auch Arp, der gegen den MSV Duisburg Verantwortung übernommen und den Strafstoß zum 2:2-Endstand verwandelt hatte: „In dieser Saisonphase ist es egal, gegen wen wir spielen. Ob zu Hause oder auswärts, ob es Taktik ist - das interessiert keine Sau mehr“, sagt der 21-Jährige. „Es geht nur noch darum, die Punkte irgendwie mitzunehmen. Es geht darum, dass wir uns zusammenreißen, unseren Hintern auf den Platz bekommen und die Spiele gewinnen.“ (Jörg Bullinger)

*tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare