Hoeneß: „Wir brauchen Optimismus und Solidarität“

360.000 Euro! FC Bayern unterstützt Regionalligisten

Karl Hopfner (r.)ist Vorsitzender des FC Bayern Hilfe eV. Uli Hoeneß ist Hopfners Stellvertreter.
+
Karl Hopfner (r.)ist Vorsitzender des FC Bayern Hilfe eV. Uli Hoeneß ist Hopfners Stellvertreter.

Der FC Bayern setzt in der Corona-Krise Zeichen und stellt dem Breitensport insgesamt 460.000 Euro zur Verfügung. 20.000 Euro bekommt jedes Team der Regionalliga Bayern.

  • Der FC Bayern Hilfe e. V. stellt dem bayerischen Breitensport und den Teams der Regionalliga Bayern 460.000 Euro zur Verfügung. 
  • Die Summe war durch den Verzicht vieler Bayern-Fans auf die Rückerstattung der Tickets zusammengekommen. 
  • Die 18 Mannschaften aus der Regionalliga Bayern erhalten jeweils 20.000 Euro vom Rekordmeister

München - Der FC Bayern München stellt dem Breitensport und der Regionalliga Bayern insgesamt 460.000 Euro zur Verfügung. Die Summe ergibt sich aus dem Verzicht der Ticketrückerstattung zahlreicher Anhänger des Rekordmeisters. 

FC Bayern: Uli Hoeneß fordert Optimismus und Solidarität

„Ich wünsche mir für den Sport mehr denn je Zusammenhalt. Jetzt ist nicht die Zeit, nur auf sich selbst zu schauen“, sagt Ex-Präsident Uli Hoeneß in der Presseerklärung auf der Website des FC Bayern. „Wir brauchen Optimismus und Solidarität in unserer Gesellschaft.“ 

Je 20.000 Euro bekommen die 18 Teams aus der Regionalliga Bayern. Weitere 100.000 Euro gehen an den Bayerischen Landes-Sportverband (BLSV). „Mit dieser Aktion wollen wir die Vereine in der Regionalliga Bayern in Zeiten von Corona unterstützen“, sagt Karl Hopfner, Vorstandsvorsitzender des FC Bayern Hilfe eV. „Der Bayerische Landes-Sportverband leistet einen enormen Beitrag für die Gesellschaft, auch hier wollen wir helfen. Vielerorts ist die finanzielle Situation angespannt. Es geht darum, die Strukturen unserer Sportlandschaft zu erhalten.“

BFV-Präsident Koch: Große Hilfe für Regionalliga-Teams

BLSV-Präsident Jörg Ammon lobt und sieht „ein starkes Signal von unserem größten Mitglied an den bayerischen Sport: „Damit erhalten unsere Sportvereine eine großartige Anerkennung als ‚Helden in dieser Krise‘.“

BFV-Präsident Rainer Koch sieht die „Sorgen und Nöte der bayerischen Regionalliga-Vereine“ durch die Finanzspritze ein wenig gelindert und spricht von einer „großen Hilfe und ein ganz starkes Zeichen der Solidarität des FC Bayern mit der höchsten bayerischen Amateurliga“. Erst im vergangenen Sommer verabschiedete sich die U23 des FC Bayern nach acht Jahren aus der Regionalliga in die 3. Liga

Auch interessant

Kommentare